Bücher-Rückblick: Neu im Dezember 2016

Der halbe Januar ist schon rum und ich habe es immer noch nicht geschafft, meinen Bücher-Rückblick für Dezember zu erstellen. Dabei ist das eigentlich eine Tradition, die ich extra eingeführt habe, um nicht den Überblick über meine gelesenen und neu bei mir eingezogenen Bücher sowie die gelesenen Romane und geschriebenen Rezensionen zu verlieren. Dieser gute Vorsatz aus dem letzten Jahr darf natürlich auch 2017 nicht schleifen gelassen werden.

Daher war ich mal brav und habe mich endlich drangesetzt. 🙂

Neu im Dezember 2016 waren natürlich nicht nur tolle Weihnachtsgeschenke, sondern auch ein Leserunden-Buch, ein Rezensionsexemplar und zwei weitere Buchkäufe. Gelesen habe ich im Dezember auch wieder mehr als im Vormonat, nämlich 4 Romane, von denen mich zwei überzeugen konnten und zwei nicht ganz so gut gefallen haben. Dennoch ist mein SUB auch im Dezember wieder gestiegen, da ich nicht so sehr zum Lesen gekommen bin wie geplant.

 

Neu in meinem Fantasyregal:

Fantasyhelden in einem Wald vor rötlichem Lichtschein1.) „Die Geheimnisse der Alaburg – Die Farbseher Saga 1“ von Greg Walters:

Ich muss gestehen, auf dieses Buch bin ich schon sehr gespannt. Ich habe es 2016 immer wieder in Buchgruppen gesehen, hatte aber immer so viel anderes zu lesen, dass ich dann doch nur wieder drum herumgeschlichen.

Als jedoch dann im Dezember der E-Book-Deal zu „Die Geheimnisse der Alaburg“ kam, musste ich zuschlagen.

Ich bin schon sehr gespannt, was mich in dem Reihenauftakt erwartet.

 

Buchcover zu "Knochenkob" mit nächtlicher Landschaft und Totenschädel2.) „Knochenjob!“ von Sarah Adler:

Ein weiteres Buch, das ich im Dezember gekauft, aber noch nicht geschafft habe zu lesen, ist „Knochenjob!“ von Sarah Adler aus dem Drachenmond Verlag.

Der Klappentext und die Hauptfigur klangen so herrlich skurril und ein bisschen musste ich an die „Gevatter Tod“-Reihe von Terry Pratchett denken.

Eigentlich hatte ich den Roman schon längst gelesen haben wollen, doch über die Feiertage hatte ich dann doch weniger Lesezeit als ich eigentlich dachte. Aber bald! *sehnsüchtig zum E-Book-Reader rüberschiel*

 

3.) „Irrlichtfeuer“ von Julia Lange:

Ich hatte das Glück, dass ich dieses Buch für eine Leserunde, die aktuell stattfindet, gewonnen habe. Der Roman ist ja bereits im September erschienen und so stand er bereits eine Weile auf meinem Wunschzettel, als die Leserunde den perfekten Anlass bot. 🙂

„Irrlichtfeuer“ erinnert an einen historischen Fantasyroman, spielt aber in einem erfundenen Stadtstaat, der kurz vor dem gesellschaftlichen Umbruch steht und in dem es Irrlichtmagie gibt.

Da wir ja in der Leserunde gemeinsam nur abschnittsweise lesen, habe ich das Buch noch nicht durch, aber ich denke, die Rezension folgt dann in den nächsten Tagen.

 

Buchcover mit Flammengesicht und Schwertern4.) „Das flammende Phantom – Lockwood & Co. 4“ von Jonathan Stroud:

Eins von meinen Weihnachtsgeschenken war dieses tolle Buch, „Das Flammende Phantom“. Ich liebe ja die „Lockwood & Co.“-Reihe von Jonathan Stroud.

Ein Geisterjäger-Roman in einem alternativen England der heutigen Zeit, in dem die Hauptrolle Jugendliche von der kleinen Londoner Agentur Lockwood spielen. Ich mag nicht nur die Helden und die Erzählerin Lucy sehr gerne, sondern auch die Atmosphäre, die vielen Ideen und Abenteuer, die Rätsel, die aufgedeckt werden müssen und die zu einem übergreifenden Puzzle gehören, das Lucy, Lockwood und George langsam aufdecken.

Ich bin schon sehr gespannt, wohin die Reihe uns führt. Nicht nur für Jugendliche sehr empfehlenswert!

 

Buchcover aus hohen antiken Spiegeln5.) „Was die Spiegel wissen“ von Maggie Stiefvater:

Ein weiteres Geschenk zu Weihnachten war dieses coole Buch. Ich mochte den ersten Band wirklich sehr, der zweite liegt auch schon eine Weile bei mir zuhause und dies ist der 3. Band der 4-bändigen Reihe um Blue und die Raven Boys.

Ja, es ist Mystery und das Genre mag ich normalerweise nicht, aber diese Reihe ist die Ausnahme. 🙂

Ich will unbedingt wissen, wie es mit Blue und Gansby weitergeht und ob es ihnen gelingt, die Geheimnisse rund um Henrietta aufzudecken.

 

goldenes Buchcover mit aufgeklapptem Buch, Segelschiff und Mädchen6.) „Ein Meer aus Tinte und Gold“ von Traci Chee:

Okay, ich gebe es zu: Auf dieses Buch bin ich wegen seines tollen Covers aufmerksam geworden. Das Gold und das tolle Buch-Motiv sind ein Eye-catcher.

Als ich jedoch dann gelesen habe, dass es um ein magisches Buch geht, musste ich diesen Roman unbedingt haben, denn magische Bücher sind ein Fantasy-Thema, von dem ich einfach nie genug bekommen kann. Und so wurde es das 3. Buch, das ich zu Weihnachten erhalten habe.

Genug Lesestoff für die nächsten Wochen habe ich jetzt auf jeden Fall. 😀

 

Gelesen und für gut befunden:

Buchcover: Mädchen vor grünem Zimmer1.) „Sunshine Girl – Die Heimsuchung“ von Paige McKenzie & Alyssa Sheinmel:

Ihr mögt Mystery, jugendliche Hauptfiguren, die etwas anders sind, und es nicht zu gruselig? Dann ist das Buch etwas für euch.

Ich bin leider kein Mystery-Fan und daher mit diesem Buch auch nicht richtig warm geworden. Da ich es aber bei einer Verlosungsaktion gewonnen hatte und nicht genau wusste, was mich erwartet, wollte ich es natürlich auch unbedingt lesen.

Es ist nicht schlecht. Empfohlen wird der Roman ab 14 Jahren und er eignet sich primär für jugendliche Leser/innen. Ich gehörte jedoch nicht zur Zielgruppe.

„Sunshine Girl – Die Heimsuchung“ hat 3 Bücher von 5 von mir bekommen.

 

weiß-blaues Buchcover mit Mädchengesicht2.) „Black Blade – Die helle Flamme der Magie“ von Jenifer Estep:

Endlich! Im Dezember hatte ich zum Glück wieder mehr Lesezeit, sodass ich nun auch dazu kam, das von mir langersehnte Finale der „Black Blade“-Trilogie zu lesen.

Und wie bei den ersten beiden Bänden bin ich ab der ersten Seite eingesogen in die Welt von Lila, Devon und den Familien von Cloudburst Falls und befinde mich gefühlt mittendrin im Geschehen.

Jennifer Esteps neuester Roman ist wie immer Programm: Urban Fantasy mit einer starken Heldin, mit der sich die Leserinnen identifizieren können, ungewöhnliche Magie, packende Kämpfe, niedliche und extrem gefährliche Monster, und natürlich gehört auch eine ordentliche Portion Romantik und Gefühle mit dazu.

Ich war etwas wehmütig, aber sehr zufrieden, als ich das Buch etwas über 300 Seiten später wieder zugeklappt habe. Von mir hat „Black Blade – Die helle Flamme der Magie“  natürlich 5 Bücher bekommen. Ein würdiges Finale der Bestsellerreihe!

 

Buchcover mit Ketten, Stadt und Vögeln3.) „Die Magier Seiner Majestät“ von Zen Cho:

Ich muss gestehen, hier bin ich auf den irreführenden Klappentext echt reingefallen. Ich hatte einen historischen Fantasyroman erwartet – den habe ich auch bekommen – mit viel Romantik und Humor. Die beiden letzten Punkte waren allerdings in meinen Augen nicht vorhanden.

Wer also Romantasy oder humorvolle Fantasy sucht, dem würde ich von diesem Buch abraten. Unter dem Gesichtspunkt eines historischen Fantasyromans hat er mir aber recht gut gefallen. Hier findet sich weniger bekannte historische Ereignisse, dafür hat die Debütautorin jedoch wunderbar die Stimmung des viktorianischen Zeitalters eingefangen. Die Erzählweise ist anders, als wir es heutzutage vielleicht gewohnt sind, oberflächlich recht ruhig, dafür herrscht eine untergründige Spannung. Man muss sich also ein bisschen einlesen.

Meine Erwartungen haben die Lektüre leider etwas überschattet, sodass ich am Ende nur 3,5 Bücher für „Die Magier Seiner Majestät“ geben konnte.

 

junger Mann vor großer Uhr und Pforte im Nebel - Buchcover zu "Seelenstaub"4.) „Seelenstaub – Refugium 1“  von Susann Julieva:

Dieses Buch hatte ich als Rezensionsexemplar vom Cursed Verlag angeboten bekommen und es hatte mich sofort neugierig gemacht.

Es klang einfach mal nach etwas anderen, nicht nur wegen der homosexuellen Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren Poe und Remy. Die beiden sind beste Freunde und befinden sich auf der Flucht, als sich ihre Beziehung zueinander verändert.

Doch nicht nur die Liebesgeschichte hat mir gefallen, sondern auch das Fantasysetting fand ich sehr gelungen. „Seelenstaub – Refugium 1“ bietet ein ungewöhnliches Kabinett aus phantastischen Wesen wie Todesboten, Erinnyen (so was wie dunkle Engel) und Elementarwesen.

Mir hat der Roman gut gefallen und die Fortsetzung werde ich auf jeden Fall auch lesen. 🙂

 

Wie war euer Lesemonat Dezember? Hattet ihr eher Flops oder könnt ihr eure gelesenen Bücher empfehlen?

2 Gedanken zu „Bücher-Rückblick: Neu im Dezember 2016“

  1. Hey du!
    Die Geheimnisse der Alaburg gehört zu meinen Highlights in 2016, ganz viel Spaß damit!
    Knochenjob liegt auf meinem SuB, bin ganz gespannt drauf, ebenso auf die Reihe von Maggie Stiefvater, wovon mir der erste Band sehr gut gefiel, insbesondere aufgrund des besonderen Schreibstils.
    Black Blade ist großartig <3 Band 3 wartet ebenfalls auf meinem SuB.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Danke, Nicci, den werde ich bestimmt haben. 🙂
      Mensch, das klingt, als könnten wir eine Buchgruppe gründen, wenn wir so viele Bücher gemeinsam haben, die wir noch lesen wollen. 😀
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit Black Blade 3!
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.