Christoph Marzi „Grimm“

Inhaltsangabe zu „Grimm“:

Taschenbuch-Cover Christoph Marzi "Grimm"Moderne WeltMagische WesenpackendDie siebzehnjährige Schülerin Vesper führt seit dem Tod ihrer älteren Schwester ein Außenseiterleben. Zu ihren Mitschülern auf einem Hamburger Gymnasium hat sie keine freundschaftlichen Kontakte, von ihrer Mutter, einer berühmten Konzertpianistin, die die meiste Zeit unterwegs ist, und ihrem Vater, einem bekannten Regisseur, entfremdet sie sich immer mehr. Ihre einzigen Freunde sind die junge alleinerziehende Mutter Ida, ihre kleine Tochter Greta und einige Leute eines Hamburger Theaters, in dem sie als Näherin arbeitet.

Doch eines Tages erfährt Vesper vom überraschenden Tod ihres Vaters. Nur wenige Stunden später stirbt auch ihre Mutter. Beide an einem unnatürlichen Tod – und nicht durch eine menschliche Hand.

Menschenwölfe tauchen in Hamburg und anderen Städten Europas auf, die Kinder des Kontinents fallen immer wieder und immer länger in einen unnatürlichen, tiefen Schlaf, die Eltern träumen alle denselben Albtraum. Währenddessen erfahren Vesper und ihr neuer Freund Leander, dass ihre Eltern einer mysteriösen Geheimgesellschaft, der Bohemia, angehörten, die sich dem Kampf gegen die Wesen aus den alten Märchen und Mythen verschrieben haben. Doch nun kehren die Mythen zurück, räumen ihre Erzfeinde aus dem Weg und versuchen, Rache an den Menschen zu nehmen. Nur Vesper und Leander können verhindern, dass die Märchenwesen gewinnen und die Kinder Europas – unter ihnen auch Greta – nie mehr aufwachen.

Meine Meinung zu „Grimm“:

Christoph Marzi hat mit „Grimm“ einen außergewöhnlichen Contemporary Fantasy-Roman geschrieben. Inspiriert von den Märchen der Brüder Grimm stellt er die spannendste Frage eines wahren Geschichtenerzählers: Was wäre wenn … ? Was wäre, wenn die Welt nicht so wäre, wie wir sie kennen? Was wäre, wenn all die Wesen aus den alten Mythen wirklich existieren würden und die Menschen sie vertrieben hätten? Und was würde geschehen, wenn sie zurückkämen?

„Grimm“ saugt den Leser förmlich ein in diese mögliche, andere Welt. Gebannt folgt er Vesper, einer normalen Teenagerin, auf ihrem Weg in eine geheime Welt voller Monster, Hexen, Menschenwölfe, Erlkönige und Zwerge, voller Geheimnisse und Gefahren. Dank Christoph Marzis Erzähltalent ist „Grimm“ nicht nur atemberaubend spannend und immer wieder überraschend, sondern auch erschreckend real. Ich werde die Märchen der Brüder Grimm nie wieder lesen können, ohne mich zu fragen: Was wäre wenn …

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenChristoph Marzi hat eine Reihe weiterer spannender Contemporary / Urban Fantasy-Romane geschrieben, die ich nur wärmstens empfehlen kann. Am besten finde ich die Reihe „Die Uralte Metropole“. „Lycidas“, „Lilith“, „Lumen“ und „Somnia“ schlagen die Leser mit ihrer besonderen Mischung moderner Alltag und alter Legenden und Märchen in den Bann.

Wer auf diesen Mix steht, dem empfehle ich auch „Die Chroniken der Nebelkriege“ von Thomas Finn. Ausgangsort im Auftakt „Das unendliche Licht“ ist ebenfalls Hamburg.

Die Website von Christoph Marzi:

Wer mehr über Christoph Marzi und seine Romanwelten erfahren möchte, kann dies auf seiner Homepage.

Das Buch:

Taschenbuch-Cover Christoph Marzi "Grimm"560 Seiten

Taschenbuch

Dezember 2012

Heyne Verlag

Preis: 9,99 € (D)

ISBN: 978-3-453-52960-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits