Bücher-Rückblick: Neu im Mai 2016

Der Mai ist vorbei, es wird also wieder Zeit für einen kleinen Bücher-Rückblick. 🙂

Neu im Mai 2016 bei mir ins Bücherregal eingezogen und gelesen wurden weniger Romane, als man denken würde. Ich meine, gerade mal fünf gelesene Bücher bei zwei Wochen Urlaub ist ein bisschen mau und leider war der Lesemonat auch durchwachsen. Von total begeistert bis sehr frustriert war alles dabei.

 

Neu in meinem Fantasy-Regal:

Mädchen steht vor einer bräunlichen Gebirgslandschaft1) „Ebelle. Das Spiel aller Spiele“ von Antonia Anders:

Das Buch wurde mal in einer Facebook-Gruppe vorgestellt und hörte sich nach einer interessanten Idee an. Eine junge Gamerin wird in das Spiel versetzt, das sie gerade spielt, und muss sich nun in „Ebelle“, so der Name des Spiels und seiner mittelalterlichen Fantasywelt zurecht finden.

Klar, da fragt man sich natürlich, wie man selbst damit umgehen würde, wenn einem so etwas passieren würde. Die junge deutsche Autorin Antonia Anders ist jedenfalls jemand, den ich im Auge behalten werde.

 

Frau hält eine magische brennende Waffe in der Hand2) „Burned by Magic – The Baine Chronicles 1“ von Jasmine Walt:

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf dieses Buch gestoßen bin, vermutlich hat mich das Cover angesprochen, aber der Klappentext klingt so gut, dass ich es kaufen musste. Die Magier herrschen, die Gestaltwandler gelten als Bürger 2. Klasse und niemand außerhalb der Magier-Familien darf über Magie verfügen. Sunaya Baine ist jedoch beides, eine Gestaltwandlerin, die magische Kräfte hat.

Klingt nach einer viel versprechenden Reihe, die ich mal ausprobieren möchte.

 

rötliches Cover mit Buchtitel3) „Vampire, Pech und P(f)annen“ von Allyson Snow:

Irgendwie ist dies der Monat der spontanen E-Book-Käufe. Dieser lustig klingende Titel ist bereits der 3. Roman, den ich mir beim Online-Stöbern spontan gekauft habe.

Ein vampirischer Auftragskiller und eine Frau bewaffnet mit einem Küchenutensil – das macht Lust auf etwas lustige, leichte Fantasy und daher wanderte dieses Buch gleich mal ruckzuck auf meinen Reader.

 

Buchcover mit einem Jungen, der vom Himmel fällt4 ) „The Hidden Oracle – The Trials of Apollo 1“:

Es gibt eine neue Reihe von Rick Riordan! <3

Halbgötter, Götter, Percy Jackson … okay, er steht dieses Mal nicht im Mittelpunkt, sondern Hauptfigur ist der griechische Gott Apollo, der von seinem Vater Zeus bestraft wurde und sich nun als normaler, pickliger Jugendlicher und Mensch beweisen und Aufgaben erfüllen muss, um wieder zum Gott zu werden.

Das klingt richtig klasse. Und ich bin schon sehr gespannt. 🙂

 

Gelesen und für gut befunden:

weißes Cover mit Mädchengesicht und roten Federn1) „Black Blade – Das dunkle Herz der Magie“ von Jennifer Estep: 

Der 2. Band der Urban Fantasy-Trilogie „Black Blade“ kam am 1. Mai heraus und dies war auch das 1. Buch, das ich im Mai unbedingt verschlingen musste. Mir hat der 1. Band um die junge Diebin Lila Merriweather schon super gefallen und dieser Roman war sogar noch besser.

Bestseller-Autorin Jennifer Estep schickt ihre jugendliche Heldin dieses Mal auf das Turnier der Klingen und natürlich ist das Turnier zwischen den verfeindeten großen Familien von Cloudburst Falls nicht ungefährlich. Zumal auch Lilas Erzfeind und der Mörder ihrer Mutter Victor Draconi wieder etwas Finsteres plant.

Wenn ihr mehr über „Black Blade – Das dunkle Herz der Magie“ erfahren wollt, dann schaut doch gerne mal in meine Rezension. Das Buch hat 5 von 5 Bücher von mir bekommen.

 

Blauschwarzes Buchcover mit Mädchen und Raben vor einem nächtlichen Himmel2) „Rabenherz“ von Anja Upkai:

Dieses Rezensionsexemplar flatterte überraschend im April zu mir ins Haus und wurde begleitet von einem tollen, neugierig machenden Brief und einer witzigen Schachtel Orakel Cookies. Zu sagen, dass ich neugierig auf dieses Buch war, ist untertrieben.

Das Buch startete auch gut. Ein Fluch, verschwundene Schüler einer elitären Privatschule über die Jahrhunderte, Raben, ein verwunschener Park und ein junges Mädchen, das ausersehen ist, diesen Fluch zu brechen. Spannung und Atmosphäre stimmten, doch schon rasch stellten sich erste Irritationen bei mir ein. Dass nicht alle Personen logisch handeln – geschenkt. Aber dermaßen viele Widersprüchlichkeiten, nicht nur bei den jugendlichen Hauptfiguren, sondern auch und besonders bei den erwachsenen Figuren, fand ich schon ein bisschen zu viel.

Ganz unbefriedigend fand ich aber dann das „Ende“. Ja, ich setze es in Anführungszeichen, denn für mich war das kein Romanabschluss und kein Ende von irgendetwas im eigentlichen Sinne. Der Roman hört einfach auf. Dass es der erste Band einer Reihe ist und es eine Fortsetzung geben wird, muss man sich selbst denken, es wird nirgends erwähnt.

Alles in allem muss ich leider sagen, dass die tollen Ideen nicht schön umgesetzt wurden und mich „Rabenherz“ sehr frustriert hat. Von mir gibt es daher nur 3 Bücher.

 

Buchcover mit Toten-Figur3) „Gehässige Geister“ von Stephen Blackmoore:

Mein SUB hat der Lesemonat Mai nicht erfreut, denn schon wieder habe ich eine Neuerscheinung aus dem Mai gekauft und vorgezogen. Wieder ein 2. Band einer Reihe, von der ich den ersten Band „Tote Dinge“ richtig stark fand.

Auf den Nachfolge-Band habe ich mich daher sehr gefreut. Doch auch wenn er mich dieses Mal nicht ganz so begeistern konnte, wie der 1. Band um den Nekromanten Eric Carter, hat „Gehässige Geister“ dennoch 4 Bücher von mir bekommen.

 

Buchcover mit flammendem W und Mädchen- und Jungenkopf4) „Verlorene Welt – Witch & Wizard 1“ von James Patterson & Gabrielle Charbonnet:

Wow, dieser Roman hat mich mal wieder so richtig gepackt! Es kommt selten vor, dass ich einen Fantasyroman und seine Thematik richtig brandaktuell finde, dieser hier ist es.

Denn es geht darum, dass eine neue Partei, die gerade die Wahlen gewonnen und die Macht ergriffen hat, sich innerhalb kürzester Zeit in ein totalitäres Regime verwandelt, das ausgerechnet Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit magischen Fähigkeiten als ihre größte Bedrohung betrachtet und dementsprechend systematisch gegen sie vorgeht. Zu ihren Opfer gehören die Geschwister Wisty und Whit, die nachts aus ihren Betten gezerrt, verhaftet und beschuldigt werden, eine Hexe und ein Zauberer zu sein. Wisty ist 15 und Whit fast 18 Jahre alt und dennoch werden sie bei einer Farce, welche als Gerichtsverhandlung gilt, zum Tode verurteilt.

Es ist sehr spannend zu lesen und auch die Hauptfiguren haben mich richtig gepackt. Hin und wieder ist es ein bisschen verwirrend, da die Geschichte aus der Sicht von Whit und Wisty erzählt wird und die beiden von Magie, der Neuen Ordnung und der Politik an sich keine Ahnung haben. Wenn das nicht gewesen wäre, hätte der Roman von mir die volle Punktzahl bekommen, so habe ich „Verlorene Welt – Witch & Wizard 1“ 4 Bücher gegeben.

 

Frau mit orangefarbenem Symbol vor der Stirn5) „Spinnenkuss – Elemental Assassin 1“ von Jennifer Estep:

Es ist schon eine Weile her, dass ich mir „Spinnenkuss“ und „Spinnentanz“, die ersten beiden Bände der „Elemental Assassin“-Reihe von Jennifer Estep, gekauft habe. Aber nachdem mir die „Mythos Academy“- und die „Black Blade“-Reihe so gut gefallen haben, dachte ich mir: Das wird dir bestimmt auch gut gefallen und dann hast du während der Wartezeit auf den 3. „Black Blade“-Band Nachschub.

Pustekuchen! Dadurch dass ich ihren neueren Reihen zuerst gelesen habe, war ich von „Spinnenkuss“ leider enttäuscht. Besonders die Parallelen in der Figurengestaltung ihrer Hauptfigur, der Auftragsmörderin Gin Blanco, zu Lila aus „Black Blade“ und auch die ähnliche Figurenkonstellation haben mich echt geärgert. Hat Jennifer Estep das wirklich nötig? Können (junge) Frauen für sie keine Heldinnen sein, wenn ihre Mutter nicht ermordet wurde, sie nicht auf der Straße gelebt haben und sie nicht einen kriminellen väterlichen Freund haben?

Es erscheint mir einfallslos, wenn sich Autoren dermaßen selbst wiederholen und ich denke mir, das hätte doch jemandem auffallen müssen. Warum tut sie das? Ist es Absicht? Macht sie es sich nicht ein bisschen zu leicht, einfach ein Erfolgskonzept immer wieder zu kopieren? Von mir gibt es dafür leider nur 3 Bücher.

2 Gedanken zu „Bücher-Rückblick: Neu im Mai 2016“

    1. Danke, Nicci. <3
      Ja, im Nachhinein hat sich die Anschaffung von "Spinnenkuss" und "Spinnentanz" (den habe ich zeitgleich gekauft, aber noch nicht rezensiert) leider nicht gelohnt. Echt schade. Aber die beiden anderen Reihen von Jennifer Estep finde ich super.
      Liebe Grüße
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.