James Patterson & Gabrielle Charbonnet „Verlorene Welt – Witch & Wizard 1“

Inhaltsangabe:

Buchcover mit flammendem W und Mädchen- und JungenkopfJugendbuchMagie & VerbrechenModerne WeltDie Geschwister Wisteria und Whitford Allgood, kurz Wisty und Whit genannt, hatten sich nie groß für Politik oder die Wahlen interessiert, bei denen Der Eine, Der Der Einzige Ist und seine Partei, die Neue Ordnung, an die Macht gelangt sind. Doch als eines Nachts hunderte Soldaten durch ihre Wohnstraße marschieren und das Haus ihrer Eltern stürmen, um Wisty und Whit zu verhaften, müssen sie erkennen, dass die Neue Ordnung sich für sie interessiert.

Sie sind völlig entsetzt, als sie als Hexe und Zauberer beschimpft und als Gefahr für die Neue Ordnung verhaftet und ins Gefängnis geworfen werden. Doch die Neue Ordnung schert sich nicht darum, dass die beiden erst fünfzehn und siebzehn Jahre alt sind, im Gegenteil, sie haben ganze Gefängnisse speziell für Kinder und Jugendliche, die sie als Gefahr für ihre Neue Ordnung ansehen, und kein Erwachsener tut etwas dagegen.

Whit und Wisty sind auf sich gestellt, wenn sie der drohenden Hinrichtung entgehen wollen – doch dann erkennen sie, dass sie tatsächlich magische Kräfte haben …

Meine Meinung zu „Witch & Wizard – Verlorene Welt“:

Ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch vom Loewe Verlag bekommen habe, denn ich hatte es schon lange lesen wollen und bereits viel Gutes darüber gehört.

Worum geht es im Roman?

Im Mittelpunkt des Buchs stehen zwei Jugendliche aus unserer Zeit, die auf die High School gehen und ein ganz normales Leben führen. Das ändert sich, als ein totalitäres Regime, das an die erschreckenden Regierungsformen dystopischer Romane erinnert, an die Macht kommt und innerhalb kürzester Zeit die Demokratie abschafft. In der Neuen Ordnung sind Magier und Hexen nun verdächtig, Kunst, Theologie, Philosophie und andere schöngeistige Wissenschaften verboten und auch Kinder und Jugendliche, die nicht „brav“ und „ordentlich“ sind, werden als Terroristen und Kriminelle unter Generalverdacht gestellt, verhaftet und zum Tode verurteilt. Dabei ist Der Eine, Der Der Einzige Ist selbst ein Magier, der die Macht über die Oberwelt (unsere bekannte Welt) und die Unterwelt ergreifen will. und eine Prophezeiung hat ihm verkündet, dass ihm dabei Jugendliche in die Quere kommen könnten.

Besonders die Schnelligkeit, mit der das Land dabei in eine Diktatur abrutscht, ist erschreckend. Man möchte denken: „Das kann bei uns nicht passieren. Das ist nur ein Roman.“ Doch eine leise Stimme sagt: „Aber passiert es nicht schon gerade – anderswo?“ Für mich einer der aktuellsten Fantasyromane, die ich seit Jahren gelesen habe.

Die Hauptfiguren:

Hauptfiguren der Reihe sind die Geschwister Wisty und Whit Allgood, aus deren Ich-Perspektive die Ereignisse abwechselnd erzählt werden. Wie bei anderen Geschwistern auch streiten sich die beiden gerne mal und sie halten sich auch ansonsten für recht normal, auch wenn ihre Eltern ihnen komische Dinge beigebracht haben wie Wissen über Pflanzen, Kräuter und das Wetter oder wie man sich fokussiert. Dass sie magische Fähigkeiten haben, eine Hexe und ein Zauberer sind, kommt für beide aber überraschend.

Wisty, eigentlich Wisteria, ist 15 Jahre alt und geht auf dieselbe Higschool wie ihr Bruder. Sie hat dichtes, lockiges rotes Haar, hasst es aber, wenn sie Spitznamen aufgrund ihrer Haarfarbe bekommt. Sie ist etwas aufsässig und wehrt sich gerne verbal, wenn sie etwas als ungerecht empfindet. In der Schule musste sie deswegen schon häufiger nachsitzen. Ihre magischen Kräfte scheinen die aktiveren zu sein, denn sie kann sich nicht nur in Brand setzen, Blitze schleudern, sondern auch Dinge und Personen verwandeln.

Whit, mit vollem Namen Whitford, ist 17 Jahre alt, fast 18 Jahre, blond, groß und schlank und breitschultrig, wie es sich für einen Quarterback gehört. Abgesehen vom Sport ist er eher tollpatschig. Sein Leben geriet bereits ein paar Monate zuvor aus den Fugen, als seine Freundin Celia, seine erste große Liebe, spurlos verschwand und er anfing zu trinken und sich seine Schulleistungen dramatisch verschlechterten. Seitdem träumt er jede Nacht von ihr, doch erst als seine magischen Fähigkeiten erwachen und er die Fähigkeit erhält, ins Schattenland, einer anderen Welt neben unserer, zu sehen, trifft er sie wieder. Im Vergleich zu seiner Schwester scheinen seine Kräfte langsamer zu erwachen, zu denen auch Selbstheilungskräfte gehören.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

Ja, „Verlorene Welt“ ist der 1. Band einer Trilogie.

Wie liest sich das Buch?

Als Leser kann man sich sofort mit den beiden Ich-Erzählern Whit und Wisty identifizieren. Die Handlung ist spannend und hat ein hohes Tempo. Es passiert sehr viel – viel Verwirrendes zunächst – innerhalb kürzester Zeit. Wie die Geschwister werden wir Leser in eine uns bekannte und doch völlig fremde Welt hineingeworfen. Was sind Kurven, Geradlinige, was steckt hinter der Neuen Ordnung und dem Rat der Einen, die alle in Großbuchstaben geschrieben werden? Viele Fragen tauchen auf und als Leser begleitet man die Geschwister auf der Suche nach Antworten, der Freiheit und nach ihren Eltern. Eins steht fest: Langweilig wird es nie.

Was hat mir besonders gut an „Verlorene Welt – Witch & Wizard 1“ gefallen?

Mir hat der aktuelle Bezug besonders gut gefallen. Bei Dystopien hat man häufig das Gefühl, das spielt in einer so fernen und düsteren Zukunft, das betrifft uns nicht, das kann uns nicht passieren. Aber in diesem Buch mischen sich phantastische und dystopische Elemente und es ist erschreckend, wie nahe plötzlich alles wird, dadurch dass die Geschichte in unserer Welt und unserer Zeit spielt.

Neben dem Thema und der spannenden Handlung haben mir auch die beiden Hauptfiguren gut gefallen. Ich hatte zwar hin und wieder das Gefühl, als läge der Fokus etwas mehr auf Wisty, die schneller ihre Fähigkeiten als Hexe entdeckt und einfach ein bisschen aktiver ist, aber ich denke, dass sich das im nächsten Band etwas mehr ausgleichen wird, je mehr sich Whits Fähigkeiten entwickeln.

Hilfreich fand ich auch den Anhang. Neben Begriffserläuterungen wie Kurven, etc. findet man hier auch Hintergrundinformationen über die verdrehte Denkweise der Neuen Ordnung, denn es werden Passagen aus Dokumenten der N.O. (Abkürzung für die Neue Ordnung) zitiert.

Was hat mir nicht gefallen?

Die Stärke des Romans, die Identifikation mit den Hauptfiguren und ihrem Wissensstand, sorgt zugleich auch dafür, dass die Geschichte hin und wieder etwas verwirrend ist. Die Aktionen der Neuen Ordnung wirken willkürlich, sadistisch und erschreckend. Wie Whit und Wisty versteht man als Leser nicht, wie ein solch abrupter Beginn einer Schreckensherrschaft möglich ist, wie man Kinder generell hassen und unter Generalverdacht stellen kann, nur weil sie Kinder sind, und warum Erwachsene wie Politiker, etc. nichts dagegen tun.

Leider gibt es nur zum Teil Antworten auf diese Fragen, vieles bleibt offen. Nichtsdestotrotz ist es ein spannender und mitreißender Roman.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen. Besonders die Mischung der Elemente und die Aktualität des Themas fand ich sehr packend. Dass dann noch die magischen Fähigkeiten hinzukamen, war das Sahnehäubchen, aber auch ohne Magie hätte mich die Handlung schon elektrisiert. Der Fanatismus, die totalitären Ansichten und die erschreckende Geschwindigkeit, mit der die Demokratie abgeschafft wurde, sind Themen, die heute aktueller sind denn je und ich hoffe, dass sie manche Leute nachdenklich machen.

Wem würde ich „Verlorene Welt – Witch & Wizard 1“ empfehlen?

Der Roman eignet sich dank seiner Mischung für Leser ab 12 Jahren, die gerne Fantasy und/oder Dystopien lesen.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Witch & Wizard – Verlorene Welt“ ist der erste Teil der Jugendbuch-Trilogie von Bestseller-Autor James Patterson mit Gabrielle Charbonnet. Alle 3 Bände sind bereits erschienen.

Hier die Contemporary Fantasy-Reihe für Jugendliche ab 12 Jahren im Überblick:

  1. „Verlorene Welt“
  2. „Verbotene Gabe“
  3. „Verborgenes Feuer“

Eine spannende Trilogie, in der Magie als Fluchmagie verteufelt und ihre Anwender als Kriminelle hingestellt werden, bietet auch Holly Black. Auch ihre Romane „Weisser Fluch“, „Roter Zauber“ und „Schwarzes Herz“ spielen in einer modernen Welt, die stark an unsere Welt erinnert, nur mit Fluchmagiern, die sich in mafiaähnlichen Familien zusammengeschlossen haben und gefürchtet werden. In diese Familien hineingeboren, aber ohne magische Fähigkeiten lebt der Jugendliche Cassel Sharpe. Ein schweres Los und dann muss er eines Tages auch noch feststellen, dass ihn anscheinend jemand verflucht hat. Doch wer und warum?

Weitere Buchtipps für Leser ab 12 Jahren findet ihr hier.

Die Websites von James Patterson und Gabrielle Charbonnet:

James Patterson gehört zu den erfolgreichsten Autoren aller Zeiten. Unter seinen fast 100 Romanen befinden sich auch einige Jugendfantasyromane wie die „Witch & Wizard“-Reihe und einige Kinderbücher. Alles über den amerikanischen Autoren und seine Romane erfahrt ihr auf James Pattersons Website: http://www.jamespatterson.com/

Gabrielle Charbonnet arbeitete als Lektorin, bevor sie Jugendbuchautorin wurde. Ihre Romane erscheinen auch unter dem Namen Cate Tiernan. Mehr über die Autorin auf ihrer Website: http://catetiernan.net/

Das Buch:

Buchcover mit flammendem W und Mädchen- und Jungenkopf352 Seiten

gebunden

Februar 2014

Loewe Verlag

Preis: 14,95 € (D)

ISBN: 978-3-7855-7894-0

Originaltitel: „Witch and Wizard“

Deutsche Übersetzung: Ulrich Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits