Kate Daniels ist zurück!

Ilona Andrews "Duell der Schatten - Stadt der Finsternis 3"In der vergangenen Lesewoche gab es wieder sehr spannende Urban Fantasy aus Atlanta. Kate Daniels musste sich in „Duell der Schatten“ und „Magisches Blut“ nicht nur ihren Gefühlen für Curran, dem Werlöwen und Anführer des Gestaltwandlerrudels von Atlanta, stellen, sondern auch höchst gefährlichen Feinden.

Das Autorenduo Ilona Andrews hat ein Händchen für starke Charaktere, interessante Technologie-Magie-Mischungen, Dramatik und Romantik. Das merkt man auch wieder in „Duell der Schatten – Stadt der Finsternis 3“. Dieses Mal muss die ehemalige Söldnerin Kate zurück zu ihren Anfängen, in die Arena eines illegalen Turniers, um für ihre Freunde, die Gestaltwandler, anzutreten. Doch dieses Mal geht es nicht nur um Gerechtigkeit, sondern auch um Rache, denn ihre Gegner haben den jungen Werwolf und Kates Freund Derek halb tot geprügelt und verstümmelt. Doch während sie kämpft, kommen ihr die Agenten ihres Vaters und Todfeindes Roland immer näher …

In „Magisches Blut – Stadt der Finsternis 4“ dagegen wird es persönlich für Kate, als ihre Tante Erra, die frühere babylonische Göttin der Plagen, in Atlanta auftaucht und die Stadt mit verschiedenen Seuchen heimsucht. Doch ihr primäres Ziel sind die Gestaltwandler und Kate. Und dieses Mal muss Kate gegen einen Gegnerin antreten, die nicht nur viel stärker und erfahrener ist als sie selbst, sondern die auch keine Schandtaten scheut, um Kate und ihre Freunde ein für alle mal zu vernichten. Wieder sehr spannende Urban Fantasy!

 

Magische Flut in Atlanta

Ilona Andrews "Die dunkle Flut - Stadt der Finsternis 2"

Alle sieben Jahre wird die Stadt Atlanta von einer magischen Flut heimgesucht, die das Gleichgewicht der Mächte ins Wanken bringt. Als die Söldnerin Kate Daniels auf das Mädchen Julie stößt, dessen Mutter mit ihrem gesamten Hexenzirkel vom Grund der Honeycomb-Schlucht verschwunden ist, wird ihr klar, dass diesmal weitaus mehr auf dem Spiel steht. Denn ein bodenloses Loch in der Erde kündet davon, dass eine finstere Gottheit beschworen wurde. Atlanta droht der Sturz ins Verderben …

In der spannenden Fortsetzung zu „Die Nacht der Magie – Stadt der Finsternis 1“ von Ilona Andrews erwarten die Söldnerin Kate Daniels wieder einiges große magische Probleme. Dieses Mal lässt eine magische Flut die Anspannung in Atlanta steigen und magische Talente verrückt spielen. Als dann angezogen von der magischen Flut auch noch untote Dämonen und Götter auftauchen, benötigt Kate wieder einmal die Hilfe ihrer Freunde und des attraktiven Gestaltwandlers Curran und seines Rudels.

Mehr zu diesem lesenswerten Urban Fantasy-Roman von Ilona Andrews erfahrt ihr in meiner Rezension zu „Die dunkle Flut – Stadt der Finsternis 2“.

 

Gestaltwandler und Mörder in Atlanta

Ilona Andrews "Die Nacht der Magie - Stadt der Finsternis 1"

Die vergangene Lesewoche war wieder spannend. Nachdem ich in den letzten beiden Monaten ja bereits begeistert die Contemporary Fantasy-Reihe „Land der Schatten“ von Ilona Andrews gelesen und „Magische Begegnung“, „Spiegeljagd“ und „Schicksalsrad“ rezensiert habe, bin ich in den Rezensionen der Woche in den ersten Band der Reihe „Stadt der Finsternis“ abgetaucht.

In „Die Nacht der Magie – Stadt der Finsternis 1“ bekommt es die taffe, aber geheimnisvolle Söldnerin Kate Daniels mit einem Fall zu tun, der sie dieses Mal sehr persönlich betrifft. Als ihr ehemaliger Vormund Greg ermordet wird, kehrt Kate nach Atlanta und zum Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe zurück, um seinen Mörder zu schnappen. Als die Spuren auf einen übernatürlichen Täter weisen, ermittelt sie in den Reihen der Gestaltwandler und Nekromanten von Atlanta, ohne zu ahnen, dass der Mörder sie bereits im Visier hat.

„Die Nacht der Magie – Stadt der Finsternis 1“ ist ein gut geschriebener, gelungener und spannender Urban Fantasy-Roman. Besonders das Konzept der abwechselnden Magie- und Technikphasen hat mir sehr gut gefallen und mich sehr gefesselt. Neben der spannenden Mordermittlung und den packenden Auseinandersetzungen von Kate mit den Gestaltwandlern und Nekromanten sorgt noch Kates eigenes Geheimnis und ihre ungewöhnliche Magie für zusätzliche Spannung. Wer mehr über Kate erfahren möchte, der sollte meine Rezension und natürlich auch die folgenden Romane lesen.

 

Spannende Fantasyromane im Februar

Der Februar bringt sibirische Kälte nach Deutschland. Die perfekte Zeit also, um es sich mit einem guten Buch auf einem Sessel vor dem warmen Kamin – wenn man denn hoffentlich einen hat – bequem zu machen. Die Verlage versorgen uns zum Glück auch mit einem breiten Mix an neuem Lesefutter. Dies sind meine Favoriten des Monats.

 

Jim Butcher "Weiße Nächte - Die dunklen Fälle des Harry Dresden 9"

„Weiße Nächte – Die dunklen Fälle des Harry Dresden, Band 9“ von Jim Butcher – Feder&Schwert:

Jemand hat es auf die Magiekundigen Chicagos abgesehen, und zwar auf die Mitglieder der übernatürlichen Unterschicht, die nicht mächtig genug sind, um zu echten Magiern zu werden. Manche sind verschwunden, andere scheinen sich umgebracht zu haben. Doch dann hinterlässt der Schuldige seine Visitenkarte an einem der Tatorte – als Gruß an Harry Dresden.

Harry macht sich auf, den Mörder zu finden, aber seine Nachforschungen fördern Beweise gegen einen Verdächtigen zutage, an dessen Schuld er nicht glauben mag: seinen Halbbruder Thomas. Um dessen Namen reinzuwaschen, lässt sich Harry auf einen übernatürlichen Machtkampf ein, bei dem er nicht nur zahlenmäßig unterlegen und gefährlich anfällig für Verführung ist.

Harry weiß: Wenn er diesmal Mist baut, werden Menschen sterben – und einer davon wird sein Bruder sein …

Jim Butcher hat sich mit seinen beiden großartigen Fantasy-Reihen „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ und „Codex Alera“ bereits eine große Fangemeinde in Deutschland aufgebaut. Zu Recht, denn seine Romane bieten viel Spannung, unglaubliche Charaktere, überraschende Wendungen und vor allem viel Magie. Die wird Harry Dresden, der einzige offizielle Magiern Chicago, in seinem neuen Fall auch brauchen. Denn dieses Mal steht das Leben seines Bruders auf dem Spiel. Ich kann es kaum erwarten, den neuen packenden Urban Fantasy-Roman aus der Feder von Jim Butcher zu lesen.

 

Terry Goodkind "Dunkles Omen - Die Legende von Richard und Kahlan 1"

„Dunkles Omen – Die Legende von Richard und Kahlan 1“ von Terry Goodkind – Blanvalet Verlag:

Richard Rahl und seine geliebte Kahlan haben triumphiert. Die Bedrohung durch den finsteren Kaiser Jagang ist endgültig beseitigt, und endlich kehrt Frieden in D’Hara ein. Doch nicht für lange! Ein uraltes Orakel, das sich noch nie geirrt hat, prophezeit eine Katastrophe, die nicht nur Richard und Kahlan treffen wird, sondern jeden Menschen und alle Geschöpfe. Es scheint nur eine Möglichkeit zu geben, das Unheil abzuwenden – und der Preis dafür ist höher, als ihn ein Sterblicher zu zahlen vermag …

Nachdem Terry Goodkinds Reihe „Das Schwert der Wahrheit“ um Richard und Kahlan sich in den letzten Bänden doch eher zu einer scheinbaren Endlos-Reihe entwickelte, war ich lange skeptisch, ob ich mir den neuen Band „Dunkles Omen“ kaufen sollte. Doch nachdem mich die Verfilmung „Legend of the Seeker“, die auf Terry Goodkinds „Das Schwert der Wahrheit“-Reihe beruht, doch wieder in Richard, Kahlans und Zedds Bann gezogen hat, steht der neue Roman wieder hoch auf meiner Wunschliste. Und ein neuer Gegner und neue Herausforderungen werden hoffentlich wieder Spannung in die Reihe bringen. Eine spannende Fantasy-Reihe geht weiter!

 

Douglas Hulick "Unter Dieben"

„Unter Dieben“ von Douglas Hulick – Heyne Verlag:

Drothes Heimat ist die Unterwelt, die Welt der Gauner, Diebe und Mörder. Lange Jahre fristet er schon sein Dasein als Schmuggler im Auftrag eines grausamen Herrn. Doch das Blatt des Schicksals wendet sich für ihn, als er eines Tages in den Besitz eines geheimnisvollen Buches kommt – ein Buch so grauenvoll und mächtig, dass es Herrscher zu Fall und Reiche zum Einsturz bringen kann. Ein Buch, für das „jeder“ in der Unterwelt töten würde …

Ein neuer Autor, auf den ich mich diesen Monat sehr freue, ist der Amerikaner Douglas Hulick mit seinem Roman „Unter Dieben“. Da ich packende Dark Fantasy-Romane um zwiespältige Hauptfiguren wie Dieben, Assassinen und Spionen extrem gerne lese, bin ich sehr gespannt auf eine neue Stimme des Genres. Und der Klappentext hört sich auf jeden Fall sehr gut an. Lassen wir uns überraschen!

 

George Mann "Osiris Ritual"

„Osiris Ritual“ von George Mann – Piper Verlag:

Das erfolgreichste Ermittlerduo der Krone, Sir Maurice Newbury und Veronica Hobbes, hat einen neuen Auftrag, denn London wird von mysteriösen Todesfällen heimgesucht: Junge Frauen verschwinden spurlos, nachdem sie die Show eines berühmten Zauberkünstlers besucht haben. Und ein bedeutender Kunstmäzen wird nach der öffentlichen Präsentation einer echten Mumie brutal ermordet. Während Newbury das Geheimnis der Mumie zu ergründen versucht, verstrickt er sich in okkulte Intrigen, die ihn in die tiefsten Tiefen der menschlichen Natur führen. Und dann gerät auch noch seine Assistentin Veronica Hobbes in höchste Gefahr, als sie die doppelte Falltür des Illusionisten durchschaut. Kann Newbury gleichzeitig London und seine Assistentin retten? Oder wird das Osiris-Ritual alles vernichten?

„Osiris Ritual“ ist bereits der zweite Roman von George Manns interessanter Steampunk-Reihe nach „Affinity Bridge“, der im letzten Herbst erschien. Ein klasse neues Duo und ein extrem angesagtes und kreatives Genre ergeben einen überaus spannenden neuen Fantasy-Roman.

 

Jonas Wolf "Heldenwinter"

„Heldenwinter“ von Jonas Wolf – Piper Verlag:

J. R. R. Tolkien nannte die Halblinge „Hobbits“. Für all ihre Fans erzählt Jonas Wolfs „Heldenwinter“ nun ein neues Abenteuer der Halblinge: Jede Legende hat ihre Helden. Jeder Schüler hat seinen Meister. Und jeder Meister hat ein dunkles Geheimnis …

Seit Jahrhunderten leben die Halblinge geborgen auf der von Gebirgszügen umringten Hochebene. So auch der junge Schmiedegeselle Namakan, der als Findelkind aufgewachsen ist. Als wie aus dem Nichts eine Kriegerhorde erscheint, nahezu alle Halblinge ermordet und die Hochebene verwüstet, nimmt Namakan das Schicksal gemeinsam mit seinem Meister in die Hand. Aber der Meister verbirgt eine gefährliche Wahrheit vor Namakan. Und ihre Feinde, der grausame König Arvid und der Krieger in Weiß, sind übermächtig. Zum Wohl seines Volkes zieht Namakan in das größte Abenteuer, das die Halblinge je gekannt haben …

Was soll ich zu diesem Roman sagen? Ich bin großer „Herr der Ringe“- und Hobbit-Fan und schon sehr gespannt, was Jonas Wolf aus diesem interessanten Stoff gemacht hat. Definitiv eins meiner nächsten Bücher, die ich lesen werde.

 

Ein Dämon ist los …

Lorna Freeman "Die Königstreuen"

Um eins meiner Lieblingsbücher der letzten drei Jahren geht es dieses Mal in den Rezensionen der Woche. „Die Königstreuen – Grenzlande 2“ von Lorna Freeman ist die Fortsetzung zu „Die Verpflichtung“, die ich letzte Woche vorgestellt habe.

Wie bei den meisten Dingen, die man absolut großartig findet, ist es mir wieder schwer gefallen, die richtigen Worte zu finden, um die Einzigartigkeit des Romans zu beschreiben. Denn bei „Die Königstreuen“ stimmt einfach alles: die Story, die Charaktere, der Stil, der Humor, die Atmosphäre und vieles mehr.

Wir erleben das neueste Abenteuer von dem jungen Soldaten Hase, dem Zauberlehrling und Thronfolger von Iversterre wider Willen. Gemeinsam mit seinem Cousin Jusson, dem König, seinen Lehrern, dem Berglöwen Laurel Faena und dem Elfenzauberer Wyln, sowie alten und neuen Freunden muss sich Hase in Freston, dem Stützpunkt seiner Truppe, unerwarteten Verschwörungen und neuen magischen Angriffen stellen. Doch dieses Mal geht es um mehr als nur die Erhaltung des Friedens zwischen zwei Königreichen. Dieses Mal kämpfen sie um die Erhaltung des Lebens an sich, denn ein von Hexern beschworener Dämon droht alles Leben in Freston und Iversterre zu zerstören. Wieder ein absolut spannender High FantasyRoman. Mehr erfahrt ihr in der Rezension zu „Die Königstreuen“.

Grandiose High Fantasy und spannende Edge-Abenteuer

Lorna Freeman "Die Verpflichtung - Grenzlande 1"

Ich bin froh, dass ich euch in meinem Rezensionen der Woche dieses Mal eins meiner Lieblingsbücher der letzten drei Jahre vorstellen kann, den grandiosen High Fantasy-Roman „Die Verpflichtung – Grenzlande 1“ von Lorna Freeman. Außerdem habe ich, durch meinen Umzug bedingt, jetzt erst meine Rezension zum zweiten Band der Edge-Reihe „Land der Schatten“ von Ilona Andrews hochgeladen.

In „Die Verpflichtung – Grenzlande 1“ von Lorna Freeman lernen wir den einfachen Soldaten und Ich-Erzähler Hase kennen. Neben einem ungewöhnlichen Namen und Mut verfügt Hase jedoch auch über viele Geheimnisse. Als der Berglöwe und Abgesandte der Grenzlande, Laurel Faena, Hase und seine Truppe verpflichtet, ihn nach Iversly zu König Jusson zu begleiten, um einen drohenden Krieg der beiden Länder abzuwenden, holt Hases Vergangenheit ihn ein. Da er selbst aus den Grenzlanden kommt und seine Eltern aus Iversly stammen, ist es mit seiner Anonymität und seinem einfachen Leben schnell vorbei. Denn Hase ist ein entflohener Zauberlehrling, der gerade seine volle Macht erlangt, und ein Angehöriger des Hochadels und enger Verwandter des Königs …

Wie Lorna Freeman die Geschichte aus Hases Sicht schildert, ist einfach großartig und genial. Nicht nur Hase, sondern auch die anderen Hauptfiguren werden glaubwürdig und sympathisch beschrieben und entwickeln sich rasch zu absoluten Lieblingsfiguren. Dazu kommen ein spannender Konflikt, faszinierende magische Kreaturen wie Berglöwen, Elfen, Feen und Drachen und ein großartiges Land, die Grenzlande, das direkt den Mythen und Märchen entsprungen sein könnte. Es macht einfach nur Spaß, diesen großartigen High Fantasy-Roman und seine beiden Folgebände „Die Königstreuen“ und „Das Vermächtnis“ zu lesen.

Eine gelungene, spannende Contemporary Fantasy-Reihe ist auch Ilona Andrews Serie „Land der Schatten“, die inzwischen drei Bände umfasst. Im zweiten Band „Spiegeljagd“ entführt uns das Autorenduo wieder ins Edge, dem Zwischenreich zwischen dem magischen Weird und seiner technologischen Spiegelwelt, dem Broken, unserer bekannten Welt. Im Edge überschneiden sich Weird und Broken, Magie und Technologie, und ermöglichen so faszinierende Kreaturen und magische Fähigkeiten. Die Edger sind eine interessante Mischung an Menschen: stur, mutig, loyal und gerissen verteidigen sie ihre Familien und nehmen das Gesetz in ihre eigenen Hände. So auch Cerise und ihr Clan, die armen, aber aus alter, edler Familie stammenden Mars, die seit Jahrzehnten mit ihren Nachbarn, die Sheeriles, in Blutfehde leben. Als der Gestaltwandler William im Auftrag des Spionagerings, der Spiegel,  auf der Suche nach seinem Erzfeind Spider ins Edge kommt, gerät er rasch ins Cerises Bann und zwischen die Fronten. Doch nicht nur die Sheeriles haben es auf die Mars abgesehen, sondern auch Spider und seine magisch veränderten Agenten der Hand und William muss alles geben, um seine große Liebe und ihre Familie zu retten. Spannend und romantisch.

 

Geisterjäger in London und Parallelwelten

Ilona Andrews "Magische Begegnung - Land der Schatten 1"

Die Feiertage sind vorbei und wieder lagen bei mir einige spannende Fantasy-Romane unter dem Weihnachtsbaum. Eine Reihe, die ich als Geschenk für künftige Gelegenheiten sehr empfehlen kann, ist die fesselnde Contemporary Fantasy-Reihe „Land der Schatten“. Das Autorenduo Ilona Andrews entwirft in ihr eine spannende Spiegelwelt, eine Parallelwelt neben unserer, die sich von ihr jedoch eklatant unterscheidet. Während in unserer Welt, dem so genannten Broken, jede Magie versiegt und nicht möglich ist, ist ihr Gegenstück, das Weird, von Magie durchtränkt. Um vom Broken ins Weird zu kommen, muss man ein Zwischenreich passieren, einen schmalen Landstreifen namens Edge, das Land der Schatten, das sowohl dem Einfluss von Magie und moderner Technologie unterliegt. Die Bewohner des Edge sind die mutigen, skurrilen und starken Helden – Menschen mit magischen Begabungen wie Fluchwerker, Nekromanten und Gestaltwandler – dieser spannenden Reihe und  entführen uns Leser in „Magische Begegnung“ und „Schicksalsrad“ in aufregende und gefährliche Abenteuer im Edge und im Weird. Eine spannende Reise in eine faszinierende Welt!

Gruselig und spannend wird es dagegen wieder im zeitgenössischen London in „Das Haus der Seelen“ („Ghost of a Smile“) von Simon R. Green. Die Ghost Hunters müssen sich in ihrem neuen Fall wieder furchterregenden Bedrohungen aus der Geisterwelt stellen. Doch dieses Mal ist die Gefahr menschengemacht: Als in einem Forschungslabor ein Experiment mit DNS und menschlichen Versuchsobjekten fürchterlich schief geht, müssen sich JC, Happy und Melody weiterentwickelten Menschen stellen – Göttern und Monstern. Wieder sehr spannende Contemporary Fantasy!

 

Spannende Fantasyromane im Januar

Nachdem wir den Rutsch ins neue Jahr gut überstanden und ausgiebig gefeiert haben, ist es wieder Zeit für ein gutes Buch. Oder auch zwei oder drei. Auch 2012 versorgt die Fans von Fantasy-Romanen wieder mit vielen spannenden, mitreißenden und romantischen neuen Titeln. Hier sind meine Empfehlungen des Monats.

 

Ben Aaronovitch "Die Flüsse von London"„Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch – Deutscher Taschenbuch Verlag:

„Können Sie beweisen, dass Sie tot sind?“

Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand.„Mein Name ist Peter Grant. Ich bin seit Neuestem Police Constable und Zauberlehrling, der erste seit fünfzig Jahren. Mein Leben ist dadurch um einiges komplizierter geworden. Jetzt muss ich mich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin herbeiführen, Leichen in Covent Garden ausgraben. Ziemlich anstrengend, kann ich Ihnen sagen – und der Papierkram!“

Ben Aaronovitch begeistert in seinem Auftaktband um den sympathischen Polizisten und Zauberlehrling Peter Grant im modernen London nun endlich auch die deutschen Leser. Nachdem ich die englische Reihe durch einen Zufall bereits vor ein paar Monaten entdeckt und die ersten beiden Bände mit ihrer besonderen Mischung aus Fantasy und Krimi, Traditionen und modernen Zeiten mit Begeisterung gelesen habe, kann ich die Fortsetzung dieser spannenden Contemporary Fantasy-Reihe kaum noch erwarten. Wer sich überzeugen lassen möchte, hier geht es zu den Rezensionen zu „Die Flüsse von London“ und „Schwarzer Mond über Soho“, der im Juli 2012 erscheint.

 

Laura Bickle "Flammenzorn"„Flammenzorn“ von Laura Bickle – Bastei Lübbe Verlag:

Anya arbeitet als Ermittlerin für die Feuerwehr von Detroit. Dies allein wäre ziemlich unspektakulär, wenn Anya nicht eine besondere Gabe hätte: Sie ist ein Medium; sie kann Geister aufspüren und zerstören. Diese Fähigkeit setzt sie nachts ein, wenn sie mit einem Team von Geisterjägern paranormalen Phänomenen nachgeht.
Eines nachts bei einer Geisteraustreibung, spricht ein Geist von der Ankunft von Sirrush. Und das sind schlechte Neuigkeiten. Denn Sirrush ist der Legende nach der mächtigste Feuerdämon der Welt, der vor Jahrhunderten unter die Erde verbannt wurde und dort schläft. Kurz darauf entflammen in der Stadt mysteriöse Brände, wie Anya sie noch nie gesehen hat: Die Entstehung der Feuer ist physikalisch geradezu unmöglich. Ist Sirrush tatsächlich erwacht?

Der Bastei Lübbe Verlag setzt zurzeit auf Geisterjäger. Nach „Ghost Hunters – Unheil aus der Tiefe“ ist „Flammenzorn“ bereits der zweite Geisterjäger-Roman innerhalb kurzer Zeit. Mir gefällt’s. Zum Glück mal was anderes als die allseits beschriebenen Vampire, Werwölfe oder Engel.

 

Alexander Lohmann "Ring der Elemente"„Ring der Elemente“ von Alexander Lohmann – Bastei Lübbe Verlag:

Cidos ist ein junger Magier. Kurz nach seiner Ausbildung erhält er auch schon seinen ersten Auftrag: Im Namen der Obrigkeit und des eigenen Ordens soll er eine Gruppe Schmuggler ausschalten, die für einen dunklen Erzmagier arbeiten. Cidos spürt die Schmuggler auf, trifft dabei jedoch auch unversehens auf den Erzmagier. Der ist ein Experte der Manipulation und nimmt ihn mit auf eine waghalsige Reise zu magischen Orten. Ehe Cidos weiß, wie ihm geschieht, ist er zum unfreiwilligen Komplizen des dunklen Zauberers geworden …

Der deutsche Fantasy-Autor Alexander Lohmann veröffentlicht nach „Gefährten des Zwielichts“, „Der Tag der Messer“ und „Lichtbringer“ bereits seinen vierten Roman im Bastei Lübbe Verlag. Alexander Lohmann, der ein Faible für die düsteren Figuren und Antihelden der Fantasy hat, widmet seine Geschichte dieses Mal dem jungen Magier Cidos, der in den Bann eines undurchsichtigen, zwielichtigen Erzmagiers gerät. Ich bin gespannt, womit uns Alexander Lohmann dieses Mal wieder überraschen wird.

 

George R. R. Martin "Zeit der Krähen - Das Lied von Eis und Feuer 7"„Zeit der Krähen – Das Lied von Eis und Feuer 7“ von George R. R. Martin – Blanvalet Verlag:

Daenerys Targaryen, die Letzte aus dem Geschlecht der Drachenkönige, bereitet jenseits des Meeres ihre Rückkehr in die Sieben Königreiche vor. An der Spitze einer riesigen Streitmacht und unterstützt von drei Drachen will sie die Krone zurückfordern.

„Das Lied von Eis und Feuer“ ist eine der bekanntesten, beliebtesten und großartigsten Fantasy-Reihen der letzten Jahrzehnten. George R. R. Martin ist nicht nur Autor, sondern arbeitet auch in der Produktion von Fernsehserien. Was liegt da näher, als den eigenen Romanstoff zu verfilmen? Und so war 2011 in den USA der lang ersehnte Auftakt der Saga als Fernsehserie. Anlass für den Blanvalet Verlag, die bereits veröffentlichten ersten Bände der Reihe mit wunderschönem, neuem Cover wieder aufzulegen. Und die Reihe geht endlich weiter. Im Mai 2012 erscheint dann der lang ersehnte, bisher unveröffentlichte 9. Band der Reihe „Der Sohn des Greifen“. Eine großartige High Fantasy-Reihe, die man als wahrer Fantasy-Fan gelesen haben sollte!

Patrick Rothfuss "Die Furcht des Weisen 2 - Die Königsmörder-Chronik. Zweiter Tag"„Die Furcht des Weisen 2 – Die Königsmörder-Chronik. Zweiter Tag.“ von Patrick Rothfuss – Klett Cotta Verlag:

Dieser 2. Teil des Nachfolgebands von „Der Name des Windes“ steckt wieder voller neuer Geschichten und Ideen von Patrick. Der Band ist daher so umfangreich geworden, dass man ihn teilen musste in zwei Bände – „Die Furcht des Weisen 1“ und „Die Furcht des Weisen 2“.

Erleben Sie im 2. Band, wie Kvothe im Feenreich der betörenden  Felurian begegnet, die ihn durch ihre märchenhafte Schönheit fast willenlos macht. Nur durch eine List kann er sich aus ihren Armen befreien. Und sein Weg führt ihn weiter zu den stillen Kriegern der Adem, von denen er die hohe Kunst des Lethani erlernt und das Schwert Saicere verliehen bekommt. Mit ihm und einem von Felurian gewobenen Schattenmantel tritt er die Reise zurück zum Hof des mächtigen Maer an, doch unterwegs wartet entsetzliches Unheil auf ihn …

Mit „Die Furcht des Weisen“ legt Patrick Rothfuss den zweiten Teil der Königsmörder-Chronik-Trilogie vor, der in den USA bei Kritikern und Fantasylesern begeistert aufgenommen wurde und schon bald einen der vorderen Plätze in der New York Times Bestsellerliste belegte

… So der Verlag über den neuen Roman von Patrick Rothfuss, der mit seinem Debütroman „Der Name des Windes“ nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland für Furore sorgte. Ich hoffe, dass der 3. Tag nicht wieder so lange auf sich warten lässt. Geniale Unterhaltung vom Feinsten!

 

Chloe Neill "Mitternachtsbisse - Chicagoland Vampires 3"„Mitternachtsbisse – Chicagoland Vampires 3“ von Chloe Neill – Lyx Verlag:

Gestaltwandler aus den gesamten Vereinigten Staaten finden sich zu einem Treffen in Chicago zusammen. Die Vampirin Merit erhält von Ethan Sullivan, dem Oberhaupt von Haus Cadogan, den Auftrag, den Anführer der Gestaltwandler als Leibwächterin zu begleiten. Dabei soll sie den Vampiren gleichzeitig als Spionin dienen. Ein gefährliches Unterfangen, denn bald findet sich Merit im Kreuzfeuer eines Konfliktes zwischen Gestaltwandlern und Vampiren wieder, der außer Kontrolle zu geraten droht.

Nachdem ich in den letzten beiden Jahren aufgrund der Fülle der Romantasy-Romanen mit Vampir-Protagonisten ein bisschen die Lust an Vampir-Romanen verloren habe, war die Entdeckung der „Chicagoland Vampires“-Reihe eine angenehme Überraschung. Tolle Urban-Fantasy mit einer Vielzahl spannender Charaktere – Zauberer, Vampire, Gestaltwandler, etc. -, Intrigen, Freundschaften und Feindschaften, Spannung, Dramatik, einer symapthischen weiblichen Hauptfigur und einen Schuss Romantik, der aber nicht die restliche Handlung dominiert. Eine gute, ausgewogene Mischung, welche Chloe Neill mir gerne immer wieder servieren kann. Tolles Lesefutter!

 

Von Greifen und Magiern …

Fedra Egea "Die Schülerin der Magie"… berichte ich dieses Mal in den Rezensionen der Woche.

Eine ungewöhnliche Magierin und Agentin der Königin in Alessir bietet Fedra Egea in ihrem Roman „Die Schülerin der Magie“. Spannend geschrieben begeistern vor allem die beiden Hauptfiguren, die heimliche Studentin der Magie Ksar und ihr beruflicher Rivale Léon, die zusammenarbeiten müssen, um eine Magierin ihres Landes aus den Händen eines verfeindeten Königreiches zu befreien und Verräter unter den Magiern in Alessir zu entlarven. Tolle Heroische Fantasy, die ich Fans von Magiern, Intrigen und Spionen empfehlen kann!

Nicht ganz so begeistert war ich von meinem zweiten Roman der Lesewoche. Zwar verleiht Rachel Neumeier in dem High Fantasy-Roman „Der Greifenmagier: Herr der Winde“ fantastischen Fabelwesen, den Greifen, neues Leben, doch ihr gelingt es leider nicht, aus einer tollen Idee, spannenden Greifen und zwei menschlichen Hauptfiguren einen stimmigen, spannenden Roman zu schaffen. Das ist schade, denn bei der Erschaffung der Greifen beweist Rachel Neumeier viel Phantasie, Kreativität und Originalität. Als Kreaturen von Feuer und Wind sind die Greifen die Träger und Erschaffer ihrer persönlichen Wüste. Die stolzen Wesen mit ihrem Blut aus Edelsteinen sind gut gelungen, nicht so hingegen die Heldin Kes, in die man sich als Leser schlecht hineinversetzen und mit der man sich daher leider nicht identifizieren kann. Wenn die menschlichen Figuren der Autorin so gut gelungen wären wie die Greifen, wäre dies ein grandioser Roman geworden. Echt schade.

 

Von Geisterjägern, Monstern in der U-Bahn, Dieben und Königen

Simon R. Green "Ghost Hunters - Unheil aus der Tiefe"Eine spannende, ja sogar nervenzerreißende Lesewoche liegt hinter. Ich musste Geisterangriffe aus der Urzeit und anderen Dimensionen an so harmlos erscheinenden Orten wie Supermarktparkplätzen und U-Bahn-Stationen erleben, einen Kerkeraufenthalt überstehen und mich auf waghalsige und kriminelle Machenschaften einlassen. Aber glücklicherweise habe ich all das unbeschadet überstanden. Denn zum Glück war alles lediglich fiktiv, auch wenn es sich manchmal nicht so angefühlt hat.

Für die Spannung sorgten Megan Whalen Turner und Simon R. Green mit ihren aufregenden neuen spannenden Fantasy-Reihen „Die Legenden von Attolia“ und „Ghost Hunters“.

Gleich drei Romane einer neuen großartigen Contemporary Fantasy-Reihe von Megan Whalen Turner brachte der Blanvalet Verlag im November 2011 heraus, die ersten drei Bände der „Legenden von Attolia“ um den jungen Dieb Eugenides, von seinen Freunden auch Gen genannt. In „Der Dieb“ und „Die Königin“ lernen wir den jungen Gen bei seinen Abenteuern als Dieb und Spion im Diensten der Königin von Eddis, seiner Cousine, kennen und mögen. Doch der junge Dieb muss schnell erwachsen werden, bekommt er es doch in „Der Gebieter“ mit neuen Aufgaben und einem widerwilligen Volk, den Attoliern, zu tun, die ihn nicht als den neuen Gemahl ihrer Königin und ihren rechtmäßigen Herrscher akzeptieren wollen. Die Romane überzeugen mit Spannung, einem schnellen Erzähltempo, Witz und sehr gelungen Figuren. Und es geht weiter mit Gen und seinen Freunden. Wir dürfen uns schon auf die Fortsetzung freuen.

Spannend und gruselig wird es hingegen im neuen packenden Contemporary Fantasy-Roman „Ghost Hunter – Unheil aus der Tiefe“ von Simon R. Green. Ein Team aus drei jungen, engagierten Geisterjägern bekämpft paranormale Gefahren in England und bekommt es mit urzeitlichen Göttern und mächtigen Geistern aus anderen Dimensionen, die ihr Unheil ausgerechnet in der Londoner U-Bahn treiben, zu tun. Wie gut, dass ich demnächst keinen London-Besuch geplant habe, denn die U-Bahn hätte ich nach der Lektüre nicht mehr benutzen wollen!

 

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits