I. L. Krauß „Das Licht der Welt – Kalli Wermaus 2“

Inhaltsangabe:

Junge und helles Pferd wandern vor großem Vollmond durch die NachtSeit der 10-jährige Kalli im vorherigen Jahr von einer Wermaus gebissen wurde, verwandelt er sich selbst einmal pro Monat bei Vollmond in eine Maus. Doch das ist nicht ganz ungefährlich, denn er wurde auserwählt, gegen die Formidolosen – böse Schattenwesen – zu kämpfen, wobei ihm seine tierischen Freunde, seine 4 Jahre ältere Schwester Luisa und seine Oma beiseite stehen.

Doch nun ist etwas Schreckliches geschehen: Bei den Attentaten vom 11. September in New York hatten die Formidolosen ihre Finger im Spiel und seitdem verbreiten sie Angst und Schrecken. Auch in Kallis Heimatstadt und in seiner Schule sind die Auswirkungen zu spüren. Um sie zu bekämpfen, sieht Kalli bald nur noch einen Ausweg: Er muss ins Schattenreich, das Reich der Formidolosen, reisen und das Licht der Welt, einen magischen Edelstein des Guten, zurückerobern.

Meine Meinung zu „Das Licht der Welt – Kalli Wermaus 2“:

Ein paar Tage vor Weihnachten erreichte mich das neue Fantasyabenteuer für Kinder von der lieben Irene Li Krauß. Auch beim 2. Band durfte ich vorab Testleserin und war daher besonders gespannt, als das Buch im Dezember 2017 endlich erschien.

Worum geht es im Roman?

Wie auch beim ersten Band handelt es sich bei „Das Licht der Welt“ um Abenteuerfantasy, in der ein Junge – ja, man kann ihn einen Auserwählten nennen – über sich hinauswachsen und den Kampf gegen das Böse aufnehmen muss. Gebettet ist das Abenteuer in ganz reale Ereignisse des Jahres 2001 und greift die Anschläge vom 11. September in New York auf.

Das zweite Abenteuer von Kalli Wermaus ist um einiges düsterer und gewaltiger als das erste. Ging es zuvor noch um goldene Kälber aus der Region, die gestohlenen worden waren und bei denen die Formidolosen ihre Finger im Spiel hatten, so geht nun um das Schicksal der ganzen Erde, die nach den Anschlägen immer mehr von Angst, Terror, Misstrauen, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz geprägt ist. Und auch Kalli bemerkt immer mehr dieser Veränderungen in seiner unmittelbaren Umgebung.

Neben den politischen Themen kommen jedoch auch das Abenteuer und die Fantasyelemente nicht zu kurz. Natürlich verwandelt sich Kalli auch in der Fortsetzung zu jedem Vollmond in eine Wermaus und sein Abrakanator, ein magisches Hilfsmittel, kommt wieder zum Einsatz, während er von der Hexe Edelgard, der alten Wermaus und seinen weiteren tierischen Freunden mehr über die Magie, die Formidolosen und das Schattenreich erfährt.

Daneben spielen aber auch Themen wie Freundschaft, Familie, Vertrauen, Mitgefühl, Toleranz und viele Dinge mehr eine Rolle und wir Leser begleiten Kalli wieder ein Stück beim langsamen Erwachsenwerden, auch wenn der Zauber der Kindheit im Leben des 10-Jährigen immer noch eine große Rolle spielt.

Die Hauptfiguren:

Kalli heißt eigentlich Karl, aber niemand nennt ihn so. Zu Beginn des neuen Abenteuers ist er 10 Jahre alt. Er hat braune Haare, braune Augen, ist sehr neugierig und abenteuerlustig. Seit dem Biss der Wermaus verwandelt er sich in jeder Vollmondnacht in eine niedliche kleine Maus und kann dann mit Tieren sprechen, die ihm im Kampf gegen die Formidolosen zur Seite stehen.

Seine Schwester Luisa ist vier Jahre älter und steht Kalli sehr nahe. Sie kennt als Einzige in seiner Familie sein Geheimnis und steht ihm immer beiseite.

Kallis und Luisas Oma starb vor einigen Monaten, doch sie besucht Kalli immer noch regelmäßig als Geist und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite.

Edelgard ist eine Hexe und frühere Freundin von ihrer Oma. Sie stammt aus dem Schattenreich und ist auf die Erde geflüchtet, als das Reich von den Formidolosen erobert wurde. Sie weiß sehr viel und beherrscht mächtige Magie.

Die Wermaus ist schon sehr alt. Sie stammt ebenfalls aus dem Schattenreich, lebt aber in der Welt der Menschen. Sie hat Kalli auserwählt und in eine Wermaus verwandelt. Sie selbst kann sich jedoch nicht in einen Menschen verwandeln.

Aristo ist ein sehr besonderer Hengst, der zu Beginn des zweiten Bandes auf den Hof von Kallis Eltern kommt. Er macht gerne mal Scherze und zieht Kalli auf, besitzt aber auch viel Wissen über die Welt.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

Ja, „Das Licht der Welt“ ist der zweite Band der Kinderbuchreihe „Kalli Wermaus“.

Wie liest sich das Buch?

Ich hatte es schon erwähnt, der zweite Band der „Kalli Wermaus“-Reihe ist ein Stückchen düsterer und bedrohlicher als noch der erste Band jedoch genauso spannend. Ich fühlte mich ein wenig an die „Harry Potter“-Reihe erinnert, die ja auch von Mal zu Mal etwas dunkler und gefährlicher für ihren Protagonisten wird.

„Das Licht der Welt“ liest sich wieder sehr flüssig. Durch die Mischung von Rätseln, Abenteuern, Magie und persönliche Herausforderungen für den jungen Helden wird es zu keiner Zeit langweilig. Da Kalli ein sehr sympathischer junger Held ist, können sich Fantasy- und Abenteuerfans und andere junge Leser gut in ihn hineinversetzen. Auch als Erwachsene habe ich mich gut unterhalten gefühlt und mitgefiebert.

Was hat mir besonders gut an „Das Licht der Welt – Kalli Wermaus 2“ gefallen?

Details sind wichtig, daher möchte ich mit einem großen Kompliment für das Cover und die Illustrationen beginnen. Das Cover wurde von der Autorin selbst gestaltet und passt mit seiner nächtlichen Szene vor dem großen Vollmond und Kallis neuem Pferd Aristo gut zum Inhalt des Romans, aber auch wunderbar zum Cover des ersten Bandes.

Dass Irene Krauß eine besondere kreative Gabe hat, merkt man beim Lesen auch an den zahlreichen gelungenen Illustrationen an den Kapitelanfängen und an den passenden Stellen der Handlung. Mit ihrer Hilfe können sich die kleinen (und großen) Leser nicht nur die Szenen und Charaktere vorstellen, sondern auch für den Leser fremde Dinge wie die Runen, die auf dem Abrakanator abgebildet sind und eine wichtige Rolle spielen. Man merkt, wie viel Liebe und Aufmerksamkeit fürs Detail in dieses Buch geflossen sind.

Von den neuen Figuren mochte ich Aristo am liebsten. Der Falbe ist ein Pferd mit Charakter, Weisheit, Humor und spanischem Akzent. Ich mag es, wenn Figuren beim Lesen sofort vor meinem inneren Auge auferstehen, und das war bei Aristo definitiv der Fall.

Aber auch über das Wiedersehen mit anderen lieb gewonnenen Charakteren wie den beiden Krähen Phantom und Tornado, der alten Wermaus, der Oma oder der Hexe Edelgard habe ich mich sehr gefreut. Auch dass neben Kallis Fähigkeit sich zu verwandeln und der Magie des Abrakanators noch weitere Magie im Roman eine Rolle spielte, fand ich gelungen.

Was hat mir nicht gefallen?

Es ist nicht so, dass mir der düstere Aspekt der Handlung mit dem Bezug zu den realen Ereignissen des 11. September nicht gefallen hätte. Aber mir gefiel der kindliche Zauber, den ich im ersten Band etwas deutlicher wahrgenommen hätte, einen kleinen Tick besser. Auch verbinde ich als Erwachsene, die sich noch genau erinnern kann, was sie am 11.9.2001 gemacht hat, natürlich ganz andere Dinge mit den Ereignissen als die Kinder, die nun das Buch lesen und damals noch nicht einmal geboren waren. Ich glaube, dass hier meine persönlichen Lesevorlieben auch eine Rolle spielen, da ich Fantasyromane ohne zu konkreten realen Bezug einfach ein kleines bisschen lieber mag.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Insgesamt hat mir Kallis 2. Abenteuer wieder sehr gut gefallen. Der erste Band gefiel mir persönlich ein klein bisschen besser, dennoch gibt es von mir wieder die volle Punktzahl für „Das Licht der Welt – Kalli Wermaus 2“.

Wem würde ich „Kalli Wermaus“ empfehlen?

„Das Licht der Welt“, der 2. Band der Kinderbuch-Reihe „Kalli Wermaus“ von I. L. Krauß, richtet sich an Kinder ab 9 Jahren und ich würde den Roman auch in erster Linie für Kinder in dieser Altersgruppe bis etwa 12 Jahre empfehlen, selbst wenn ich als Erwachsene beim Lesen ebenfalls sehr viel Spaß hatte.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAls ich vorhin von der Autorin erfahren habe, dass die Reihe auf 5 Bände ausgelegt ist, habe ich mich riesig gefreut. Noch mehr Kalli Wermaus! 😀

Bislang sind zwei Bände des phantastischen Leseabenteuers für Jung und Alt erschienen:

  1. „Das goldene Kalb“
  2. „Das Licht der Welt“

Zauberhafte Fantasyabenteuer für junge Leser bietet auch die Reihe „Der magische Dieb“ von Sarah Prineas. Conn ist ein Waisenjunge und ein Dieb, der eines Tages versucht, einen Magier zu bestehlen. Das ist der Anfang seiner Ausbildung als Zauberlehrling und der Beginn eines großen Abenteuers, denn Conn hat zwar keine Manieren, aber ein großes Herz und kann bald nicht nur seinen Meister für sich gewinnen, sondern auch die Herzen der Leser. Los geht das tolle Abenteuer für Kinder in „Auf der Jagd nach dem Stein der Macht“.

Wer mehr Abenteuerfantasy für junge Leser sucht, dem kann ich empfehlen, mal in meine Rubriken Fantasy für Kinder ab 10 Jahren und Fantasy für Kinder ab 12 Jahren reinzugucken, dort stelle ich vereinzelte Bücher und Reihen vor und gebe auch noch weitere Buchtipps für die jeweilige Altersklasse.

Die Website von Irene Li Krauß:

Hinter I. L. Krauß versteckt sich die deutsche Autorin Irene Li Krauß. Mehr über sie und ihre Romane sowie ihre weiteren künstlerischen Projekte könnt ihr auf ihrer Facebook-Seite und auf ihrer Website erfahren: https://www.irenelikrauss.de/

Das Buch:

Junge und helles Pferd wandern vor großem Vollmond durch die Nacht416 Seiten

Taschenbuch

Dezember 2017

TWENTYSIX

Preis: 13,50 € (D)

ISBN: 978-3-7407-3417-6

 

Vielen lieben Dank an Irene Li Krauß für das Rezensionsexemplar! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits