Gail Carriger „Glühende Dunkelheit – Lady Alexia 1“

Inhaltsangabe zu „Glühende Dunkelheit – Lady Alexia 1“:

Gail Carriger "Glühende Dunkelheit - Lady Alexia 1"SteampunkWerwölfeVampireEngland zur Zeit von Königin Viktoria: Alexia Tarabotti ist eine soziale Außenseiterin. Nicht nur, dass ihr Vater ein Italiener war – welch ein Makel! -, und sie zudem auch noch äußerst gebildet und wissenschaftlich interessiert ist, Alexia besitzt zudem einen scharfen Verstand, ein gesundes Selbstbewusstsein und eine spitze Zunge. Und das in einer Zeit, in der Frauen schön, ungebildet und fügsam zu sein hatten.

Doch Alexia besitzt noch einen weiteren Makel: Sie ist seelenlos. Von ihrem verstorbenen Vater hat sie nicht nur eine gut ausgestattete Bibliothek und den kompetenten Butler Floote geerbt, sondern auch einen Mangel an Seele. Nicht dass es sich ohne Seele nicht gut leben ließe. Doch sie ist ein Kuriosum, das von der übernatürlichen Gemeinschaft in England misstrauisch beäugt wird, da sie mit einer einzigen Berührung deren Fähigkeiten aufheben kann. Menschen ohne Seele sind extrem selten. Im Gegensatz dazu gibt es viele Menschen, die einen Überschuss an Seele besitzen. Dieser Überschuss an Seele ermöglicht es ihnen, übernatürlich zu werden, sei es als Werwolf, als Vampir oder als Geist.

Alexia hält ihre Seelenlosigkeit und ihre Verbindungen zur übernatürlichen Gesellschaft geheim, weder ihre beste Freundin Ivy noch ihre Mutter, ihre beiden Halbschwestern oder ihr Stiefvater wissen davon. Über ihre Verbindungen zum BUR, der übernatürlichen Polizei und den beiden mächtigen Werwölfen Lord Maccon und Professor Lyall sowie zum exzentrischen Vampir Lord Akeldama wäre ihre Familie wohl auch sehr schockiert.

Doch als in und um London Vampire und Werwölfe verschwinden und ein angreifender Vampir Alexias Sonnenschirm zum Opfer fällt, muss Alexia mit dem attraktiven, aber störrischen BUR-Agenten Lord Maccon zusammenarbeiten. Doch Alexias Neugier und Dickköpfigkeit sorgen nicht nur zwischen ihr und Lord Maccon für Spannungen, sondern bringen sie auch in große Gefahr …

Meine Meinung zu „Glühende Dunkelheit – Lady Alexia 1“:

„Glühende Dunkelheit – Lady Alexia 1“ ist der Auftakt zu einer spannenden und detailreich geschilderten Steampunk-Reihe. Gail Carriger schafft es meisterhaft, reale historische und phantastische Elemente mit sympathischen und exzentrischen Figuren sowie einem interessanten Plot zu verbinden. Sie entwirft ein detailgetreues Bild der viktorianischen Gesellschaft Londons und schafft es, deren komplizierte soziale Konventionen dem Leser verständlich zu präsentieren. Der Leser taucht in eine fremde Welt ab, in der Wissenschaft, Magie, Adel und Etikette kunstvoll verwoben sind.

Besonders reizvoll sind die Charaktere in „Glühende Dunkelheit“. Nicht nur die Hauptfigur Alexia ist exzentrisch, aber dabei äußerst sympathisch. Ihr Versuch, sich einen angreifenden Vampir mit Manieren und ihrer „Lieblingswaffe“, einem Sonnenschirm, vom Hals zu halten, ist zum Schmunzeln. Meine Lieblingsfigur aber ist Lord Akeldama, ein schwuler Vampir mit blumiger Sprache und einem großen Herzen. Ich finde es schade, dass wir zwar Einblicke in die Gedanken von Alexia, Lord Maccon und Professor Lyall erhalten, aber nicht in seine. Er hätte bestimmt viel Interessantes und Kurioses beizusteuern gehabt.

Insgesamt ein gelungener Steampunk-Roman, der etwas speziell, aber dennoch sehr zu empfehlen ist.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenGail Carriger setzt die Reihe um die forsche Alexia Tarabotti fort. Neben „Glühende Dunkelheit“, „Brennende Finsternis“ und „Entflammte Nacht“ sind auch der vierte Roman „Feurige Schatten“ und der 5. Band „Sengendes Zwielicht“ bereits erschienen.

Wer Steampunk mag, dem empfehle ich „Für die Krone – Magierdämmerung 1“ von Bernd Perplies und „Newtons Kanone – Der Bund der Alchemisten 1“ von Greg Keyes.

Mehr spannende und attraktive Werwölfe findet ihr in der Mercy Thompson-Reihe von Patricia Briggs ab dem spannenden 1. Band „Ruf des Mondes“. Wer sich für Vampire begeistert, dem empfehle ich die Rachel-Morgan-Serie von Kim Harrison oder „Frisch gebissen – Chicagoland Vampires 1“ von Chloe Neill.

Die Website von Gail Carriger:

Mehr zu Gail Carriger und ihren Romanen erfahrt ihr auf ihrer englischsprachigen Homepage.

Das Buch:

Gail Carriger "Glühende Dunkelheit - Lady Alexia 1"416 Seiten

Taschenbuch

Mai 2011

Blanvalet Verlag

Preis: 9,99 € (D)

ISBN: 978-3-442-37649-0

Originaltitel: „Soulless“

Deutsche Übersetzung: Anita Nirschl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits