Chris D’Lacey „Feuerträne“

Inhaltsangabe zu „Feuerträne“:

Buchcover zu Chris D'Lacey "Feuerträne"KinderbuchDrachenMagie heuteAls der zwanzigjährige David Rain für sein Geographiestudium ein Zimmer in Scrubbley sucht, ahnt er noch nicht, was ihn erwartet. Er findet ein Zimmer im Haus der wunderlichen Kunsthandwerkerin Elizabeth Pennykettle, genannt Liz, und ihrer Tochter Lucy. Liz ist bekannt für ihre wunderbar lebendigen Drachenfiguren aus Ton.

Doch David staunt nicht schlecht, als Liz und Lucy behaupten, dass die Drachen besondere Drachen und sogar lebendig sind. Denn die Drachen verfügen über die Drachenflamme und ihr ganz eigenes Wesen. Doch man darf niemals einen Drachen zum Weinen bringen, denn ihre Feuertränen bringen ihre Drachenflamme zum Erlöschen.

Als David jedoch den Drachen Gadzooks, einen Geschichtenschreiber-Drachen, geschenkt bekommt und allerlei wundersame Vorfälle im Haus der Pennykettles – eine Tonbrennerei namens Drachenhöhle mit einem glühend heißen Türknauf, ein seltsames „Hrrr“, das David in der Nähe der Drachen hört, Davids Drachenträume und einiges mehr – passieren, da erkennt David, dass hinter der Geschichte doch mehr stecken muss. Doch bevor David die ganze Wahrheit erfährt, muss er erst einmal das einäugige Eichhörnchen Conker vor dem Zorn des Nachbarn Mr Bacon retten und Conkers Familie wiederfinden, eine Eichhörnchengeschichte zu Lucys elftem Geburtstag schreiben und Liz‘ und Lucys Geheimnis ergründen.

Meine Meinung zu „Feuerträne“:

„Feuerträne“ ist der Auftakt zu einer liebevoll erzählten Fantasyreihe über ungewöhnliche Drachen, Menschen und Eichhörnchen von Chris D’Lacey und ein Drachenroman der außergewöhnlichen Art. Mir hat die Idee, dass der letzte echte Drache seine Drachenflamme aufgegeben hat und diese nun in den Tondrachen weiterlebt sehr gut gefallen. Die unterschiedlichen Drachen werden gut beschrieben, so dass man sie schnell auseinander halten kann und mit David zusammen erkennt, dass sie wirklich jeder eine eigene Persönlichkeit haben.

Aber auch die Geschichte um die Eichhörnchen, die wahre und die von David und seinem Drachen Gadzooks erzählte, die sich immer mehr vermischen, hat mir sehr gut gefallen. Sie werfen ein gutes Licht auf die Figuren und bringen die Charaktere, besonders David und Lucy und die Mitarbeiterin der Tierschutzorganisation Sophie enger zusammen. Und man schließt die süßen Eichhörnchen beim Lesen bald ins Herz.

Insgesamt ist „Feuerträne“ ein sehr gut geschriebener Fantasyroman für Kinder ab 10 Jahren und alle jung gebliebenen Drachenfans. Ich kann die Reihe jedem jungen Fantasyfan sehr empfehlen.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenChris d’Lacey hat zum Glück weitere Bände um die Pennykettles, David und die besonderen Tondrachen geschrieben. Band 2 „Eisflamme“ und Band 3 „Feuerstern“ sind auch als deutsche Taschenbuchausgaben erhältlich.

Eine tolle Fantasyreihe voller Magie, liebevoll geschildeter Charaktere und Drachen ist auch die „Septimus Heap“-Reihe von Angie Sage, die zu meinen absoluten Empfehlungen dieser Altersklasse gehört. Los geht es im 1. Band „Magyk“ voller Magie und besonderem Zauber, der auch erwachsene Leser in den Bann zieht.

Weitere Empfehlungen für junge Fantasyleser findet ihr in meiner Rubrik Fantasyromane für Kinder ab 10 Jahren. Ich wünsche euch besondere magische Leseabenteuer!

Die Website von Chris D‘Lacey:

Mehr zu Chris D’Lacey und seinen Romanen erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Website.

Das Buch:

Buchcover zu Chris D'Lacey "Feuerträne"320 Seiten

Taschenbuch

April 2010

cbj Verlag

Preis: 7,95 € (D)

ISBN: 978-3-570-28009-6

Originaltitel: „The Fire Within“

Deutsche Übersetzung: Nora Nowatzky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits