Ben Reeder „Page of Swords – The Demon’s Apprentice 2“

Inhaltsangabe zu „Page of Swords – The Demon’s Apprentice 2“:

Junger Magier mit Schwert und magischer Lichtkugel in den Händen
ZaubererModerne Weltdunkles SchicksalSeit Chance sich vor einem halben Jahr von seinem dämonischen Meister Dulka befreien konnte, hat sich sein Leben zum Besseren gewendet. Er lebt bei seiner Mutter und seiner kleinen Schwester Dee, die nichts von seinem einstigen Leben als Hexer und Dämonensklave ahnen, er hat in Lucas und Wanda gute Freunde gefunden und in der hübschen Alexis, auch Shade genannt, eine Freundin. Außerdem ist er der Lehrling des Zauberers Dr. Corwin geworden.

Doch seine dunkle Vergangenheit holt ihn ein. Als er der jungen Dani helfen will, ihre verschwundene Freundin aufzuspüren, und dabei die Spur eines Hexers kreuzt, der kurz darauf bei einem schwarzmagischen Ritual getötet wird, gerät er nicht nur als potentieller Mörder ins Visier der Polizei. Auch die Conclave der Magier von New Essex mit ihren Sentinels T-Bone und Cross ist hinter ihm her. Wenn er ihnen beweisen will, dass er kein dunkler Magier mehr ist, muss er innerhalb einer Woche das Schwert Maxilla finden und ihnen aushändigen, das bis vor kurzem in der Obhut seines ermordeten Lehrers Mr Chomsky war und das das Gleichgewicht der Kräfte zwischen Gut und Böse beeinflussen kann, ansonsten töten sie ihn. Keine gute Woche für Chance, zumal sich auch seine Freundin Shade gerade von ihm getrennt und nun einen neuen Freund hat.

Meine Meinung zu „Page of Swords – The Demon’s Apprentice 2“:

„Page of Swords“, die packende Fortsetzung zu „The Demon’s Apprentice“ von Ben Reeder, wartet gleich am Anfang mit einigen Überraschungen auf. Nachdem am Ende des ersten Bandes alles gut schien und der 15-jährige Chance mit Shade eine Freundin gefunden hatte, muss er – und wir Leser – gleich zu Beginn von „Page of Swords – The Demon’s Apprentice 2“ miterleben, wie Shade mit ihrem neuen Freund flirtet. Die Situation zwischen dem einstigen Dämonenlehrling und der Alpha-Werwölfin ist angespannt, um es mal vorsichtig auszudrücken, zumal Shades neuer Freund ihrem Macho-Ex Brad in gewissen Dingen sehr ähnlich ist.

Doch neben Liebeskummer wartet der 2. Band auch gleich wieder mit einem neuen paranormalen Fall für Chance auf. Nachdem er in „The Demon’s Apprentice“ den Werwolf finden musste, der seinen Lehrer ermordet hatte, geht es dieses Mal um vermisste und ermordete Jugendliche, seltene magische Artefakte und Rituale und irgendwie scheinen die Vampire ihre Finger im Spiel zu haben.

Doch die Vampire sind nicht die einzigen neuen magischen Geschöpfe. Nachdem wir im 1. Band ja bereits die beiden Zauberer Mr. Chomsky und Dr. Dorwin kennen gelernt haben, bekommt es Chance nun mit dem ganzen Conclave der weißen Magier von New Essex und ihren Sentinels, Jägern und Henkern der Gilde, zu tun. Und klar, dass diese sofort Chance, den ehemaligen Dämonenlehrling, für den Schuldigen halten. Dieses Mal steht sein Leben auf dem Spiel und das seiner Familie und von Danis vermisster Freundin. Chances gefährlichster Fall beginnt.

Mir gefällt wieder die Mischung aus dunkler Fantasy, gutem Heldin mit düsterem Schicksal, tollen übernatürlichen Wesen und magischer Detektivarbeit und coolen Kämpfen. Es wird auf keiner Seite von „Page of Swords – The Demon’s Apprentice 2“ langweilig. Dennoch hat mir der erste Band noch ein kleines bisschen besser gefallen. Fazit: Lohnenswerter Dark Fantasy-Roman.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

„Page of Swords“ ist der 2. Band der „The Demon’s Apprentice“-Reihe von Ben Reeder. Band 3 „Vision Quest“ ist ebenfalls bereits kürzlich erschienen. Leider liegen alle drei Bände bislang nur auf Englisch vor. Good news: Nach dem vielversprechenden Ende von Band 3 dürfen wir Fans auf einen dritten Roman hoffen. Juhu!

Ein junger Held mit einer dunklen magischen Gabe ist auch Cassel Sharpe aus „Weisser Fluch“. Er gehört zu den Fluchmagiern, wie die magische Bevölkerung von den normalen Menschen genannt werden. Ausgegrenzt und am Rande der Gesellschaft in Mafia-Familien lebend passt Cassel nirgendwo rein, denn er stammt zwar aus einer solchen Familie, ist aber selbst keiner. Doch dann findet er heraus, dass jemand ihn verflucht hat. Doch wer war es und warum?

Ihr wollt mehr Dark Fantasy? Wie wäre es dann mit der „Cal Leandros“-Reihe von Rob Thurman? Cals Vater war ein Monster und seine Mutter eine Hure und Kleinkriminelle. Der einzige Lichtblick in seinem Leben ist sein älterer Bruder Niko, die beiden halten zusammen wie Pech und Schwefel und bekämpfen Monster. Doch Cals eigene dunkle Seite wird dabei immer stärker. Kann Cal sie in Schach halten? Oder ist es bereits zu spät für ihn? Die Antwort gibt es in „Nachtgeister“ und den Folgebänden. Spannend und düster!

Die Website von Ben Reeder:

Mehr zum Autor, seinen Romanen und eine Leseprobe findet ihr auf Ben Reeders englischsprachiger Website.

Das Buch:

Junger Magier mit Schwert und magischer Lichtkugel in den Händen316 Seiten

E-Book

Februar 2015

Verkauf durch: Amazon

Preis: 3,30 $

ASIN: B00T44SMTY

Deutsche Übersetzung: bislang nicht geplant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits