David Hair „Ein Sturm zieht auf – Die Brücke der Gezeiten 1“

Inhaltsangabe zu „Ein Sturm zieht auf – Die Brücke der Gezeiten 1“:

Buchcover zu "Ein Sturm zieht auf" mit Kontinenten im Hintergrund und Brücke im VordergrundMagische WeltErwachseneKönigreicheEin unbefahrbares Meer trennt die beiden Kontinente von Urte, Antiopia und Yuros, voneinander, doch alle 12 Jahre erhebt sich die Mondflutbrücke aus dem Meer und ermöglicht die Reise zwischen den beiden Kontinenten. Angespannt warten die Menschen auf die nächste Mondflut, denn die letzten beiden Mondfluten waren von Krieg zwischen den Kontinenten geprägt.

Während ein Jahr vor der Mondflut auf Yuros die Kriegsvorbereitungen beginnen, bereitet sich der junge Magierschüler Alaron Merser auf seine Abschlussprüfungen vor. Doch seinem Wunsch, ein vollwertiger Magier zu werden und seinem Land zu dienen, wird von hochmütigen, reinblütigen Magiern, die auf den Magier mit gemischter Abstammung herabschauen und sein unabhängiges Denken fürchten, durchkreuzt.

Unterdessen sieht sich auch Alarons Tante Elana Anborn, eine als kaltherzig geltende Magierin, auf dem Kontinent Antiopia unerwarteten Gegnern aus den eigenen Reihen gegenüber und muss sich entscheiden: Will sie weiterhin die einheimische Königsfamilie von Javon mit seinen ihr lieb gewordenen Kindern Cera, Solinde und Timori beschützen oder sich im kommenden Krieg den Befehlen ihres magischen Anführers Gurvon Gyle beugen?

Unterdessen stürzt der Erschaffer der Mondlichtbrücke, der jahrhundertealte, mächtige Magier Antonin Meiros das friedliche Zusammenleben zweier befreundeter Familien ins Chaos, als das Mädchen Ramita als seine Braut auserwählt und aus ihrer Verlobung mit dem jungen, heißblütigen Kazim herauskauft. Während Ramita vor ihrem Leben als Ehefrau des Greises graut, schwört Kazim Rache und die nächste Mondflut rückt unerbittlich näher.

Meine Meinung zu „Ein Sturm zieht auf – Die Brücke der Gezeiten 1“:

Mit „Ein Sturm zieht auf – Die Brücke der Gezeiten 1“ beginnt David Hair seine groß angelegte Saga um die Welt von Urte. Es ist ein sehr komplexes Fantasyepos vor einer interessanten epischen Fantasy-Welt mit einer Vielzahl an Figuren, Ländern, Religionen und mächtigen Magiern.

Mir gefällt die Idee, der Mondflutbrücke, die sich nur alle 12 Jahre aus den Fluten erhebt und so für Spannung zwischen den beiden verfeindeten Kontinenten sorgt. Allerdings finde ich, dass sie durch die Existenz der Luftschiffe, die von Luftmagiern zwischen den beiden Kontinenten hin- und her gesteuert werden können, etwas untergraben wird. Zwar ermöglicht dies die ersten Intrigen vor dem Beginn der Mondflut, dennoch stört es für mich die Erzähllogik etwas.

Auch muss ich gestehen, dass ich etwas gebraucht habe, bis ich mich in die Welt von „Die Brücke der Gezeiten“ hineinfinden konnte, denn David Hair führt zunächst eine Vielzahl von Figuren ein, bevor sich mit der Zeit seiner Hauptfiguren Elena, Alaron, Ramita und Kazim herauskristallisieren. Danach jedoch kann man sich als Leser gut mit den Hauptfiguren, ihren Stärken und Schwächen, identifizieren.

David Hair lässt der Geschichte Zeit, um sich zu entwickeln – was vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Die Geschichte beginnt ein Jahr vor der Mondflut. Wer jedoch aus dem Klappentext schließt, dass sich die Mondflutbrücke noch in „Ein Sturm zieht auf – Die Brücke der Gezeiten 1“ aus den Fluten erhebt, der irrt sich leider. Da der Penhaligon Verlag wegen der Länge der Originalausgabe beschlossen hat, den ersten Teil der Reihe leider in zwei Bänden zu veröffentlichen, enden die Ereignisse des ersten deutschen Bandes leider ein paar Monate zuvor. Die Teilung ist zwar eine gängige Praxis bei langen Übersetzungen, dennoch muss ich gestehen, dass sie mich geärgert hat. Kaum ist man endlich in der Geschichte drin, so endet sie gefühlt auch schon wieder und man muss Monate auf den nächsten Band warten. Dafür gibt es von mir ein Buch Abzug.

Insgesamt überzeugt der neuseeländische Jugendbuch-Autor David Hair jedoch mit seiner ersten Fantasyreihe für Erwachsene dank seiner packenden Figuren und interessanten Idee zweier verfeindeter, getrennter Kontinente, die mit der Mondflutbrücke noch einiges an Spannung und Konfliktpotential verspricht. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Ein Sturm zieht auf – Die Brücke der Gezeiten 1“ ist der Auftakt zu einer epischen Fantasyreihe für Erwachsene von David Hair. Der zweite Band „Am Ende des Friedens“ ist für Juni 2014 angekündigt. Und die Saga geht weiter, der nächste Band der Reihe „Scarlet Tides“ ist auf Englisch bereits erschienen.

Komplexe epische Fantasy voller Magie und Schlachten bietet auch Steven Eriksons gewaltiges Fantasyepos „Das Spiel der Götter“. In einer Welt, wo gewöhnliche Männer und Frauen zu mächtigen Magiern, Helden oder gar Göttern aufsteigen können, liegen verschiedene Völker und Götter miteinander im Krieg. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das malazanische Imperium, doch dieses ist durch Intrigen und Machtkämpfe im Inneren gespalten, während ihre Armeen Kriege in fremden Reichen führen und zum Spielball der Götter werden. Eine sehr gelungene, packende Reihe für Fantasy-Leser, die komplexe High Fantasy lieben, beginnt im Auftaktband „Die Gärten des Mondes“.

Die Website von David Hair:

Mehr über den mehrfach ausgezeichneten Jugendbuch- und Fantasy-Autor David Hair und seine Romane erfahrt ihr auch auf seiner englischsprachigen Website.

Das Buch:

Buchcover zu "Ein Sturm zieht auf" mit Kontinenten im Hintergrund und Brücke im Vordergrund512 Seiten

Paperback

Dezember 2013

Penhaligon Verlag

Preis: 15,00 € (D)

ISBN: 978-3-7645-3128-7

Originaltitel: „Mage’s Blood Part 1 – The Moontide Quartet 1“

Deutsche Übersetzung: Michael Pfingstl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits