Bücher-Rückblick: Neu im Februar-April 2016

Bei meinem 2. Bücher-Rückblick fasse ich gleich mal 3 Monate auf einmal zusammen, weil ich im Februar und März leider nicht dazu gekommen bin, einen Moment innezuhalten und alle Bücher, die ich neu habe und die ich gelesen habe, mal aufzulisten.

Daher ist mein Rückblick dieses Mal auch etwas länger. Gleich 21 neue Fantasy-Titel zogen bei mir ein oder wurden von mir gelesen. 🙂

Fangen wir mit den Fantasyromanen an, die ich mir im Februar, im März und im April gekauft bzw. die ich während der 3 Monate als Rezensionsexemplare netterweise von den Verlagen bekommen habe.

Neu in meinem Fantasy-Regal:

Buchcover: riesiger blutroter Mond am Himmel1) „Calamity – The Reckoners 3“ von Brandon Sanderson:

Der Nachfolger zu „Steelheart“ und „Firefight“, die ich beide großartig fand, musste natürlich sofort auf meinem E-Book-Reader einziehen. Bislang bin ich leider noch nicht zum Lesen gekommen, aber ich bin schon sehr gespannt, wie es mit dem jungen Helden David, den Rächern und ihrem Kampf gegen die korrupten Superschurken mit magischen Kräften, den Epics, weitergeht und ganz besonders welche Rolle Calamity dabei spielt.

 

2-4) „Harry Potter 5-7“ von Joanne K. Rowling:

Ja, selbstverständlich besitze ich die „Harry Potter“-Reihe bereits komplett auf Deutsch. Sogar auf Englisch. Nur bei den französischen Ausgaben fehlten mir noch die letzten 3 Bände. Das habe ich jetzt mal schnell nachgeholt und mein „Harry Potter“-Sammlerherz jubelt. 😀

 

Buchcover mit einer Burgstadt vor einer winterlichen Kulisse5) „Die rubinrote Königin“ von Royce Buckingham:

Ich liebe ja die Cover der „Mapper“-Reihe. Sieht die Zeichnung nicht wieder klasse aus?

Ich finde, sie verleitet dazu, sich die Schauplätze noch besser vorzustellen und von ihnen zu träumen. Doch welches Abenteuer mich auf dieser coolen Burg erwartet, muss ich erst noch erfahren.

 

Buchcover mit grünem Drachen vor einer hellen Stadt6) „Drachengift“ von Markus Heitz:

Der 3. Band der „Drachen“-Reihe ist da! Ihr werdet in meinem Rückblick sehen, dass er dieses Mal etwas drachenlastig ist, aber ich finde „Drachen“ einfach cool.

„Drachengift“ leistet aktuell aber dem 2. Band der Reihe noch auf dem SUB Gesellschaft. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, die Reihe fortzusetzen und der 1. Band ist inzwischen so lange her, dass ich die Reihe noch einmal komplett von vorne beginnen will.

 

Junge mit elektrischen Kräften, die aus seinen Händen austreten) „Battle of the Ampere -Michal Vey 3“:

Der Electroclan um seinen jugendlichen Anführer Michael Vey ist zurück, wenn auch erst einmal nur auf Englisch. Auf Deutsch erscheint die Reihe unter dem Titel „Die Liga der 17“, in der 17 Jugendliche mit verschiedenen elektrischen Fähigkeiten im Fokus stehen – die jedoch auf verschiedenen Seiten kämpfen.

Eine tolle Grundidee, die überaus spannend und abwechslungsreich umgesetzt ist, denn keins der Kinder hat dieselben Fähigkeiten wie ein anderes.  Band 1 und 2 haben mir bereits sehr gut gefallen und nun bin ich auf den nächsten Band gespannt.

 

von Wellen umspülte Felsen8) „Windjäger“ von Jim Butcher:

Der Auftakt zu einer tollen neuen High Fantasy-Serie von Jim Butcher. Es gibt ein paar Fantasyautoren, deren Bücher ich praktisch ohne nachzudenken kaufe, einfach weil ich weiß, dass sie mir gefallen werden.

Ich finde ja auch seine „Codex Alera“- und seine „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“-Reihen super, sodass ich mich schon sehr auf „Windjäger“ freue.

 

2 Orks auf einem Berg aus Waffen9) „Die Ehre der Orks“ von Michael Peinkofer:

Noch ein Autor, der mich stets begeistern kann, ist Michael Peinkofer.

Es ist schon eine Weile her, dass ich die vorherigen Bände der „Orks“-Reihe gelesen habe, sodass dieser Neukauf leider erst einmal warten musste, denn ich möchte die anderen Bände vorher noch einmal lesen.  Aber die Leseprobe, die ich schon vom Roman gelesen habe, gefiel mir wieder außerordentlich gut, sodass ich mich wieder auf die neuen Abenteuer der Brüder Balbok und Rammar freue.

 

Cover mit Drachenzeichnung und chinesisch bemaltem Kompass10) „Drachenfeind -Die Feuerreiter Seiner Majestät 8“ von Naomi Novik:

Wer kennt sie nicht, die Freundschaft zwischen Kapitän Will Laurence und seinen intelligenten Drachen Temeraire? Doch nun hat Laurence das Gedächtnis verloren und erinnert sich nicht an seinen geflügelten Freund.

Ich muss gestehen, auf dieses Buch bin ich schon sehr gespannt, denn historische Fantasy mit Drachen aus der Feder von Naomi Novik finde ich einfach klasse. Und auch die Inhaltsangabe dieses Bands verspricht wieder ein packendes Abenteuer.

 

Buchcover mit Schwertkämpferin und Mann mit Pistole11) „Revisionary – Magic Ex Libris 4“ von Jim C. Hines:

Magie und Bücher, magische Artefakte aus Büchern, magische Kreaturen und eine große Portion Spannung machen diese Reihe zu einem Must-Read. Zahlreiche Anspielungen auf bekannte Fantasyromane, aus denen die Buchmagier, die Porter, ihre magischen Artefakte ziehen können, lassen das Herz eines leidenschaftlichen Fantasyfans höherschlagen.

Als ich „Die Buchmagier“ entdeckt habe, war ich sofort Feuer und Flamme, und natürlich musste ich auch den 4. Band, der vor Kurzem auf Englisch erschienen ist, sofort haben.

 

Blauschwarzes Buchcover mit Mädchen und Raben vor einem nächtlichen Himmel12) „Rabenherz“ von Anja Ukpai:

Ein tolles Rezensionsexemplar flatterte im April überraschend ins Haus. Neben dem sehr gelungenen Cover, das geheimnisvoll und düster wirkt, haben mich auch der Begleitbrief zum Buch und die Schachtel Orakelkekse neugierig gemacht.

Raben, eine noble Internatsschule in England, ein junges Mädchen, verschwundene Schüler und ein Fluch. Die Geschichte hat alles, was es braucht, um neugierig zu machen.

 

Gelesen und für gut befunden:

Buchcover mit brünettem Mädchen und Panther1) „Black: Das Herz der Panther“ von Lana Rotaru: 

Zwei sexy Gestaltwandler-Brüder, Romantik, eine sympathische Protagonistin, Romantasy, die im Hier und Jetzt spielt – der erste Band der „Black“-Reihe bietet vieles, was das Herz von jungen weiblichen Fantasyfans höherschlagen lässt.

Mir haben besonders die drei Hauptfiguren Lia, Graham und Alexander sehr gut gefallen. Lias Zerrissenheit zwischen den beiden so unterschiedlichen Panther-Wandlern ist nachvollziehbar beschrieben und man leidet mit ihr mit und will natürlich wissen, für wen sie sich am Ende entscheidet, denn eigentlich gönnt man allen dreien das Liebesglück.

Wenn ihr mehr über den Roman erfahren wollt, dann schaut doch in meine Rezension zu „Black: Das Herz der Panther“ rein!

 

Buchcover mit blondem Mädchen und eisigem Schneeflocken-Look

2) „Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis“ von Malena Anders:

Der Debütroman der jungen deutschen Fantasyautorin Marlena Anders hat mich gleich angesprochen. Ich musste den Roman einfach lesen!

Bei „Schneeflüstern“ handelt es sich um einen High Fantasy-Roman mit einer wirklich interessanten Idee. Denn die Welt, die hier beschrieben wird, ist eine Eiswelt. Seit Jahrzehnten überleben die Menschen in einer rauen, unwirtlichen Gegend, die gleichzeitig mit winterlicher Schönheit und tolle Einfällen, wie die Leute dennoch im ewigen Winter leben können, überzeugt. Darüber hinaus ist Skye ein Mädchen, das sich in Schneeflocken oder Eis verwandeln kann.

Doch neben den faszinierenden Ideen gab es leider auch ein paar Schwächen, die ein besseres Lektorat vermutlich getilgt hätte. So gab es leider nur 3 Bücher für diesen Roman, aber ich habe den nächsten Roman dieser viel versprechenden Fantasyautorin bereits vorbestellt. Im Sommer soll „Ein Himmel aus Lavendel“ erscheinen.

 

Düsteres Buchcover mit schwarzen Vögeln3) „Tote Dinge“ von Stephen Blackmoore:

Nach „Black“ und „Schneeflüstern“ nun das Kontrastprogramm. Hauptfigur Eric Carter ist nämlich ein Nekromant, der sich mit Geistern, Dämonen und Gremlins herumschlägt. Doch als seine Schwester getötet wird und der Mörder eine Botschaft zurücklässt, die nur Eric sehen kann, nimmt sein Leben eine Wende.

Ich finde die Figur des Nekromanten Eric interessant. er ist kein strahlender Held, sondern ein Mann, der aus vielen Grauschattierungen besteht und schon viel erlebt hat. Sehr viel. Man hat beim Lesen den Eindruck, man könnte ihm stundenlang zuhören, ohne dass es jemals langweilig wird, und würde aus dem Staunen und Schaudern nicht herauskommen.

Von mir gibt es daher 5 Bücher für diesen Dark Fantasy-Roman. Warum ihr diesen Fantasyroman nicht verpassen solltet, verrate ich euch in meiner Rezension zu „Tote Dinge“.

 

Buchcover mit Henker, Stadt und nebliger Totenschädel im Himmel4) „Der Ruf des Henkers“ von Björn Springorum:

Und wieder Kontrastprogramm. Dieses Mal zum historischen Fantasy-Jugendbuch. Dies war ein wirklich gelungener Roman, den ich für die Leipziger Buchmesse gelesen habe. Dort durfte ich den sympathischen Autor Björn Springorum nämlich zum exklusiven Meet & Greet in kleiner Blogger-Runde treffen und ihm unter anderem meine Fragen zum Roman stellen. Wenn ihr wissen wollt, was ich dabei alles erfahren habe, dann klickt auf meinen Buchmesse-Bericht.

Man hat den Eindruck, dass es historische Fantasybücher eher selten auf dem aktuellen Fantasymarkt gibt. Dass spannende Fantasy aber nicht nur im Hier und Jetzt oder in einer erfundenen High Fantasy-Welt spielen muss, beweist Björn Springorum in seinem Roman.

„Der Ruf des Henkers“ entführt seine jugendlichen und erwachsenen Leser nämlich nach England in die Mitte des 19. Jahrhunderts kennen. Wir lernen den jungen Pfarrersohn Richard Winters kennen, der ausgerechnet von dem berüchtigen Henker William Calcraft als Lehrling verpflichtet wird. Dass hinter der grausamer Fassade ein Mann voller Geheimnisse und einen verborgenen Auftrag steckt, das erfahren Richard und wir Leser im Laufe des packenden Romans. Von mir gab es dafür 4 Bücher.

 

Magisch wirkendes, türkis-schwarzes Cover mit 1 Mann und zwei Frauen5) „Der Wanderer: Die Schamanin – Prolog einer Saga – Extended Version“ von Dominique Stalder:

Noch einmal Dark Fantasy, dieses Mal jedoch in einer mittelalterlichen, kargen und von Kriegen beherrschten Welt angesiedelt, bietet der Prolog zu „Der Wanderer“ aus der Feder des deutschen Fantasyautore Dominique Stalder.

Der Wanderer ist ein Mann ohne Gedächtnis, der sich einer feindlichen Welt ausgesetzt sieht. Als die Schamanin Drakatia ihm einen Unterschlupf für den Winter und Unterricht in den magischen Künsten anbietet, ahnt der Wanderer noch nicht, welch einen Preis dies von ihm fordern wird.

Wer Dark Fantasy mag, sollte unbedingt bei meiner Rezension vorbeischauen.

 

Frau mit orangefarbenem Symbol vor der Stirn6 & 7) „Spinnenkuss“ und „Spinnentanz“ von Jennifer Estep:

Nachdem ich von ihren Reihen „Mythos Academy“ und „Black Blade“ begeistert war, musste ich natürlich auch in Jennifer Esteps Reihe „Elemental Assassin“ reinschnuppern. Band 1 und 2, „Spinnenkuss“ und „Spinnentanz“ haben mir ebenfalls gut gefallen, wenn auch nicht ganz so gut wie ihre beiden anderen Reihen.

Gelesen habe ich die Bücher aus ihrer Urban Fantasy-Reihe für Erwachsene zwar schon vor anderthalb Monaten, nur zum Schreiben der Rezension bin ich leider noch nicht gekommen. Das hole ich hoffentlich bald nach,

 

fliegender Drache am Himmel8) „Die Chroniken von Maldea“ von Jasmin Rollmann:

Wieder eine deutsche Debüt-Autorin, die vielversprechend ist. Bei ihrem Auftakt zu Reihe „Die Chroniken von Maldea“ erinnert sie mich ganz stark an die „Eragon“-Reihe von Christopher Paolini, auch wenn es ihr gelingt, sich von ihrem Vorbild abzugrenzen und etwas Eigenes zu erschaffen.

Neben vielen tollen Ideen bietet der Roman auch ein sehr hohes Erzähltempo. Leider konnte mich die Figurengestaltung noch nicht überzeugen, dennoch bin ich schon sehr gespannt auf ihren nächsten Band.

Von mir gibt es 3 Bücher für „Die Chroniken von Maldea“.

 

Fantasylandschaft mit schwebender Krone9) „Die Krone von Lytar- Die Lytar-Chronik 1“ von Richard Schwartz:

Wie auch schon „Die Chroniken von Maldea“ ein Rezensionsexemplar aus dem Piper Verlag, über das ich mich besonders gefreut habe. Bei „Die Lytar-Chronik“ handelt es sich um eine ältere Reihe, deren ersten beide Bände (vor etwas über zehn Jahren unter dem Pseudonym Carl A. DeWitt veröffentlicht) nun im Piper Verlag unter seinem Namen Richard Schwartz neu aufgelegt werden und sogar jetzt endlich auch einen 3. Band bekommen werden.

Juhu! Jippie! 😀

Wie man merkt, freue ich mich darüber wirklich wahnsinnig, denn diese Reihe war der Grund, warum ich Richard Schwartz-Fan wurde und nun nach zehn Jahren endlich auch noch ein tolles Finale für eine grandiose High Fantasy-Reihe zu bekommen, ist natürlich grandios.

Wenn ihr wissen wollt, warum mich „Die Krone von Lytar“ so begeistert, dann klickt auf meine Rezension.

 

So, das war’s für diesen Bücher-Rückblick. Welche der Titel habt ihr denn schon gelesen oder stehen auf eurem Wunschzettel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.