Ben Aaronovitch „Die Flüsse von London“

Inhaltsangabe zu „Die Flüsse von London“:

Ben Aaronovitch "Die Flüsse von London"Magie & VerbrechenUrban FantasyZauberlehrlingeAls der junge Constable Peter Grant zum Abschluss seiner zweijährigen Ausbildung erfährt, dass ihm ein reiner Bürojob zugewiesen wird, ist er am Boden zerstört. Sein Traum ist es, in London für Recht und Ordnung zu sorgen und Verbrechen aufzuklären.

Als Peter bei der Sicherung eines Mordschauplatzes den einzigen Zeugen vernimmt, Mr. Nicholas Wallpenny, erschüttert es ihn nicht sehr, dass sein Zeuge ein Geist ist. Kurz darauf kreuzt sein Pfad den des geheimnisvollen Detective Chief Inspectors Thomas Nightingale, dem zuständigen Detective für spezielle Fälle. Überraschend wird Peter ihm zugeteilt und erfährt schnell, dass London ganz anders ist, als er bislang dachte. Nicht nur dass Nightingale ein Magier im Diensten der Krone ist, der übernatürliche Verbrechen von Vampiren, Geistern, Nymphen, Flussgöttern und anderen Wesen aufklärt, er ist auch über hundert Jahre alt. Peter wird sein Lehrling und erlernt bald seine ersten Zaubersprüche.

Die braucht er auch, denn bald darauf ermitteln er und Nightingale in einer schrecklichen Mordserie. Die Täter stehen allesamt unter dem magischen Einfluss eines unbekannten, der scheinbar wahllos seine Opfer auswählt und sie fürchterliche Verbrechen begehen lässt. Außerdem muss Peter im Konflikt zweier rivalisierender Flussgötter, Vater Themse und Mutter Themse vermitteln und sich der sirenenhaften Wirkung ihrer Töchter entziehen. Bald macht sich Peter nicht nur die Flussgöttin Tyburn zum Feind, sondern macht auch eine bahnbrechende Entdeckung: Anscheinend folgt die Mordserie einem alten Theaterstück und das nächste Opfer ist schon im Visier des Mörders. Doch ausgerechnet jetzt wird Nightingale angeschossen und Peter steht dem Mörder allein gegenüber.

Meine Meinung zu „Die Flüsse von London“:

„Die Flüsse von London“ ist der Auftakt einer spannenden Fantasy-Krimi-Reihe mit dem sympathischen jungen Constable und Zauberlehrling Peter Grant. Ben Aaronovitch ist es nicht nur gelungen, zwei äußerst gelungene paranormale Ermittler zu entwerfen, sondern auch eine spannende Story mit vielen übernatürlichen Wesen glaubwürdig in ein modernes London einzubetten. Besonders die Szenen, in denen Peter Technik des 21. Jahrhunderts mit Magie kombiniert, sind faszinierend und man kann sich gut vorstellen, an Peters Stelle die magischen Künste zu erlernen.

Auch der Konflikt der zahlreichen Flussgötter von London und außerhalb, die dem Roman den Titel geben, ist spannend aufgebaut und gut in die Mordermittlung integriert. Ich bin schon gespannt, wie es mit ihnen, Peter und Nightingale weitergeht. Super!

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Die Flüsse von London“ ist der erste Band von Ben Aaronovitch um den sympathischen Constable Peter Grant. Die Ermittlungen gehen weiter in „Schwarzer Mond über Soho“, „Ein Wispern unter Baker Street“ und „Der böse Ort“. Bereits im Juli 2014 soll der 5. Band „Foxglove Summer“ auf Englisch erscheinen.

Wer den faszinierenden Mix aus Fantasy und Krimi mag, dem empfehle ich gerne auch die ebenfalls in London angesiedelten Romane „Die Bürde des Blutes“ und „Die Farben der Finsternis“ von Sarah Pinborough.

Mit Vampiren und anderen übernatürlichen Wesen muss sich auch der Magier Harry Dresden herumschlagen. In „Sturmnacht“, dem ersten Band der Reihe „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ von Jim Butcher, beginnen die Ermittlungen in Chicago.

Die Website von Ben Aaronovitch:

Mehr zu Ben Aaronovitch und seinen Romanen erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Homepage.

Das Buch:

Ben Aaronovitch "Die Flüsse von London"480 Seiten

Taschenbuch

Januar 2012

Deutscher Taschenbuch Verlag

Preis: 9,95 € (D)

ISBN: 978-3-423-21341-7

Originaltitel: „Rivers of London“

Deutsche Übersetzung: Karlheinz Dürr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits