Eoin Colfer „Die Katzenhexe – WARP 3“

Inhaltsangabe zu „Die Katzenhexe – WARP 3“:

Buchcover zu "Die Katzenhexe" mit einer jungen Frau mit KatzenaugenZeitreisenJugendbuchfesselndFBI-Junior-Agentin Chevron Savano kann es immer noch nicht ganz fassen, dass ihr normaler Routine-Auftrag sie schon mehrfach durch die Zeit geführt hat. Zusammen mit ihrem Freund Riley, einem Waisenjungen aus dem 19. Jahrhundert, hat sie nicht nur den Mörder Albert Garrick, sondern auch die Bedrohung durch den ehemaligen FBI-Colonel Box gestoppt.

Nun stehen Chevie und Riley vor ihrer bislang persönlichsten Mission. Gemeinsam wollen sie Rileys Halbbruder Tom finden, doch die Spur führt die beiden Freunde unerwartet in eine Falle von Rileys früherem Meister Garrick. Der Meuchelmörder wurde nämlich vom Wurmloch wieder ausgespuckt und ist noch mächtiger als zuvor. Und er hat nur ein Ziel: Rache an Riley und Chevie …

Meine Meinung zu „Die Katzenhexe – WARP 3“:

Seit der „Artemis Fowl“-Reihe bin ich ein Fan von Eoin Colfers skurrilen Charakteren und schrägen Ideen. Zum Glück kommen die auch in seiner „WARP“-Reihe wieder voll zum Zug.

Worum geht es im Roman?

In „Die Katzenhexe – WARP 3“ geht es um das neueste Zeitreise-Abenteuer der beiden Jugendlichen Chevie und Riley. Das Witness Anonymous Relocation Progamme des FBI, kurz WARP genannt, diente bis zu seiner Einstellung dem Zeugenschutz. Als das Militär die zu teure Technik für ihre Zwecke übernehmen wollte, flüchtete ihr Erfinder Charles Smart durch das Wurmloch, zusammen mit dem Timekey.

Die Zeitreisen in „WARP“ sind jedoch trotz des technischen Hintergrunds nie zu kompliziert erklärt. In anderen Zeitreise-Romanen gelingen die Reisen in die Vergangenheit meist mehr oder weniger problemlos, bei Eoin Colfer sind sie ein rasantes, riskantes und skurriles Abenteuer, das einen Zeitreisenden auch gerne mal unerwartet in einen Hund, eine Katze oder einen anders aussehenden oder fühlenden Menschen verwandelt.

Genauso skurril wie die Welt und die Zeitreisen sind auch die Figuren aus „WARP“, was sie jedoch außergewöhnlich und interessant macht. Die jugendlichen Helden stehen vor anderen Problemen und haben andere Ziele, als man sie sonst aus Fantasyromanen für Jugendliche kennt. Ihre Gegenspieler sind gerne mal etwas überzeichnet und genauso skurril. Die Geschichte wird so immer mit einem kleinen Augenzwinkern vom irischen Autor Eoin Colfer erzählt.

Dieses Mal verschlägt es die beiden Freunde Riley und Chevie ins Jahr 1647 und in einen kleinen Ort namens Mandrake, wo die Hexenjagd immer noch auf der Tagesordnung ist. Und was riecht mehr nach Hexerei als ein Wurmloch?

Es wird wahrscheinlich Leser geben, die die schrägen Ideen und Figuren von Eoin Colfer nicht lieben, ich hingegen freue mich jedes Mal eines seiner Bücher zu lesen, die sich so wohltuend vom Rest der Fantasywelt abheben. Und ja, es ist Jugendfantasy und ja, es gibt zwei jugendliche Protagonisten, doch auch wenn die beiden etwas füreinander empfinden, ist die Liebesgeschichte wunderbar einzigartig und anders umgesetzt. Wer jedoch einen romantischen Fantasyroman für Jugendliche sucht, ist hier völlig falsch.

Die Hauptfiguren:

Chevron Savano, besser bekannt als Chevie, ist eine 17-jährige FBI-Anwärterin indianischer Abstammung. Als Junior-Agentin zum WARP-Programm versetzt, gerät sie in einen Strudel unerwarteter Ereignisse – und in ein Wurmloch -, die sie ins Ende des 19. Jahrhunderts verschlagen. Sie  ist bestens ausgebildet und eine starke Persönlichkeit, doch die Vorstellung, durch die Zeit zu reisen, erscheint ihr immer noch wie ein Traum.

Der knapp 15-jährige Riley aus dem 19. Jahrhundert war der Lehrling des berüchtigten Meuchelmörders Albert Garrick. Von ihm hat er alles über das Töten, das Anschleichen und Bühnentricks gelernt. Als der große Savano steht er selbst auf der Bühne. Er hat viel durchgemacht, was ihn abgehärtet hat, dennoch ist er immer noch ein guter Mensch und hat sich von Garrick nicht verderben lassen. Für Chevie geht er durch Dick und Dünn. Nur seine Sehnsucht nach seiner Familie und einem Wiedersehen mit seinem Bruder Tom lässt ihn manchmal alles andere vergessen.

Von dieser Schwäche weiß natürlich auch sein ehemaliger Meister, der berüchtigte Meuchelmörder Albert Garrick, bekannt als der Rote Handschuh. Nachdem er seine einstige Assistentin ermordet hat, hat er die Bühnenzauberei an den Nagel gehängt und wurde zum Mörder. Durch die Zeitreisen hat er sich stark verändert, er ist schlauer und gerissener geworden und wurde durch die Quantenteilchen des Wurmlochs verwandelt. Sein Rachedurst führt ihn durch die Jahrhunderte und kennt nur ein Ziel: den Tod von seinem ehemaligen Lehrling Riley, den er als Verräter sieht.

Professor Charles Smart ist der Entdecker der Wurmlöcher. Als das WARP-Programm vom FBI, das dem Zeugenschutz durch Relokation in die Vergangenheit diente, beendet wurde und das Militär übernahm, verschwand er in der Zeit und starb bei einem späteren Zwischenfall.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

„Die Katzenhexe“ ist der 3. Band der „WARP“-Reihe.

Wie liest sich das Buch?

Wer schon mal einen Roman von Eoin Colfer gelesen hat, der weiß, dass sie ungewöhnlich sind. Ein Blick auf die außergewöhnlichen Cover (die ich übrigens sehr gelungen finde) oder die ungewöhnlichen Titel der Reihe unterstreicht diesen Eindruck und die Geschichte hält, was sie verspricht. Die Geschichte ist spannend, unterhaltsam und vor allem skurril erzählt. Ich bin immer wieder gespannt, welche verrückten Ideen sich der irische Autor noch einfallen lässt. Gute Unterhaltung, viel Abenteuer, etwas Wissenschaft gemixt mit Magie und interessante Hauptfiguren machen „Die Katzenhexe“ zu einem tollen, wenn auch schrägen historischen Fantasyroman.

Was hat mir besonders gut an „Die Katzenhexe – WARP 3“ gefallen?

Ich mag die beiden jugendlichen Helden. Trotz ihrer Andersartigkeit sind sie tolle Identifikationsfiguren und sehr sympathisch. Man fiebert beim Lesen mit ihnen mit. Toll fand ich auch, dass es Riley und Chevie dieses Mal in eine neue, beiden fremde Zeit verschlägt und sie sich dort erst einmal zurechtfinden müssen, was angesichts der Gefahren durch Garrick und seine Verbündeten gar nicht so einfach ist.

Die Auswirkungen des Wurmlochs mit seinen ungewöhnlichen Mutationen waren auch gut umgesetzt und ich fand es klasse, dass dieses Mal die Veränderungen der Zeitreisenden durch das Wurmloch im Mittelpunkt standen und es auch einen der Helden mal „erwischt“ hat.

Die Liebesgeschichte hätte es in meinen Augen nicht gebraucht, dennoch fand ich das Ende sehr schön und passend. Es war ein gelungener, runder Reihenabschluss.

Was hat mir nicht gefallen?

Die „Auferstehung aus dem Grab“- oder genauer gesagt die „Rückkehr aus dem Wurmloch“-Geschichte hat mich nicht völlig überzeugt. Zumal Albert Garrick dadurch ja auch zu einer Art unsterblichen Übermenschen mutiert ist. Der Superschurke musste noch einmal bedrohlicher werden, damit die Helden wieder über sich hinauswachsen können. Seufz.

Ich finde, eine simple Rückkehr von Albert Garrick hätte völlig ausgereicht, zumal er sich durch seine jahrhundertelange Lebenserfahrung hier auch noch verändert gezeigt hat. Für mich war er nicht mehr der Schurke, den ich mal interessant und bedrohlich gefunden habe, sondern ein verzerrtes Abziehbild, das mit ungewöhnlich starkem Leim in der Geschichte und im Leben der Helden festklebt. Schade, das hätte man anders umsetzen können.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Bis auf die Umsetzung von Garrick und seiner Rückkehr fand ich „Die Katzenhexe – WARP 3“ sehr gut. Da ich jedoch den Gegenspieler etwas blass, im doppelten Sinne, fand, fehlte es mir ein kleines bisschen an Spannung. Nichtsdestotrotz hat mir der Roman insgesamt wieder gut gefallen.

Wem würde ich „Die Katzenhexe“ empfehlen?

Nicht nur Fans von „Artemis Fowl“ werden die „WARP“-Reihe lieben. Auch Fans von Zeitreise-Romanen und ungewöhnlichen Abenteuerfantasy-Romanen kommen hier voll auf ihre Kosten. Wenn ihr mal etwas andere Fantasy lesen und euch überraschen lassen wollt, kann ich euch Eoin Colfer und „Die Katzenhexe“ empfehlen.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„WARP“ ist eine tolle Fantasyreihe für All Age-Leser und Jugendliche. Eoin Colfers Reihe umfasst 3 Bände und ist eine Mischung aus Contemporary Fantasy und historischer Fantasy. Der 3. Band „Die Katzenhexe“ führt die Helden wieder in die Vergangenheit und beendet eine außergewöhnliche Zeitreisen-Reihe, die die folgenden Bände umfasst:

  1. „Der Quantenzauberer“
  2. „Die Klunkerfischer“
  3. „Die Katzenhexe“

Wenn euch die „WARP“-Reihe gefallen hat, dann ist die „Artemis Fowl“-Reihe sicher auch etwas für euch. Das jugendliche Verbrechergenie Artemis Fowl findet in der Contemporary Fantasy-Reihe heraus, dass es Elfen, Feen, Zentauren und andere phantastische Wesen durchaus noch gibt, nur leben sie in hochtechnisierten Lebensräumen unter der Erde und verbergen sich erfolgreich vor der Menschheit. Was jedoch passiert, als Artemis Fowl überraschend auf eine Elfe trifft, das hätten sich die phantastischen Wesen nicht in ihren schlimmsten Träumen ausmalen können. Ein cooler Anti-Held und tolle Ideen machen diese Reihe lesenswert.

Wer sich jedoch mehr für Zeitreisen, Zeitmaschinen und Paradoxa interessiert, den kann ich auch die Zeitreise-Reihen von Damien Dibben, Kerstin Gier und Eva Völler empfehlen. In „Jake Djones und die Hüter der Zeit“ entführt Damien Dibben seine jugendlichen Leser ins 19. und ins 16. Jahrhundert und auf spannende Abenteuer. Bei Kerstin Gier wird es in „Rubinrot“ und den beiden Folgebänden romantisch, als sich die Trägerin des Zeitreise-Gens Gwendowln ausgerechnet in den kotzbrockigen Kollegen Gideon aus der Zeitreise-Familie De Villiers verliebt und sie eine Prophezeiung erfüllen soll. In „Die magische Gondel“ von Eva Völler dürfen wir hingegen das historische Venedig erkunden.

Zeitreisen in allen Facetten stelle ich euch auch in meiner Rubrik Zeitreisen vor. Viel Spaß beim Entdecken!

Die Website von Eoin Colfer:

Mehr zu Eoin Colfer, seiner „WARP“-Reihe und seinen weiteren Romanen erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Website: http://www.eoincolfer.com/.

Das Buch:

Buchcover zu "Die Katzenhexe" mit einer jungen Frau mit Katzenaugen336 Seiten

gebunden

Juni 2016

Loewe Verlag

Preis: 17,95 € (D)

ISBN: 978-3-7855-8261-9

Originaltitel: „W.A.R.P. The Forever Man“

Deutsche Übersetzung: Claudia Feldmann

 

Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits