Brian Staveley „Thron in Flammen“

Inhaltsangabe zu „Thron in Flammen“:

Staveley_Thron-in-FlammenspannendMagische WeltKönigeNach der Ermordung ihres Vaters Sanlitun hui‘ Malkeenian, des Kaisers des mächtigen annurischen Reiches, müssen seine drei Kinder und Erben Kaden, Valyn und Adare um ihr Leben fürchten.

Adare, die Älteste, muss erkennen, dass sie als Finanzministerin zu wenig Macht hat und zudem ohne Verbündete in der vor Intrigen wimmelnden Hauptstadt Annur dasteht, nachdem sich ihr Geliebter, der Regent und General Ran il Tornja, als Verräter und wahrer Mörder ihres Vaters entpuppt hat. Doch um ihn aufzuhalten, müsste sie sich mit den Söhnen der Flamme verbünden, gegen die sie kurz zuvor noch gekämpft hat.

Unterdessen müssen die beiden Brüder Kaden und Valyn am Ende der Welt um ihr Leben kämpfen. Nach der Vernichtung der Schin-Mönche durch den mizranischen Ratgeber Tarik Adiv und die anderen Verräter können sie sich nur noch auf Valyns Kettral-Geschwader, Kadens geheimnisvollen Lehrer Rampuri Tan und ihre gefährliche neue Verbündete Pyrre Lakatur verlassen. Doch nur sie wissen, dass die Ermordung ihres Vaters nicht die einzige Gefahr ist, denn alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Csestriim, ein unsterbliches, gefühlloses Volk, zurück ist und plant, die Menschheit mithilfe eines Netzwerks an Raumportalen, den Kenta, zu vernichten.

Um die Kenta zu meistern und Hilfe gegen die Csestriim zu finden, reisen Kaden, Rampuri Tan und die Hure Triste zu den Ischien, ohne zu ahnen, dass die erklärten Feinde der Csestriim ganz eigene Ziele und Methoden haben. Unterdessen machen sich Valyn, der Flieger Laith, die Bogenschützin Annick, der Auszehrer Talal, die Sprengmeisterin Gwenna und die Schädelschwörerin Pyrre Lakatur auf den Weg nach Annur, um Kadens Thron zu sichern. Doch die Kettral halten sie für Verräter und haben ihnen ein Geschwader hinterher geschickt, das sie auf das Gebiet der barbarischen Urghul jagt …

Meine Meinung zu „Thron in Flammen“:

Nach allerlei Contemporary Fantasy in letzter Zeit hatte ich mal wieder Lust auf einen richtigen High Fantasy-Roman und daher habe ich mich gefreut, dass vor Kurzem mit „Thron in Flammen“ der neue Roman von Brian Staveley erschienen ist.

Worum geht es in „Thron in Flammen“?

Im Roman geht es um das Schicksal des mächtigen Kaiserreichs Annur, den Unbehauen Thron und natürlich um die 3 Geschwister und Erben des Kaiserthrons Adare, Kaden und Valyn. Es ist ein Machtkampf um das Reich, aber neben den verschiedenen Fraktionen und Erben spielen auch die Csestriim und die Götter eine Rolle und mit dem barbarischen Volk der Urghul im Norden, die blutrünstige Menschenopfer für ihren Gott abhalten, ist auch noch eine neue Bedrohung für das Reich hinzugekommen.

Es ist klassische High Fantasy, wie sie im Buche steht, in der einige auserwählte Helden über das Schicksal eines ganzen Reiches entscheiden.

Die Hauptfiguren:

Hauptfiguren und Erzähler sind wieder die drei kaiserlichen Geschwister Kaden, Valyn und Adare, doch mit Sprengmeisterin Gwenna kommt nun noch eine vierte Erzählerin hinzu. Gwenna ist uns Lesern bereits als Mitglied von Valyns Geschwader bekannt und es macht Sinn, sie ebenfalls zur Erzählerin zu machen, denn Valyns Gruppe wird im Laufe des Romans getrennt und über Gwennas Erzählung bleiben wir über wichtige Ereignisse, die Valyn nicht mitbekommen hat, auf dem Laufenden.

Von den Hauptfiguren haben mir wieder Kaden und Valyn am Besten gefallen. Mit ihnen kann ich mich identifizieren, auch wenn sie manchmal (spontane) Entscheidungen treffen, die nicht die besten sind. Sie haben Prinzipien, sie haben Werte, sie haben Gefühle und wollen Gerechtigkeit und das Richtige tun – auch wenn sie nicht immer wissen, was das ist.

Mit Adare hatte ich wie im Vorgänger meine Probleme, auch wenn sie mir in diesem Roman weniger auf die Nerven gegangen ist. Sie glaubt, sich von Il Tornjas Manipulationen befreit zu haben, aber hat sie das wirklich? Ich hatte das Gefühl, als würde sie ihre Fehler wiederholen, auch wenn sie insgesamt misstrauischer geworden ist. Von den 3 Erben erscheint sie mir die Schwächste, weil sie stets von anderen abhängig zu sein scheint: von Il Tornja, von den Söhnen der Flamme, von ihrer Ratgeberin Nira, etc. Sie schließt Bündnisse aus Zweckmäßigkeit, auch mit ihren schlimmsten Feinden, um den Thron zu erlangen. Ich habe jedoch den Eindruck, dass sie aus Opportunismus sich selbst verliert, wie man am Ende des Romans erkennen kann, aber ich will hier nicht spoilern, was passiert ist.

Über Gwenna erfährt man trotz eigener Kapitel nicht sehr viel Persönliches, was aber daran liegt, dass sie sich stets der nächsten Gefahr stellen muss und wir anders als bei den anderen drei Erzählfiguren bei ihr keine Chance hatten, sie in einer ruhigen Phase kennen zu lernen. Gwenna muss stets reagieren und agieren, um sich und die anderen am Leben zu erhalten. Man hat als Leser den Eindruck, sie und Valyn würden ein gutes Paar abgeben, aber bislang entwickelt sich leider nichts in diese Richtung.

Am interessanten von den Nebenfiguren waren für mich Triste und Kiel. Als Leser hatten wir im 1. Band ja noch den Eindruck als wäre die junge Hure Triste eine Maid in Nöten, die sich nicht selbst beschützen kann, doch in „Thron in Flammen“ erleben wir nun neue und überraschende Seiten von ihr. Ich bin gespannt, wie es mit ihr weitergeht. Genauso ergeht es mir bei Kiel, den wir in diesem Band neu kennen lernen. Er ist ein Historiker der Csestriim und angeblich ein guter Freund des Kaisers. Aber stimmt das wirklich?

Gehört das Buch zu einer Reihe?

„Thron in Flammen“ ist nach „Der verlorene Thron“ der 2. Teil der „Thron“-Trilogie von Brian Staveley und ich empfehle, den 1. Band unbedingt gelesen zu haben, bevor man mit „Thron in Flammen“ beginnt.

Wie liest sich das Buch?

Spannend. Nach dem Ende des 1. Bandes hatte ich erwartet, dass die Brüder gemeinsam nach Annur reisen und den Thron zurückerobern würden, während Adare ihre Fehler erkennt und sich zu einer eigenständigen Frau entwickelt. Brian Staveley belehrt mich im 2. Band nun eines Besseren. Die komplexe Handlung wartet mit einigen unerwarteten Wendungen auf, die man als Leser nicht vorsehen kann. Langweilig wird es dadurch auf keiner Seite.

Dadurch dass immer neue Geheimnisse und Pläne ans Tageslicht kommen, schafft es Autor Brian Staveley, dass es seinen Lesern bald genauso geht wie seinen Figuren und wir uns fragen, wem von den Figuren eigentlich noch zu trauen ist. Den Verbündeten? Den Feinden? Den Erben selbst?

Ich kann den 3. Band kaum noch erwarten.

Was hat mir besonders gut an „Thron in Flammen“ gefallen?

Die überraschenden Wendungen. 🙂

Nein, ganz im Ernst. Brian Staveley hat einen clever konstruierten, sehr komplexen Roman geschrieben, der einfach Spaß macht. Als Leser fiebert und leidet man mit den Hauptfiguren mit – oder ärgert sich über sie, wie in meinem Fall mit Adare. Der Ideenreichtum, die Spannung und die Hauptfiguren sind die Stärken der „Thron“-Reihe und machen sie einzigartig.

Was ich auch mal lobend hervorheben möchte, sind das ansprechende Cover, das mir wirklich sehr gut gefällt, und die toll gezeichnete Karte, die wirklich eine gute Orientierung für den Leser bietet, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass die tote Stadt Assare auch eingezeichnet gewesen wäre.

Was hat mir nicht an „Thron in Flammen“ gefallen?

Ich habe eine kurze Zusammenfassung des 1. Bandes zu Beginn vermisst oder zumindest doch ein Verzeichnis mit allen Figuren und nicht nur den Göttern und Völkern. Da die Handlung doch recht komplex ist, habe ich eine Weile gebraucht, um mich wieder einzulesen und um zu sortieren, wer wer ist. Das hätte man besser lösen können.

Ich könnte hier noch Adare aufführen, aber zu ihr hatte ich ja oben schon etwas gesagt.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

„Thron in Flammen“ hat mir wieder gut gefallen. So gut, dass ich den knapp eintausend Seiten starken Wälzer innerhalb eines Tages durch hatte und das Buch kaum zur Seite legen konnte. Das ist immer ein sehr gutes Zeichen. 🙂

Wem würde ich „Thron in Flammen“ empfehlen?

Die „Thron“-Trilogie von Brian Staveley wird nicht nur Fans von George R.R. Martin gefallen, sondern allen High Fantasy-Fans, die komplexe Welten und Fantasyepen lieben. Mit seinem Plot und seiner Erzählweise spricht der Roman sowohl Fans von Sword & Sorcery-Romanen als auch von politischer Fantasy an.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenBrian Staveleys Reihe um die Erben des Unbehauen Throns soll 3 Bände umfassen. „Der verlorene Thron“ und „Thron in Flammen“ sind bereits erschienen. Band 3 „Thron der Götter“ soll im Juni 2016 erscheinen. Wir dürfen gespannt sein.

Wenn euch „Thron in Flammen“ gefallen hat, dann seid ihr echte High Fantasy-Fans und wahrscheinlich eifrige Leser von George R.R. Martins Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ oder Steven Eriksons „Das Spiel der Götter“. Falls nicht, sind das auf jeden Fall Romane, die ich euch wärmstens ans Herz legen kann.

Eine High Fantasy-Reihe, die ich ebenfalls gerne empfehle, ist die „Codex Alera“-Reihe von Jim Butcher. Dort geht es auch um Helden, um eine Herrscherdynastie, den Kampf eines Volkes gegen ein anderes, um Ungeheuer und mehr. Aber es geht vor allem um Tavi, den überaus sympathischen Helden der Reihe, der als Einziger in einem Königreich der Magie und der Elementargeister ohne diese aufwächst und beweist, dass die wahre Stärke eines Helden nicht in seiner Magie oder seiner Kraft liegt, sondern in seinem Herzen und seinem Verstand. Wenn ihr euch mitreißen lassen wollt von einem tollen Helden, einer magischen Welt und tollen Abenteuern und Kämpfen, dann wünsche ich euch viel Spaß mit dem 1. Band „Die Elementare von Calderon“.

Die Website von Brian Staveley:

Mehr über den amerikanischen Autoren und Lektoren Brian Staveley und seine Fantasyromane erfahrt ihr auf Brian Staveleys englischsprachiger Website: https://bstaveley.wordpress.com/.

Das Buch:

Staveley_Thron-in-Flammen976 Seiten

Paperback

November 2015

Heyne Verlag

Preis: 14,99 € (D)

ISBN: 978-3-453-31676-8

Originaltitel: „The Providence of Fire – Chronicle of the Unhewn Throne 2“

Deutsche Übersetzung: Michael Siefener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits