Herbie Brennan „Der Elfenthron“

Inhaltsangabe zu „Der Elfenthron“:

Herbie Brennan "Der Elfenthron"ElfenParallelweltJung & AltEtwas über 16 Jahre sind vergangen, seitdem Henry endgültig die Welt der Menschen verlassen und die junge Elfenkaiserin Blue geheiratet hat. Seitdem regiert er an ihrer Seite. Nun nähert sich ihre gemeinsame Tochter Culmella Chrysotenchia, kurz Mella genannt, ihrem sechzehnten Geburtstag, der Tag, an dem sie offiziell zur Thronfolgerin erklärt werden soll.

Doch als Mella kurz vor dem wichtigen Ereignis abhaut und heimlich in die Menschenwelt reist, um ihre restliche Familie kennen zu lernen, stürzt sie nicht nur ihre Eltern, sondern das gesamte Reich ins Chaos. Eine Situation, die der fiese, machthungrige Lord Hairstreak, ein Nachtelf und der Onkel der Kaiserin, nur zu gerne ausnutzen will. Zwar verfügt er über keinen Körper mehr, nachdem sein Selbstmordversuch grandios scheiterte, aber selbst als Kopf kann man einiges auf die Beine stellen, wenn man einen genialen Verstand hat. Und den hat Lord Hairstreak.

Während er seine alten Helfershelfer, den Attentäter Jasper Chalkhill und den wahnsinnigen Lord Brimstone, mit der Suche und Entführung von Prinzessin Mella beauftragt, bringt er heimlich seine Armee im Nachbarland Haleklind in Stellung. Als ein defektes Portal Mella und ihre menschliche Tante Aisling anstatt nach Hause ausgerechnet nach Haleklind bringt, ist Lord Hairstreak nach Jahrzehnten des Intrigierens endlich am Ziel seiner Träume und der Elfenthron zum Greifen nah.

Meine Meinung zu „Der Elfenthron“:

Als ich erfuhr, dass Herbie Brennan mit „Der Elfenthron“ einen 5. Band seiner Elfenserie geschrieben hatte, war ich zugegebenermaßen etwas skeptisch. „Der Elfenlord“, der Vorgängerroman, war mir als passendes Ende der Reihe erschienen und ich glaubte auch nicht, dass man der Geschichte von dem Menschenjungen Henry und der jungen Elfenkaiserin Blue noch eine neue spannende Facette abgewinnen konnte.

Zum Glück habe ich mich geirrt. Denn Herbie Brennan bringt mit Mella, Henrys und Blues Tochter, einen neuen spannenden Charakter in die Geschichte ein und auch die alten, lieb gewonnenen Charaktere (Blue, Henry, Pyrgus, Madame Cartui) und die fiesen, aber faszinierenden Gegner (Lord Hairstreak, Lord Brimstone, Jasper Chalkhill und Henrys verschlagene Schwester Aisling) sind natürlich wieder mit von der Partie und sorgen für reichlich Spannung. Besonders das Wiedersehen mit der erwachsen gewordenen, aber immer noch gemeinen und egozentrischen Aisling hat mir viel Spaß gebracht.

Fazit: Gelungener 5. Band einer tollen Contemporary Fantasy-Reihe für All Age-Leser, wenn auch nicht der beste der Reihe. Aber das ist bei Herbie Brennans hohem Niveau und dem tollen ersten Band „Das Elfenportal“ nichts Schlechtes.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Der Elfenthron“ ist der 5. Band der Elfenserie von Herbie Brennan. Man kann den Roman zwar auch unabhängig lesen, doch warum sollte man, wenn die anderen 4 Bände genauso gut oder noch besser sind? Daher möchte ich euch „Das Elfenportal“, „Der Purpurkaiser“ sowie „Der Elfenpakt“ und „Der Elfenlord“ ebenfalls ans Herz legen. Viel Spaß beim Lesen!

Wer auf Elfen steht und mehr über ihre Beziehungen zur Erde und zu den Menschen erfahren möchte, der kann das sehr gut dank der genialen Contemporary Fantasy-Reihe „Artemis Fowl“ von Eoin Colfer. Dort deckt das ungewöhnliche, jugendliche Verbrechergenie Artemis die Existenz eines verborgenen Elfenvolkes auf. Super geschrieben und sowohl für jugendliche als auch erwachsene Leser absolut spannend!

Die Website von Herbie Brennan:

Mehr zu Herbie Brennan und seinen Romanen erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Website.

Das Buch:

Herbie Brennan "Der Elfenthron"336 Seiten

Taschenbuch

April 2012

Deutscher Taschenbuch Verlag

Preis: 8,95 € (D)

ISBN: 978-3-423-21359-2

Originaltitel: „The Faeman Quest“

Deutsche Übersetzung: Martin Ruben Becker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits