Eoin Colfer „Der Quantenzauberer – WARP 1“

Inhaltsangabe zu „Der Quantenzauberer – WARP 1“:

Buchcover mit Mann mit Zylinder von und zwei JugendlichenZeitreisenJugendbuchfesselndLondon, 1898: Der vierzehnjährige Waisenjungen Riley ist der Lehrling von Albert Garrick, einst ein erfolgreicher Bühnenillusionist, bis er eines Tages Auftragsmörder wurde und erkannte, dass es ihm gefiel. Nun hat Garrick dummerweise beschlossen, dass es an der Zeit für Riley ist, sich nützlich zu machen, und der widerwillige Junge soll einen Mord begehen – oder selbst sterben.

Womit jedoch keiner der beiden gerechnet hat, als sie vor dem Bett ihres Opfers Charles Smart stehen, ist, dass dieser ein genialer Quantenphysiker aus dem 21. Jahrhundert ist und gerade seine Zeitmaschine aktiviert hat, damit sie ihn zurück in seine Zeit und in Sicherheit bringt. Dummerweise kommt der Professor dort jedoch nicht mehr lebend an, anders als Riley.

London, heute: Chevron Savano ist eine siebzehnjährige Junior-FBI-Agentin. Na ja, fast jedenfalls. Nur dass sie statt einer Ausbildung in Quantico zu machen, im Hauptquartier von W.A.R.P., kurz für Witness Anonymous Relocation Programme, einem anonymen Zeugenschutzprogramm, eine große Zeitreise-Kapsel bewacht und wartet, dass jemand in ihrer Zeit herauskommt. Doch zu ihrer großen Überraschung trifft sie tatsächlich eines Tages einen Zeitreisenden, einen Jungen namens Riley. Dumm nur, dass Garrick seinen Lehrling zurückhaben will, und nichts unversucht lässt, um ihn zurückzubekommen, noch nicht einmal eine Zeitreise in die Zukunft …

Meine Meinung zu „Der Quantenzauberer – WARP 1“:

Schon wieder ein Zeitreise-Roman? Wirklich? – Aber es ist EOIN COLFER! Das muss super sein! So oder so ähnlich rechtfertigte mein Eoin Colfer-Fan-Hirn jedenfalls den Kauf von „Der Quantenzauberer – WARP 1“.

Bis ich zum Lesen kam, dauerte es jedoch eine Weile. Vielleicht war ich auch nur Zeitreise-Roman-müde? Als ich jedoch gestern „Der Quantenzauberer“, den ersten Band von Eoin Colfers neuer Jugendbuch-Reihe aufschlug, wurde ich sofort wie durch ein Wurmloch in die Seiten des Romans und in Rileys 1898 gezogen. Andere Zeitreisen-Romane? Nach wenigen Seiten vergessen, die Story von Riley und Chevron zog mich in ihren Bann.

Mir gefallen beide Hauptfiguren, auch wenn man berechtigterweise einwenden könnte, dass eine siebzehnjährige FBI-Agentin etwas unrealistisch ist, aber der Story tut das keinen Abbruch. Außergewöhnliche jugendliche Charaktere, die um Klassen besser sind als ihre Altersgenossen und die Erwachsenen, kennen wir ja schließlich schon aus „Artemis Fowl“. Chevron, auch Chevie genannt, ist eine sympathische, wenn auch etwas frustrierte Junior-Agentin, die sich beweisen möchte, es aber nach einer Rettungsaktion mit PR-Fiasko nicht darf und aus den USA nach London abgeschoben wird. So fühlt es sich für sie jedenfalls an und so ist es kein Wunder, dass sie ihren Auftrag nicht ernst nimmt, weil ja eh nie etwas passiert. Bis dann doch mal etwas passiert.

Interessanter als Chevron finde ich jedoch Riley, den Assassinen-Lehrling wider Willen, zumal da im Laufe von „Der Quantenzauberer – WARP 1“ immer mehr von seiner Vergangenheit und seiner Familie ans Tageslicht kommt und wir Leser erfahren, dass sein Leben mit der Geschichte von WARP noch enger verflochten ist als gedacht. Aber mehr verrate ich hier nicht. Ich bin gespannt, ob es im nächsten Band noch mehr Enthüllungen gibt.

Zeitreisen beruht in der „WARP“-Reihe auf Wissenschaft, nicht auf Magie. Jeder kann in der Zeit reisen, wenn er das nötige Wissen und die notwendige Ausrüstung hat. Dennoch sind Zeitreisen nicht ganz ungefährlich. Manchmal kann es zu Wurmloch-Mutationen kommen – wer wissen will, was das ist, sollte den Roman lesen.

Insgesamt hat mir „Der Quantenzauberer – WARP 1“ wirklich gut gefallen und ich freu mich schon auf den nächsten Band der Reihe.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenEoin Colfer ist ein erfolgreicher Jugendbuch-Autor. Stopp, noch mal von vorn! Er ist ein erfolgreicher Fantasy-Autor, denn Schubladen-Denken ist in seinem Fall wirklich nicht angebracht. Ich habe Eoin Colfers‘ „Artemis Fowl“-Reihe erst als Erwachsene entdeckt und bin seitdem ein großer Fan.

„WARP“ ist nun seine neueste, sogenannte Jugendbuch-Reihe, die ich jedoch allen Fans von Zeitreise-Romanen ans Herz legen kann. Die ersten beiden Bände der Reihe sind bereits auf Deutsch erschienen, der dritte wartet leider noch auf die Übersetzung. Hier eine Übersicht der Reihe:

  1. „Der Quantenzauberer“
  2. „Die Klunkerfischer“
  3. „Die Katzenhexe“

Wer an Eoin Colfers Erzählstil Gefallen gefunden hat, dem kann ich auch seine „Artemis Fowl“-Reihe empfehlen. Im 1. Band erkennt das jugendliche Genie Artemis Fowl, dass Elfen, Feen, Zentauren und Co. nicht nur tatsächlich existieren, sondern in einer hochentwickelten Gesellschaft unter der Erde leben. Und Artemis wäre nicht Artemis, wenn er nicht prompt eine Idee hätte, wie er diese Tatsache zu seinem persönlichen Vorteil ausnutzen könnte. Doch die Elfen mögen es gar nicht, wenn man sie bestiehlt …

Ihr liebt Zeitreisen? Was darf es denn sein? Romantisch und mit magischem Zeitreise-Gen wie in Kerstin Giers „Liebe geht durch alle Zeiten“-Reihe? Oder eher abenteuerlich wie bei Damian Dibben und den Helden aus seiner Reihe „Jake Djones“? Diese und mehr Tipps von tollen Zeitreise-Romanen gibt es in meinen Empfehlungen.

Die Website von Eoin Colfer:

Mehr zu Eoin Colfer, seiner „WARP“-Reihe und seinen weiteren Romanen erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Website.

Das Buch:

Buchcover mit Mann mit Zylinder von und zwei Jugendlichen 352 Seiten

gebunden

Februar 2014

Loewe Verlag

Preis: 16,95 € (D)

ISBN: 978-3-7855-7909-1

Originaltitel: „The Reluctant Assassin – W.A.R.P. 1“

Deutsche Übersetzung: Claudia Feldmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits