Derek Landy „Das Groteskerium kehrt zurück – Skulduggery Pleasant 2“

Inhaltsangabe zu „Das Groteskerium kehrt zurück – Skulduggery Pleasant 2“:

Buchcover mit einem magisch begabten SkelettModerne WeltJung & Altstarke HeldinnenEin Jahr ist es her, seit Stephanies Onkel Gordon, der berühmte Fantasy- und Horror-Schriftsteller, ermordet wurde und sie erfahren hat, dass die meisten seiner Geschichten auf wahren Tatsachen beruhen. Während andere 13-Jährige sich mit Schule, Hausaufgaben, Jungs oder den Eltern beschäftigen, hilft Stephanie als Walküre Unruh ihrem Mentor Skulduggery Pleasant, dem Skelett-Detektiv, übernatürliche Fälle zu lösen und lernt Elemente-Zauberei.

Dass das ganz schön gefährlich sein kann, stellt sich wieder einmal heraus, als Skulduggerys Feind Baron Vengeous nach jahrzehntelanger Gefangenschaft aus seinem russischen Gefängnis ausbricht und zurück nach Irland kommt, um hier seinen fanatischen Meisterplan fortzuführen. Denn er will es nicht nur Skulduggery heimzahlen, dass er so lange in seinem Kerker geschmort hat, sondern zudem auch noch das Groteskerium erwecken. Und Stephanie und Skulduggery bleiben nur zwei Tage Zeit, um das Erwachen des Hybriden aus giftigen Monstern und dunklem Gott und die Rückkehr der Gesichtslosen zu verhindern …

Meine Meinung zu „Das Groteskerium kehrt zurück – Skulduggery Pleasant 2“:

Ich musste mich leider ein bisschen gedulden, bis ich den 2. „Skulduggery Pleasant“-Roman lesen konnte. Aber die Wartezeit hat sich gelohnt, wie ich finde. Auch „Das Groteskerium kehrt zurück“ habe ich wieder verschlungen.

Worum geht es in „Das Groteskerium kehrt zurück“?

Wie der Titel schon sagt, geht es in Stephanies und Skulduggerys neuem Fall um das Groteskerium, wobei es sich um ein Monster handelt, das aus einem toten dunklen Gott, den sogenannten Gesichtslosen, und Teilen von verschiedenen schrecklichen Monstern erschaffen wurde. Zum Glück für die Welt lebt das Monster jedoch nicht, sonst sähe es übel aus für die Menschheit, sondern muss erst noch wiedererweckt werden, was nur unter bestimmten Umständen geschehen kann. Und der neue Widersacher unserer Helden, Baron Vengeous setzt natürlich alles daran, damit diese Umstände schnellstmöglich eintreffen. Ein Wettlauf gegen die Zeit mit einigen Rückschlägen und spannenden Kämpfen beginnt.

Die Hauptfiguren:

Wenn man sich nur die Cover – die wirklich Eye-Catcher sind – anschaut und den Reihentitel liest, denkt man, dass sich alles um Skulduggery Pleasant, den magisch begabten Skelett-Detektiv dreht. Das stimmt und stimmt auch wieder nicht. Erzählt wird die Reihe nämlich aus der Sicht von Stephanie, die sich selbst den Tarnnamen Walküre Unruh gegeben hat und mit ihm in der Welt des Übernatürlichen agiert. Stephanie ist eine eher respektlose 13-Jährige, die ihren Mentor nicht immer allzu ernst nimmt und sich zum Teil tolle Wortgefechte mit ihm liefert.

Sowohl auf Stephanie als auch auf Skulduggery Pleasant trifft die Beschreibung ungewöhnlich, skurril, dickköpfig und respektlos zu. Um ihre Fälle zu lösen, wird dann auch gerne mal bei den eigenen Freunden und Verbündeten eingebrochen. Mit dem paranormalen Ermittler-Duo hat Autor Derek Landy aber ein so ungewöhnliches Gespann mit einer ganz besonderen Dynamik erschaffen, das für mich die Faszination und Besonderheit dieser Reihe ausmacht.

Und auch die weiteren Figuren sind so ungewöhnlich, dass man ihnen wohl nicht auf der Straße begegnet. Zum Glück! Bei Fanatikern wie Baron Vengeous, blutrünstigen Vampiren wie Dusk, Ganoven wie Springer-Jack, die Qual oder Vaurien Scapegrace und Söldnern wie Billy-Ray Sanguin möchte man sich sonst nämlich kaum noch auf die Straße trauen

Wie liest sich das Buch?

Es bringt Spaß, die „Skulduggery Pleasant“-Reihe zu lesen. „Das Groteskerium kehrt zurück“ bildet davon keine Ausnahme. Die Geschichte ist unterhaltsam geschrieben und überrascht immer wieder mit neuen Ideen, so dass man den Roman schnell durch hat. Ich empfehle, rechtzeitig an Nachschub zu denken, denn „Das Groteskerium kehrt zurück – Skulduggery Pleasant 2“ endet mit einem fiesen Cliffhanger, bei dem man gleich weiterlesen möchte.

Was hat mir besonders gut an „Das Groteskerium kehrt zurück – Skulduggery Pleasant 2“ gefallen?

Das sind ganz klar die Figuren. Ich liebe Stephanie/Walküre Unruh und Skulduggery! Sie sind so außergewöhnlich und seltsam, das mag ich an Figuren. Sie ähneln keinen Helden, die ich schon aus anderen Romanen oder Reihen kenne, sondern haben etwas ganz Eigenes an sich, so dass sie für mich in meiner Phantasie lebendig werden.

Mir gefällt zudem auch die Entwicklung, die die Figuren neben und dass Nebenfiguren wie die Kriegerin Tanith Low, die Sammlerin China Sorrows und der geheimnisvolle Mr Bliss wieder dabei sind.

Die Idee mit dem Spiegelbild, das an Stephanies Stelle zur Schule geht, finde ich toll. Wer von uns hat sich noch nie gewünscht, dass man unangenehme Aufgaben nicht einfach mal an einen Klon delegieren könnte oder ein zweites Ich, wenn mal gerade wieder viel zu tun ist? Doch am Ende entsteht auch der erste Zweifel, ob die Sache mit dem lebenden Spiegelbild wirklich eine so tolle Idee ist. Ich bin gespannt, ob das Thema im nächsten Band wieder aufgegriffen wird.

Das Gordon-Echo finde ich auch eine tolle Idee. Es kam mir lediglich ein bisschen zu kurz. Es ist, als würde Stephanies Onkel ihr noch aus dem Grab helfen wollen – auch wenn das natürlich nicht der ursprüngliche Zweck des Abbildes war. Hier kann man auf jeden Fall noch sehr viel draus machen und ich hoffe, Derek Landy tut das auch.

Was hat mir an „Das Groteskerium kehrt zurück“ nicht oder weniger gut gefallen?

Manchmal ist die Handlung ein wenig vorhersehbar. Wenn außergewöhnliche Ereignisse und Zufälle für eine bestimmte Katastrophe nötig sind, kann man sich sicher sein, dass diese in Kürze eintreffen werden. Wenn die Helden den ganzen Roman lang versuchen, das Erwachen des Groteskeriums zu verhindern, kann man sicher sein, dass am Ende genau das passieren wird. Aber das ist okay, wenn es nicht zu häufig der Fall ist.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Mir hat „Das Groteskerium kehrt zurück – Skulduggery Pleasant 2“ wieder gut gefallen. Es macht einfach Spaß, die Reihe zu lesen und mit Stephanie und ihrem Lehrmeister in die schräge Welt des Übernatürlichen abzutauchen und sie bei der Rettung der Welt zu begleiten. Manches ist zwar etwas überzogen – es geht bereits in den ersten beiden Bänden um nicht weniger als das Schicksal der Welt, wie soll das denn bitte die nächsten Bände noch gesteigert werden? -, aber es ist so unterhaltsam, dass ich auf jeden Fall die nächsten Romane auch lesen werde.

Wem würde ich „Das Groteskerium kehrt zurück“ empfehlen?

Der Roman richtet sich an Fans von Fantasyabenteuern und ungewöhnlichen Detektivgeschichten. Die Altersempfehlung des Verlags, ab 12 Jahre, heißt aber nicht, dass nur jugendliche Leserinnen (und Leser) ihren Spaß an „Skulduggery Pleasant“ haben. Auch mir als erwachsene All Age-Leserin und Contemporary Fantasy-Fan gefällt die Reihe richtig gut und ich kann sie auch anderen Gleichgesinnten nur ans Herz legen.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenDas ungewöhnlichste übernatürliche Ermittler-Duo kommt zurück mit neuen Fällen. Derek Landy hat aus seiner Contemporary Fantasy-Reihe schon neun Bände auf Deutsch veröffentlicht. Dies ist die Reihenfolge ihrer Fälle:

  1. „Der Gentleman mit der Feuerhand“
  2. „Das Groteskerium kehrt zurück“
  3. „Die Diablerie bittet zum Sterben“
  4. „Sabotage im Sanktuarium“
  5. „Rebellion der Restanten“
  6. „Passage der Totenbeschwörer“
  7. „Duell der Dimensionen“
  8. „Die Rückkehr der Toten Männer“
  9. „Das Sterben des Lichts“

Wer danach noch immer nicht genug von Derek Landys Helden und ihrer Welt bekommt, der erfährt in „Tanith Low – Die ruchlosen Sieben“ mehr über die Kämpferin und Freundin von Walküre Unruh. Ich selbst habe den Roman leider noch nicht gelesen, aber da er nach Band 5 der „Skulduggery Pleasant“-Reihe angesiedelt sein soll, werde ich das auch noch eine Weile aufschieben müssen. Ich bin aber schon gespannt.

Weitere Buchtipps für junge Leser ab 12 Jahren findet ihr in meiner Rubrik Fantasy für Kinder ab 12 Jahren. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern!

Die Website von Derek Landy:

Mehr zur „Skulduggery Pleasant“-Reihe, zum Autor und seinen Romanen erfahrt ihr auf Derek Landys englischsprachigem Blog http://dereklandy.blogspot.de/  oder auf der deutschen Website zur Reihe http://www.skulduggery-pleasant.de/.

Das Buch:

Buchcover mit einem magisch begabten Skelett336 Seiten

Taschenbuch

Juni 2011

Loewe Verlag 

Preis: 9,95 € (D)

ISBN: 978-3-7855-7363-1

Originaltitel: „Skulduggery Pleasant – Playing with Fire“

Deutsche Übersetzung: Ursula Höfker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits