Ben Aaronovitch „Schwarzer Mond über Soho“

Inhaltsangabe zu „Schwarzer Mond über Soho“:

Ben Aaronovitch "Schwarzer Mond über Soho"Magie & VerbrechenZauberlehrlingeUrban FantasyNach den Aufständen im Convent Garden kehrt langsam wieder Ruhe in London und in Constable Peter Grants Leben ein. Seine Freundin und Kollegin Leslie, die bei dem Fall schwere Gesichtsverletzungen davongetragen hat, erholt sich außerhalb der Stadt und Detective Chief Inspector Thomas Nightingale, Peters Chef, ist aufgrund seiner Schussverletzung immer noch krankgeschrieben.

Als jedoch der Jazzmusiker Cyrus Wilkinson eines übernatürlichen Todes stirbt, wird Peter als einziger verbleibender übernatürlicher Ermittler von der Mordkommission zum Fall dazugezogen und muss erstmals die Ermittlungen alleine führen. Doch Peter hat als Zauberlehrling nicht nur einen magischen Vorteil, sondern auch einen musikalischen in Form seines Vaters, der Jazzlegende Lord Grant, der ihn bald auf die Spur des Jazzstücks „Body and Soul“ und des 1941 im Blitzkrieg gestorbenen Musikers Ken Johnson bringt. Während Peter noch die Band des toten Jazzmusikers befragt und er den Reizen seiner Geliebten Simone verfällt, fällt bereits der nächste Musiker dem Täter zum Opfer und erneut hört Peter am Tatort das Lied „Body and Soul“. Außerdem muss Peter die sogenannte bleiche Lady finden, die in Londons Clubs ihr Unwesen treibt, ihre männlichen Opfer verstümmelt und tötet, und die Hinweise verdichten sich, dass es sich bei der Täterin nicht um einen Menschen handelt.

Doch als Peter bei seinen Ermittlungen auf die Spur eines schwarzen Magiers stößt, benötigt er die Hilfe seiner Freundin Leslie und  der Flussgötter Ash und Lady Tyburn, um den Täter zu finden. Doch dann steht Peter dem Magier unerwartet persönlich gegenüber und muss sich mit seinen wenigen magischen Tricks einem voll ausgebildeten, erfahrenen Zauberer im Kampf stellen …

Meine Meinung zu „Schwarzer Mond über Soho“:

„Schwarzer Mond über Soho“, der Nachfolgeband zu „Die Flüsse von London“ bietet erneut eine spannende und einzigartige Mischung aus Fantasy und Krimi im modernen England. Ben Aaronovitch hat mit Constable Peter Grant einen äußerst sympathischen Helden mit magischen Fähigkeiten und einer wissenschaftlichen Neugier geschaffen, dem es gelingt, die magischen Tradition der vergangenen Jahrhunderte glaubwürdig und packend mit den technischen Errungenschaften und den wissenschaftlichen Erkenntnissen des 21. Jahrhunderts zu kombinieren. Dadurch werden seine Romane zu den faszinierendsten Contemporary Fantasy-Romanen, die ich in den letzten Monaten gelesen habe.

Der zweite Band bietet neben den vertrauten und lieb gewonnenen Charakteren Peter, Leslie, Nightingale, Molly und Dr. Walid auch viele neue spannende Figuren wie Peters neuen Freund, den Flussgott Ash, und den mysteriösen, dunklen Zauberer, von dem wir in den Folgebänden bestimmt noch viel hören werden. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Roman.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenWer an „Schwarzer Mond über Soho“ von Ben Aaronovitch Gefallen gefunden hat, der sollte unbedingt den ersten Band „Die Flüsse von London“ lesen. Zum Glück für mich und alle anderen Fans sind der dritte Roman der Reihe „Ein Wispern unter Baker Street“ und der vierte Band im englischen Original „Broken Homes“ bereits erschienen. Die deutsche Übersetzung „Der böse Ort“ und der 5. Band „Foxglove Summer“ erscheinen im Frühjahr/Sommer 2014.

Für Fans von Fantasy-Romanen und Krimis empfehle ich auch „Die Bürde des Blutes“ und „Die Farben der Finsternis“ von Sarah Pinborough. Auch hier muss sich ein Polizist wieder den verborgenen Geheimnissen und übernatürlichen Bewohnern Londons stellen. Spannend!

Doch nicht nur London ist ein Pulverfass magischer Gefahren und übernatürlicher Wesen. In Chicago muss sich der Magier Harry Dresden in „Sturmnacht“, dem Auftaktband der Reihe „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ von Jim Butcher, blutrünstigen Vampiren, verschlagenen Feen und anderen Gefahren stellen. Eine packende Reihe mit einem ungewöhnlichen paranormalen Ermittler, die ich nur empfehlen kann.

Die Website von Ben Aaronovitch:

Mehr zu Ben Aaronovitch und seinen Romanen erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Homepage.

Das Buch:

Ben Aaronovitch "Schwarzer Mond über Soho"416 Seiten

Taschenbuch

Juli 2012

Deutscher Taschenbuch Verlag

Preis: 9,95 € (D)

ISBN: 978-3-423-21380-6

Originaltitel: „Moon Over Soho“

Deutsche Übersetzung: Christine Blum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits