Jonathan Stroud „Die Raunende Maske – Lockwood & Co. 3“

Inhaltsangabe zu „Die Raunende Maske“:

Buchcover mit Schadel und DegenGeisterJugendbuchModerne WeltSeit 50 Jahren hält die Geisterepidemie ganz Großbritannien in ihren eisigen Klauen. Seitdem können die Menschen nachts nicht mehr ihre Häuser verlassen, ohne befürchten zu müssen, das Opfer von Geistern und der tödlichen Geistersieche zu werden. Doch nur Kinder und Jugendliche können die Gefahr sehen, hören oder fühlen und die besten von ihnen stehen im Dienst einer der großen Londoner Geisterjäger-Agenturen.

Lockwood & Co. ist keine große Agentur, auch wenn es sich ebenfalls um eine berühmte – oder berüchtigte – Londoner Geisterjäger-Agentur handelt. Genauer gesagt besteht die Agentur nur aus dem charismatischen und draufgängerischen Anthony Lockwood, seinem neugierigen und loyalen Stellvertreter George Cubbins und der äußerst begabten und mutigen Lucy Carlyle. Nachdem sie jedoch in den letzten anderthalb einige spektakuläre Geisterheimsuchungen beendet haben, werden die drei jungen Geisterjäger immer häufiger um Hilfe gebeten. Sei es bei bösartigen Heimsuchungen, die blutige Fußspuren auf der Treppe hinterlassen und Unvorsichtige töten, oder bei Geistern, die nicht zur Ruhe kommen, weil man ihre Leichen nicht gefunden hat.

Die drei Freunde brauchen dringend Verstärkung, zumal ausgerechnet jetzt eine Heimsuchung ein großes Gebiet in Chelsea bedroht und die Behörden und anderen Geisterjäger-Agenturen ihrer weder mit Evakuierungen noch mit Geisterabwehr-Maßnahmen Herr werden können. Ganz klar, dass Lockwood & Co. ran muss – doch ausgerechnet jetzt spaltet eine neue Mitarbeiterin das eingespielte Trio …

Meine Meinung zu „Lockwood & Co. – Die Raunende Maske“:

London: Neblige Straßen, es ist Nacht, der Mond ist hinter Wolken verborgen, ein Geräusch ertönt in der Stille … Und? Gruselt ihr euch schon? Es ist dieses typische Bild von London beziehungsweise von England, das Bestseller-Autor Jonathan Stroud nimmt und als Grundstein für seine spannende und faszinierende Geister-Serie „Lockwood & Co.“ benutzt.

Die Bedrohung fühlt sich real an, denn die Handlung spielt in unserer Zeit und im bekannten London. Oder besser gesagt, in einer Parallelwelt, in der London von Geistern heimgesucht wird. Ich muss gestehen, mich faszinieren diese Romane ganz besonders. Was wäre, wenn die Welt nicht so ist, wie wir denken?

Worum geht es in „Die Raunende Maske – Lockwood & Co. 3“?

„Die Raunende Maske“ ist ein typischer Geisterroman. Es gibt unheimliche Stimmen, Schemen, die aus dem Nichts auftauchen und vergangene Ereignisse nachstellen, bösartige gestaltlose Wesen, die dir einen Angstschauder über den Rücken jagen und dich vor Furcht erstarren lassen. Und dazu gibt es spannende Abenteuer und drei Helden mit Stärken und Schwächen – okay, hin und wieder auch mit Macken und seltsamen Eigenheiten -, die sich der Gefahr unerschrocken stellen. Wer klassische Geistergeschichten im modernen Gewand und mit coolen neuen Ideen mag, der ist hier genau richtig.

Die Hauptfiguren:

Hauptfiguren der Reihe und dieses Romans sind die 3 jugendlichen Agenten von Lockwood & Co. Doch halt, eigentlich müsste ich vier sagen, denn nun verstärkt Holly Munroe das Team als Sekretärin und Assistentin. Sie ist nicht nur wunderschön, überaus kompetent und höflich, sondern weiß auch alles besser und sorgt auch noch dafür, dass Lockwood und George Lucy prompt vergessen, sobald sie das Zimmer betritt. Und als wäre das nicht schon genug, um Lucy auf die Palme zu treiben, hat sie es auch noch geschafft, die beiden Jungs in Lucys dreitägigem Urlaub völlig um den kleinen Finger zu wickeln und Lucy sich bei ihrer Rückkehr wie einen unwillkommenen Gast in ihrem eigenen Zuhause fühlen zu lassen. Gibt man dann noch einen Schuss Teenager-Eifersucht und Unsicherheit von Lucy dazu, die schon seit einer Weile insgeheim in Lockwood verschossen ist, dann bietet allein die Figuren-Konstellation in „Die Raunende Maske“ schon einiges an Spannung.

Neben den drei Freunden spielen natürlich auch die konkurrierenden Geisterjäger Quill Kipps, Kate Godwin und Bobby Vernon von der Agentur Fittes, mit denen Lockwood & Co. schon bei einigen früheren Fällen aneinandergeraten sind, wieder eine Rolle. Und auch die bekannten Inspektor Barnes und die Flussstreicherin Flo sind wieder mit von der Partie, während die Bosse der großen Londoner Agenturen im Hintergrund ihre Fäden ziehen und es ein überraschendes – und beinahe tödliches – Wiedersehen mit Sir Rupert Gale gibt.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

„Die Raunende Maske“ ist bereits der 3. Band der „Lockwood & Co.“-Reihe. Auch wenn man die Bände meiner Meinung nach in chronologischer Reihenfolge lesen sollte, kann man den Roman notfalls auch einzeln lesen, da die wichtigsten Figuren zu Beginn noch einmal vorgestellt, wichtige Ereignisse aus den Vorbänden kurz angerissen und erklärt werden und das Buch zudem auch noch mit einem hilfreichen Glossar am Ende versehen ist, in dem man die wichtigsten Begriffe rund um die verschiedenen Geister und Abwehrmaßnahmen noch einmal nachschlagen kann.

Wie liest sich das Buch?

Wie die anderen Bände der Reihe erzählt „Die Raunende Maske – Lockwood & Co. 3“ die Ereignisse aus der Ich-Perspektive von Lucy. Dadurch werden die geisterhaften Bedrohungen für die Leser noch realer, denn Lucy hat das Talent Geister nicht nur zu sehen, sondern auch noch zu hören und zu fühlen, wie sie empfinden. Sie ist von Lockwood & Co. diejenige, die uns Lesern den besten Eindruck darüber geben kann, womit die drei jugendlichen Geisterjäger es Nacht für Nacht zu tun bekommen.

Auch der 3. Band der Reihe ist wieder spannend aufgebaut. Es gibt mehrere kleinere, aber auch bereits sehr gefährliche Geisterbedrohungen im Vorfeld, die sich langsam steigern, bis es am Ende wieder eine besonders große Gefahr und einen dramatischen und lebensbedrohlichen Showdown gibt, bei dem die Leser mit den drei Helden mitfiebern und hoffen, dass sie es lebendig und gesund aus der Gefahrenzone schaffen und den Fall lösen können.

Was hat mir besonders gut an „Die Raunende Maske“ gefallen?

Wenn ich jetzt nur „alles“ sage, haut ihr mich wahrscheinlich, oder? Nein, im Ernst. Jonathan Stroud hat mit „Lockwood & Co.“ eine geniale Urban Fantasy-Reihe geschaffen, die wirklich Spaß bringt und fasziniert. Die verschiedenen Geister und die Möglichkeiten der Geisterjäger, sie zu bekämpfen, sind gut ausgearbeitet, die Fälle in den einzelnen Romanen wiederholen sich nicht, sondern lesen sich im Gegenteil dazu noch wie etwas, das man nicht bereits schon aus unzähligen anderen Geisterromanen kennt.

Neben Ideenreichtum und einem gekonnten Spannungsbogen überzeugt Jonathan Stroud dabei auch mit packenden, sehr menschlich wirkenden Figuren, mit denen sich die Leser von der ersten Seite an identifizieren können. Es ist rundherum eine gelungene Serie und Band 3 steht seinen Vorgängern in nichts nach. Im Gegenteil.

Was hat mir nicht an „Die Raunende Maske“ gefallen?

Da gibt es eigentlich nichts – bis auf den Schock, den Jonathan Stroud seinen Lesern auf der letzten Seite verpasst und der mich dazu veranlasst hat, sofort zu googeln, wann der 4. Band erscheint. Ich muss UNBEDINGT wissen, wie es weitergeht!! Leider habe ich aber noch nicht herausfinden können und hoffe einfach, dass wir im Herbst 2016 den nächsten Band bekommen werden. So darf die Serie nämlich nicht enden!

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Tja, wer jetzt noch nicht bemerkt hat, dass mich „Die Raunende Maske – Lockwood & Co. 3“ zu einhundert Prozent begeistert und gefesselt hat, dem kann ich auch nicht mehr helfen. 😉

Wem würde ich „Lockwood & Co.“ empfehlen?

Fantasyfans, die Abenteuer und Geister lieben, kommen hier voll auf ihre Kosten. Für diejenigen, die weniger auf fremde Welten stehen, bietet der Schauplatz des Romans, London, viele bekannte Bezugspunkte. Jungen und Mädchen ab 12 Jahren werden „Lockwood & Co.“ genauso lieben wie erwachsene „Bartimäus“-Fans.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Die Raunende Maske“ ist bereits der 3. und hoffentlich nicht der letzte Band der „Lockwood & Co.“-Reihe. All Age Fantasy– und Urban Fantasy-Fans ab 12 Jahren (Alter nach oben hin offen) sollten die Reihe am besten in chronologischer Reihenfolge genießen:

  1.  „Die Seufzende Wendeltreppe“
  2. „Der Wispernde Schädel“
  3. „Die Raunende Maske“
  4. „Das Flammende Phantom“

Seinen Durchbruch schaffte Bestsellerautor Jonathan Stroud bereits ein paar Jahren zuvor mit seiner genauso großartigen „Bartimäus“-Reihe. Einfach eine geniale Idee, toll umgesetzt und mitreißend geschrieben. Im ersten Band „Das Amulett von Samarkand“ beschließt der Zauberlehrling Nathanael einen Dämon zu beschwören, um sich an einem bösen Zauberer zu rächen. Doch was er bekommt, ist der selbstsüchtige, dreist Dschinn Bartimäus, der gar nichts von dem Jungen hält, dem er nun dienen muss. Ein absolut spannendes Lesevergnügen für Jung und Alt!

Mehr Fantasyempfehlungen für junge Leser gibt es auch in meiner Rubrik „Fantasy für Kinder ab 12 Jahren“. Viel Spaß beim Stöbern!

Die Website von Jonathan Stroud:

Ihr wollt mehr über den Schöpfer der „Bartimäus“-Reihe und der „Lockwood & Co.“-Fälle erfahren? Dann besucht Jonathan Stroud auf seiner englischsprachigen Autoren-Website http://www.jonathanstroud.com/.

Das Buch:

Buchcover mit Schadel und Degen464 Seiten

gebunden

Oktober 2015

cbj Verlag 

Preis: 18,99 € (D)

ISBN: 978-3-570-15963-7

Originaltitel: „Lockwood & Co. – The Hollow Boy“

Deutsche Übersetzung: Katharina Orgaß und Gerald Jung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits