Jim Butcher „Sturmnacht – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 1“

Inhaltsangabe zu „Sturmnacht – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 1“:

Buchcover zu "Sturmnacht - Die dunklen Fälle des Harry Dresden 1"Urban FantasyZaubererMagie & VerbrechenGestatten: Harry Dresden, der einzige professionelle und offen praktizierende Magier von Chicago. Als Privatdetektiv findet er verlorene Dinge wieder, ermittelt in paranormalen Fällen und arbeitet als Berater für die Polizei von Chicago.

Doch als Lieutenant Karrin Murphy ihn dieses Mal um Hilfe bittet, erwartet Harry ein ganz besonders scheußlicher Fall. In einem Hotel finden sie die Leichen eines Mannes und einer Frau, denen durch Magie die Herzen herausgerissen wurden. Doch wer von den beiden war das Ziel?

Als Harry erfährt, dass das weibliche Opfer für den Begleitservice der Vampirin Bianca gearbeitet hat und der Mann ein Bodyguard und Vollstrecker in Diensten des Unterweltbosses von Chicago, Gentleman Johnny Marcone, gewesen ist, gerät plötzlich sein eigenes Leben in Gefahr. Harry wird bedroht, eingeschüchtert und angewiesen, die Finger von dem Fall zu lassen.

Aber Harry muss dringend den schwarzen Magier finden, bevor es zu spät ist. Denn Morgan, sein verbohrter Bewährungshelfer vom Weißen Rat der Magier, hält Harry für den Mörder – und sollte Harry nicht schleunigst seine Unschuld beweisen können, so droht ihm der Tod …

Meine Meinung zu „Sturmnacht – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 1“:

„Sturmnacht“ ist der Auftakt zu der spannenden Urban Fantasy-Reihe „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ von Jim Butcher, einer meiner Lieblingsserien der letzten Jahre. Warum? Es macht einfach Spaß, sich in den Ich-Erzähler Harry Dresden hineinzuversetzen und ihn auf seinen spannenden Fällen zu begleiten.

Harry ist ein Magier und ein komischer Kauz: Das merkt man daran, dass er zusammen mit seinem Kater Mister und dem Luftgeist Bob, der dazu verurteilt ist in einem Schädel zu hausen, in einer Kellerwohnung lebt und dort am liebsten Zaubertränke zusammenbraut. Er ist ein guter Kerl, wenn auch häufig etwas grantig, der sich eine Bewährungsstrafe des Weißen Rates der Magier aufgehalst hat, weil er das Erste Gesetz der Magie gebrochen und seinen Meister, einen schwarzen Magier getötet hat, bevor dieser ihn umbringen konnte. Nun droht ihm beim kleinsten Vergehen die Todesstrafe, was natürlich eine große Einschränkung ist, wenn man sich in einen schwarzen Magier hineinversetzen muss, um ihm das Handwerk legen zu können.

Neben Harry finde ich auch die anderen Figuren von „Sturmnacht“ klasse. Zwischen ihm und der Polizistin Karrin herrscht eine enge Bindung und Freundschaft, aber auch Spannung, da Harry Karrin nicht alle Geheimnisse der übernatürlichen Welt verraten kann.

Romantische Gefühle hegt Harry dagegen für die attraktive, hartnäckige und kluge Reporterin des paranormalen Klatschmagazins Arcane, Susan Rodriguez. Doch das erste Date mit Susan entwickelt sich anders als geplant und gehört für mich zu den lustigsten Momenten des Romans.

Insgesamt ist „Sturmnacht – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 1“ sehr spannend, wenn auch nicht der beste Roman der Reihe. Dennoch sollte man sich Harrys ersten Fall nicht entgehen lassen, denn die Reihe entwickelt sich zu einer der besten, abwechslungsreichsten und coolsten Magier-Serien der modernen Fantasy. Einfach nur klasse!

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Sturmnacht“ ist der erste Band der packenden zeitgenössischen Reihe „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ von Jim Butcher. Nachdem der Knaur Verlag irgendwann die Veröffentlichung der Reihe eingestellt hat, hat zum Glück der Feder&Schwert-Verlag die deutschen Rechte übernommen und die Urban Fantasy-Reihe fortgesetzt:

Die Reihe umfasst inzwischen folgende Bände:

  1. „Sturmnacht“
  2. „Wolfsjagd“
  3. „Grabesruh“
  4. „Feenzorn“
  5. „Silberlinge“
  6. „Bluthunger“
  7. „Erlkönig“
  8. „Schuldig“
  9. „Weiße Nächte“
  10. „Kleine Gefallen“
  11. „Verrat“
  12. „Wandel“
  13. „Geistergeschichten“
  14. „Eiskalt“
  15. „Blendwerk“
  16. „Friedensgespräche“

Wem Jim Butchers Schreibstil gefällt, dem kann ich auch seine „Codex Alera“-Reihe empfehlen. In einer magischen Welt, in der jeder Bewohner des Königreichs Alera mithilfe von an ihn gebundenen Elementaren Magie ausüben kann, wächst der junge Hirtenlehrling Tavi heran. Er verfügt über keine Elementare. Doch als Rebellen und die Barbarenhorden der Marat in das Tal einfallen, in dem er lebt, zeigt sich, dass man keine Magie benötigt, um ein Held zu sein. Tavis spannende Abenteuer beginnen in „Die Elementare von Calderon“.

Weitere paranormale Ermittler und moderne Magier lernen wir auch in Ben Aaronovitchs Reihe „Die Flüsse von London“ kennen. Als der junge Londoner Constable Peter einen Geist als Zeugen vernimmt und er als Zauberlehrling bei Chief Inspector Nightingale anfängt, erkennt er, dass die Polizeiarbeit mehr Abenteuer und Geheimnisse für ihn bereithält, als er je zu träumen gewagt hätte. Eine sehr spannende Reihe um eine sehr sympathische Hauptfigur.

Mehr Buchempfehlungen aus modernen magischen Großstädten erhaltet ihr in meiner Rubrik Urban Fantasy.

Die Website von Jim Butcher:

Mehr zu Jim Butcher und seinen Romanen erfahrt ihr auf seiner Website.

Das Buch:

Buchcover zu "Sturmnacht - Die dunklen Fälle des Harry Dresden 1"320 Seiten

Taschenbuch

April 2012

Feder&Schwert Verlag

Preis: 11,99 € (D)

ISBN: 978-3-86762-111-3

Originaltitel: „Storm Front“

Deutsche Übersetzung: Jürgen Langowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits