Jim Butcher „Wolfsjagd – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 2“

Inhaltsangabe zu „Wolfsjagd – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 2“:

Buchcover zu "Wolfsjagd" von Jim ButcherUrban FantasyZaubererWerwölfeAls in einer Vollmondnacht wieder ein brutaler Mord Chicago erschüttert und alles auf einen Werwolf als Täter hindeutet, bittet Lieutenant Karrin Murphy, die Leiterin der Sonderermittlungseinheit der Polizei, Harry um Hilfe. Als einziger praktizierender Berufsmagier der Stadt kennt er sich mit Magie und übernatürlichen Kreaturen aus.

Doch die Ermittlungen stehen unter keinem guten Stern. Nicht nur dass die Beziehung zwischen Harry und Murphy seit der Jagd auf den schwarzen Magier angespannt ist und Murphy die internen Ermittler im Nacken sitzen, auch das FBI unter der Leitung von Agent Phil Denton ermittelt in den Vollmond-Mordfällen und würde ihn und Murphy am liebsten von den Ermittlungen fernhalten.

Harrys Spuren führen nicht nur zu Gentleman Johnny Marcone, dem mächtigen Gangsterbaron von Chicago und dem nächsten potentiellen Opfer des Werwolfs, sondern auch zu einer Reihe von Werwölfen in der Stadt. Harry begegnet den Jugendlichen Billy, Georgia und ihrem Alpha-Rudel, dem wilden Parker und seiner Gang die Straßenwölfe, der Wolfsfrau Tera, einem Rudel Hexenwölfen und dem verfluchten Milliardär Harley MacFinn. Doch wer von ihnen ist der Täter?

Meine Meinung zu „Wolfsjagd – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 2“:

„Wolfsjagd“ ist der spannende 2. Fall des sympathischen Magiers Harry Dresden. In seiner Reihe „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ überzeugt Autor Jim Butcher mit einem packenden Mix aus Urban Fantasy, Magie, übernatürlichen Wesen, normalsterblichen Gangstern in Form von Johnny Marcone und seinen Leuten, solider Polizeiarbeit und paranormalen Ermittlungen sowie einer Reihe interessanter und gegensätzlicher Charaktere.

Neben Harry, der Hauptfigur und Ich-Erzähler, sind in „Wolfsjagd – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 2“ auch die anderen bekannten Figuren aus dem 1. Band wieder mit dabei. Mir persönlich gefällt dabei Lieutenant Karrin Murphy, Harrys Freundin und Partnerin bei den Ermittlungen, am besten. Zwischen ihr und Harry besteht seit Jahren eine enge Freundschaft, die durch Harrys Geheimniskrämerei, was die übernatürliche Welt und den Weißen Rat der Magier betrifft, jedoch auf der Kippe steht. Einer der besten Momente des Romans ist für mich, wie die verärgerte, kleine Murphy den großen, starken Harry verhaftet.

Auch Susan, die ehrgeizige Reporterin des paranormalen Klatschmagazins Arcane und Harrys derzeitige Freundin, ist wieder mit dabei. Und natürlich spielen auch Bob, Harrys jahrhundertealter Geist im Schädel, und Harrys Kater Mister wieder eine Rolle. Doch am interessantesten ist wohl Gentleman Johnny Marcone, der auch im 2. Band wieder versucht, Harrys übernatürlichen Fähigkeiten für seine Zwecke zu nutzen. Und irgendwie ahnt man, dass Marcone noch große Pläne mit Harry für die Zukunft hat, und mag Harry noch so häufig Nein sagen. Ich bin gespannt, was da noch kommt.

Was mir besonders gut an „Wolfsjagd“ gefällt, sind die verschiedenen Werwolf-Arten, mit denen Jim Butcher uns Leser überrascht. Ja, Werwolf-Arten. Denn im Roman gibt es nicht weniger als fünf. Die klassischen Werwölfe – Billy, Georgia und ihre Studentengruppe die Alphas – können mithilfe von Magie die Gestalt von Wölfen annehmen, bleiben im Kopf aber Menschen. Die Lykanthropen wie Parker und die Straßenwölfe sind das genaue Gegenteil: Sie sind nur im Kopf wilde Bestien, werden von einem Rachegeist beherrscht, sind sehr widerstandsfähig und heilen schnell. Der bekanntesten Form eines Werwolfs entspricht der Loup-garou MacFinn: Er leidet unter einem erblichen Fluch, der ihn zu Vollmond in ein großes, wolfsähnliches Ungeheuer mit übernatürlicher Geschwindigkeit und Kraft verwandelt. Der Loup-garou ist eine gefährliche Bestie, die nur durch Waffen aus geerbtem Silber verletzt und getötet werden kann. Die vierte Werwolf-Art sind die Hexenwölfe: Menschen, die einen finsteren Pakt geschlossen haben, und sich mithilfe von Wolfsfell-Gürteln nach Belieben verwandeln können. Doch der Pakt und der Gürtel verändern die Menschen. Die letzte Werwolf-Art wird von Tera verkörpert: Ursprünglich eine Wölfin kann sie sich in eine Menschenfrau verwandeln.

„Wolfsjagd – Die dunklen Fälle des Harry Dresden 2“ ist somit nicht nur für alle Werwolf-Fans ein echtes Highlight, sondern begeistert mit seinem spannenden Plot, seinem abwechslungsreichen Setting, den Ermittlungen, der Magie und den tollen Figuren auch Fans von Urban Fantasy, paranormalen Ermittlern und modernen Magiern. Packende zeitgenössische Fantasy vom Feinsten!

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

„Wolfsjagd“ ist der 2. Fall aus der spannenden und abwechslungsreichen Fantasyreihe „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ von Jim Butcher, dem es gelingt, mit jedem seiner Bände aufs Neue zu überraschen und zu begeistern. Die Reihe umfasst inzwischen folgende Bände:

  1. „Sturmnacht“
  2. „Wolfsjagd“
  3. „Grabesruh“
  4. „Feenzorn“
  5. „Silberlinge“
  6. „Bluthunger“
  7. „Erlkönig“
  8. „Schuldig“
  9. „Weiße Nächte“
  10. „Kleine Gefallen“
  11. „Verrat“
  12. „Wandel“
  13. „Geistergeschichten“
  14. „Eiskalt“
  15. „Blendwerk“
  16. „Friedensgespräche“

Fan von Jim Butcher geworden? Dann solltet ihr auch seine „Codex Alera“-Reihe lesen. Statt im Hier und Heute spielt die Geschichte in einer magischen Welt und dem Königreich Alera, in dem jeder Mensch über Magie in Form von Erd-, Wasser- oder anderen Elementaren verfügt. Allein der junge Hirtenlehrling Tavi besitzt keine Elementare. Doch als in „Die Elementare von Calderon“ Rebellen und die Barbarenhorden der Marat in das Tal einfallen, in der er und seine Familie wohnen, kann er zeigen, dass auch in ihm ein Held steckt. Eine großartige Idee, tolle Charaktere und eine absolut spannende Story!

Weitere paranormale Ermittler und moderne Magier lernen wir auch in Ben Aaronovitchs Reihe „Die Flüsse von London“ kennen. Als der junge Londoner Constable Peter einen Geist als Zeugen vernimmt und er als Zauberlehrling bei Chief Inspector Nightingale anfängt, erkennt er, dass die Polizeiarbeit mehr Abenteuer und Geheimnisse für ihn bereithält, als er je zu träumen gewagt hätte. Eine sehr spannende Reihe um eine sehr sympathische Hauptfigur.

Die Website von Jim Butcher:

Mehr zu Jim Butcher und seinen Romanen erfahrt ihr auf seiner Website.

Das Buch:

Buchcover zu "Wolfsjagd" von Jim Butcher368 Seiten

Taschenbuch

August 2012

Feder&Schwert Verlag

Preis: 12,99 € (D)

ISBN: 978-3-86762-112-0

Originaltitel: „Fool Moon“

Deutsche Übersetzung: Jürgen Langowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits