Jennifer E. Smith „Sturmbändiger“

Inhaltsangabe zu „Sturmbändiger“:

2 Kinder in einer brennenden WindhoseKinderbuchMagie heutefesselndNichts ist mehr, so wie es einst war, seit die 12-jährige Ruby McDuff, ihr Zwillingsbruder Simon und ihre Eltern von Chicago aufs Land und in ein kleines Farmhaus gezogen sind. Ruby vermisst ihr früheres Leben und ihre alte Vertrautheit mit ihrem Bruder. Zudem wird die Gegend auch noch von einer fürchterlichen Dürre und Hitzewelle heimgesucht, die die Ernte der Farm und damit den Lebensunterhalt der Familie zu vernichten drohen.

Als eines Tages ein Toaster die Sicherung rausfliegen lässt, die Auto-Batterie urplötzlich den Saft verliert und ein unvorhergesehener Sturm die kleine Ortschaft trifft, macht Ruby die Bekanntschaft eines seltsamen Fremden namens Otis Gray. Doch kann es wahr sein, was Otis behauptet? Dass ihr Bruder Simon verantwortlich für all die merkwürdigen Vorfälle ist? Dass er den Ausfall des Toasters und der Auto-Batterie und den Sturm verursacht hat? Dass er wirklich ein Sturmbändiger ist, der das Wetter beherrschen kann?

Doch schon bald zeigt nicht nur Otis Interesse an Simons außergewöhnlichen Fähigkeiten. Aber sind die Absichten von Rupert London und der Sturmbändiger-Vereinigung wirklich so edel, wie sie behaupten?

Meine Meinung zu „Sturmbändiger“:

Als Erwachsene ein Kinderbuch lesen? Aber ja doch! Besonders wenn das Kinderbuch so bezaubernd und gut geschrieben ist wie „Sturmbändiger“ von Jennifer E. Smith.

Der Roman eignet sich für Fantasy-Fans ab 10 Jahren und ist aus der Sicht der 12-jährigen Ruby geschrieben. Sie ist der kluge Bücherwurm mit der wissenschaftlichen Begabung im Gegensatz zu ihrem beliebteren, sportlichen Zwillingsbruder Simon. Doch trotz all ihrer Gegensätze stehen sich die Geschwister nahe, sie sind Zwillinge, die sich blind verstehen – oder das bis zum Umzug vor einem Jahr getan haben. Als Leser kann man sich gut mit Ruby und ihrem Bruder identifizieren. Es geht um Zusammenhalt unter Geschwistern, um Neid, um Rivalität und um Vertrauen und Zusammenarbeit. In der Krise müssen sich die Zwillinge wieder auf ihr Zwillingsband besinnen, um sich den Problemen gemeinsam zu stellen. Ich finde, die Autorin hat das Auf und Ab in der Beziehung von Ruby und Simon wunderbar beschrieben und am Ende eine wirklich gelungene Auflösung gefunden.

Doch im Kern der Geschichte steht das Wetter. Neben der Dürre spielen Gewitter und Stürme eine große Rolle. Sie sind das Metier der Sturmbändiger, welche das Wetter beherrschen und so Naturkatastrophen verhindern – oder verursachen – können. Woher der Wind weht oder wie das Wetter wird, können wir als Leser auf einen Blick erkennen. Denn jedem Kapitel ist ein toll gezeichneter Wetter-Kompass vorangestellt, der mal auf sehr trocken, stürmisch, unbeständig, ruhig oder schön steht und manchmal auch Warnungen oder Veränderungen ankündigt. Eine klasse Idee, die zudem auch sehr schön aussieht, ebenso wie das gelungene Cover.

Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung zu „Sturmbändiger“ geben wird, denn der Roman hat mir sehr viel Spaß gemacht und über die Sturmbändiger und die Zwillinge gibt es definitiv noch das ein oder andere Abenteuer zu erzählen. Wir dürfen gespannt sein und hoffen, dass Jennifer E. Smith genauso sieht und uns bald mit Band 2 überrascht.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenJennifer E. Smith hat sich bereits einen Namen in Deutschland gemacht. „Sturmbändiger“ ist der 4. Kinder- und Jugendroman von ihr, der auf Deutsch erschienen ist. An etwas ältere Teenies richten sich ihre andere drei Jugendromane rund um das Thema Liebe mit den Titeln „Die statische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick“, „Punktlandung in Sachen Liebe“ und „Der Geschmack von Glück“.

Zwillinge, die plötzlich in ein phantastisches Abenteuer verwickelt werden, bietet auch Michael Scotts Reihe „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“. Die 15-jährigen Zwillinge Josh und Sophie hätten nicht gedacht, dass die beiden Arbeitgeber ihrer Ferienjobs sich ausgerechnet als der Alchemist Nicholas Flamel und seine Frau Perenelle, die Zauberin, entpuppen würden. Als jemand den Flamels ein Buch stiehlt, das nicht nur das Geheimnis für ihre Unsterblichkeit, sondern auch anderes gefährliches Wissen enthält, setzen Sophie und Josh alles daran, um eine Katastrophe und den Tod der Flamels zu verhindern. Das aufregende Abenteuer beginnt in „Der unsterbliche Alchemyst“.

Weitere tolle Fantasy für Kinder ab 10 Jahren gewünscht? Bitte sehr, wie wäre es denn mit der „Septimus Heap“-Reihe von Angie Sage um eine außergewöhnliche Familie aus Zauberern oder der „Charlie Bone“-Serie von Jenny Nimmo um Freundschaft, Helden, Magie und den Kampf von Gut gegen Böse? Beide Serien sind absolut zauberhaft geschrieben und eignen sich für Jungen und Mädchen gleichermaßen.

Sehr begeistert hat mich dieses Jahr auch der Fantasy-Roman für Kinder ab 11 Jahren „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ von D.D. Everest. Geheimnisse, magische Bücher, Freundschaft und großartige Ideen machen den Roman zu einem Lese-Highlight für Jung und Alt. Eins meiner Lieblingsbücher 2015!

Die Website von Jennifer E. Smith:

Mehr über die Kinder- und Jugendbuch-Autorin und ihre Romane erfahrt ihr auf Jennifer E. Smith englischsprachiger Website http://www.jenniferesmith.com/.

Das Buch:

2 Kinder in einer brennenden Windhose304 Seiten

gebunden

August 2015

Carlsen Verlag

Preis: 14,99 € (D)

ISBN: 978-3-551-55357-7

Originaltitel: „The Storm Makers“

Deutsche Übersetzung: Sylke Hachmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits