Kai Meyer „Die Seiten der Welt“

Inhaltsangabe:

Buchcover zum Fantasyroman "Die Seiten der Welt"Jung & AltLieblingsbuchModerne WeltFuria Faerfax‘ Familie lebt in einem abgelegenen Tal in einem großen Haus über einem riesigen unterirdischen Labyrinth aus Büchern, die sie seit Jahrhunderten sammeln. Nur wenige Leute kennen ihr Geheimnis: Die Faerfax sind eine Familie aus Bibliomanten, die Energie aus Büchern ziehen können, sobald sie einmal ihr Seelenbuch gefunden haben.

Doch die Welt der Bibliomanten birgt auch Gefahren, Machtgier, Unterdrückung und Verfolgung. Das muss die 15-jährige Furia am eigenen Leib erfahren, als die mächtige Bibliomantin Mater Antiqua ihnen die Umgarnte, eine hasserfüllte Auftragsmörderin mit schrecklichen Fähigkeiten, auf den Hals hetzt. Ihr Ziel: ein mächtiges Buch des legendär-berüchtigten Siebenstern, ein entfernter Vorfahr der Faerfax.

Als Furias 10-jähriger Bruder Pip in die Gewalt der Umgarnten gerät, ist sie die Einzige, die ihn befreien kann. Doch dabei gerät sie tief in ein Netz aus Geheimnissen, Verschwörungen und magischen Refugien.

Meine Meinung zu „Die Seiten der Welt“:

Kennt ihr das, wenn ihr euch ein Buch so sehr wünscht und dann durch äußere Umstände nicht zum Lesen kommt? So ging es mir mit dem Auftakt zur neuen Trilogie von Kai Meyer. Ich wusste, dass der Roman mir gefallen würde, denn der Klappentext und das Thema magische Bücher waren genau meins. Nun endlich, nach einem knappen Jahr, bin ich auch zum Lesen gekommen.

Worum geht es im Roman?

In „Die Seiten der Welt“ geht es um die Magie der Bücher. Kai Meyer entwickelt hier eine phantastische Welt mit einer Gesellschaft von Buchmagiern, den Bibliomanten. Während wir Leser die Welt zunächst mit großen Augen und Staunen entdecken, schleicht sich bald auch ein furchtsamer Schauder zwischen die Seiten, als die zauberhafte Welt ihre dunklen Seiten und Gefahren enthüllt. In der Welt der Bibliomanten steht nicht alles zum Besten: Kriege, Diktatur, Unterdrückung, Verfolgung, Machtkämpfe und eine Bedrohung, die alle Bibliomanten und Bücher vernichten könnte. Sehr spannend!

Die Hauptfiguren:

Die 15-jährige Furia Salamandra Faerfax ist die Hauptfigur des Buchs. Sie ist eine Bibliomantin, liebt Bücher – besonders die Werke ihres Vorfahren Siebenstern – und verfügt bereits über einige Fähigkeiten der Bibliomanten. Sie hofft darauf, bald ihr Seelenbuch zu finden, das eine Buch, zu dem sie eine besondere Beziehung hat und das es ihr ermöglicht, ihre magischen Kräfte voll zu entfalten.

Tiberius Faerfax, Furias Vater, ist ebenfalls ein Bibliomant. Noch immer trauert er um Furias verstorbene Mutter und leidet unter den Folgen eines bibliomantischen Krieges, weshalb er mit seiner Familie kaum das abgelegene Anwesen in Cotswolds verlässt. Er hat eine Mission und will den Namen seiner Familie reinwaschen.

Pip ist Furias 10-jähriger Bruder. Er hat keine bibliomantischen Kräfte, aber große Angst vor Clowns, sodass er sich selbst wie einer schminkt, damit die bösen Clowns ihn nicht entdecken.

Severin Rosenkreutz ist ein 17-jähriger Junge aus dem 19. Jahrhundert, mit dem Furia eine besondere Brieffreundschaft durch die Zeit unterhält. Er ist ein Bibliomant.

Der wahre Name von der Umgarnten ist unbekannt. Angeblich hat sie als Kind ihren Vater und ihre Brüder ermordet, nachdem diese ihr Schreckliches angetan haben. Seitdem hasst sie alle Männer und hält Schönlinge, die sogenannten Kavaliere, als ihren persönlichen Diener, Leibwächter und Sklaven. Ihre bibliomantischen Kräfte sind gewaltig und sie setzt diese für Meuchelmorde ein.

Mater Antiqua ist eine alte, mächtige Bibliomantin und die Auftraggeberin der Umgarnten. Sie verfolgt geheime Pläne.

Isis Nimmernis ist eine weiß gekleidete Agentin in den Diensten der Adamitischen Akademie. Sie hat große Kräfte, doch ihr größter Wunsch ist nicht Macht, sondern das Rätsel um ihre Herkunft zu lösen.

Cat oder Catalina Marsh stammt aus einer Familie von Bibliomanten, hat aber selbst keine Kräfte. Von ihren Eltern nicht akzeptiert, lebt sie unter schwierigen Bedingungen in einem Refugium, wo sie sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält. Sie ist in Finnian verschossen.

Finnian ist ein Gärtner und Totengräber, der Bücher in einem magischen Wald vergräbt. Hinter ihm steckt viel mehr, als es zunächst den Anschein hat.

Samuel Wackford ist der alte Hausmeister und Vertrauter der Faerfax. Zusammen mit dem Chauffeur Sunderland und der Köchin Pauline kümmert er sich um die Belange der Familie und um Furia und Pip.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

Der Roman ist der 1. Band der Trilogie „Die Seiten der Welt“.

Wie liest sich das Buch?

Ich war hin und weg. Eigentlich hatte ich nur ein paar Seiten am Abend lesen wollen, doch nach ein paar Seiten war ich so verzaubert von der Welt, den Figuren und dem Ideenreichtum, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Meine Pläne für den Abend waren vergessen, ich musste lesen. Neben Spannung und faszinierenden Ideen bietet der Roman aber auch einen Schuss Humor und hin und wieder traurige Momente. Eine tolle Mischung, die direkt ins Herz geht.

Was hat mir besonders gut an „Die Seiten der Welt“ gefallen?

Kai Meyer begeistert mit seinem Ideenreichtum: Bibliomanten, Seelenbücher und Seitenherzen, um magische Energie aus Büchern zu ziehen, bibliomantisch belebte Wesen und Gegenstände wie Origami-Vögel, Schimmelrochen, sprechende Lesesessel und Leselampen und dazu noch magische Parallelwelten, die Refugien, und Exlibri, Buchcharaktere, die aus ihren Werken in diese Welt gelangt sind, und vieles mehr bieten eine tolle Mischung, die mit ihrer Phantasie begeistert. Ich war sofort von den vielen Einzelheiten dieser magischen Bücherwelt verzaubert.

Ich muss gestehen, ich habe mich jedes Mal gefreut, wenn Furias Lesesessel und die Leselampe einen Auftritt hatten, denn die beiden sprechenden, bibliomantisch belebten Gegenstände sind einfach zu goldig. Sie haben das Herz am rechten Fleck und sorgen mit ihren Rettungsversuchen für viel Heiterkeit im Roman, wodurch auch traurige und tragische Momente rasch wieder aufgelockert wurden. Ich finde die beiden einfach klasse! Eine wirklich tolle Idee!

Das Buch ist darüber hinaus sehr spannend und ließ mich nicht los. Das Thema magische Bücher liebe ich ja sowieso, sodass dieser Roman voll meinen Geschmack traf.

Was hat mir nicht gefallen?

Ich verstehe die Frage nicht. Wie kann man irgendetwas an diesem Buch nicht mögen? 🙂

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Phantastisch, phänomenal, gigantisch, mega gut! Ich bin hin und weg und habe ein neues Lieblingsbuch gefunden. <3

Wem würde ich „Die Seiten der Welt“ empfehlen?

Allen Fans von phantastischen Romanen, die im Hier und Jetzt spielen, allen, die Fantasyromane über magische Bücher lieben, und allen Kai-Meyer Fans sowieso. Wer sich verzaubern und in eine tolle Bücherwelt entführen lassen möchte, ist hier goldrichtig.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenFür dieses Buch gibt es bei mir die absolute Bestwertung, ich bin immer noch mega-mega-begeistert, während ich die Rezi schreibe, und mache gleich weiter mit dem nächsten Band, denn …“Die Seiten der Welt“ ist der Auftakt der gleichnamigen Contemporary Fantasy-Trilogie von Bestsellerautor Kai Meyer. Die Reihe umfasst folgende Bände:

  1. „Die Seiten der Welt“
  2. „Die Seiten der Welt – Nachtland“
  3. „Die Seiten der Welt – Blutbuch“

Ich bin ja ein Kai Meyer-Fan. Ich kann jedes seiner Bücher Fantasy-Fans uneingeschränkt empfehlen. Neben tollen Kinder- und Jugendbüchern schreibt er auch großartige All Age-Romane. Bereits über ein Dutzend seiner Werke stehen in meinen Regalen, ich muss irgendwann noch alle rezensieren. „Die Sturmkönige“ fand ich großartig, ebenso „Die Wellenläufer“ und „Das Wolkenvolk“ oder „Asche und Phönix“. Wer noch nie einen Kai Meyer-Roman gelesen hat, sollte nicht länger zögern: LESEN!

Wer Bücher über magische Bücher liebt, dem kann ich auch Cornelia Funkes „Tinten“-Trilogie oder Jim C. Hines „Die Buchmagier“-Reihe empfehlen. Buchcharaktere, die zum Leben erwachen, in die phantastische Welt des Romans reisen oder Artefakte aus einem beliebigen Buch herausholen und einsetzen – das ist in den beiden Reihen problemlos möglich.

Die Website von Kai Meyer:

Kai Meyer ist einer der bekanntesten und ideenreichsten deutschsprachigen Fantasyautoren. Zahlreiche Bücher und Bestseller aus seiner Feder sind bereits erschienen. Wer sich einen Überblick über seine Werke verschaffen und mehr über den Autor erfahren will, dem empfehle ich einen Besuch auf Kai Meyers Website http://www.kai-meyer.de/.

Ebenfalls einen Besuch wert ist auch die Website zur Buchreihe „Die Seiten der Welt“: www.seiten-der-welt.de.

Das Buch:

Buchcover zum Fantasyroman "Die Seiten der Welt"556 Seiten

gebunden

September 2014

Fischer FJB Verlag

Preis: 19,99 € (D)

ISBN: 978-3-8414-2165-4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits