Kevin Hearne „Getrickst – Die Chronik des Eisernen Druiden 4“

Inhaltsangabe zu „Getrickst – Die Chronik des Eisernen Druiden 4“:

Buchcover mit rothaarigem MagierDruidenGötterMagie heuteAtticus ist lebend von ihrer Mission nach Asgard zurückgekommen, doch seine Freunde hatten weniger Glück als er. Gunnar, der Werwolf-Alpha, starb und Leif, der Vampir, wurde schwer verletzt bei ihrer Mission, den nordischen Donnergott Thor, ihren Erzfeind, zu töten. Da sie und ihre Verbündeten neben Thor jedoch noch einige weitere nordische Götter getötet, Odin zum Krüppel gemacht und die Prophezeiung der Nornen zu Ragnarok null und nichtig gemacht haben, ist nun ganz Asgard hinter den wenigen Überlebenden her.

Darum beschließt Atticus, dass der letzte Druide der Welt ebenfalls sterben muss. Zusammen mit dem Gott Coyote und seiner Verbündeten Morrigan inszeniert Atticus seinen Tod im Zweikampf gegen seine Jäger. Die List glückt, doch anstatt eines beschaulichen Lebens mit seinem Wolfshund Oberon und seinem Lehrling Granuaile erwartet Atticus eine neue Aufgabe. Coyote, der indianische Gott der Diné, fordert von ihm einen Gefallen. Atticus soll für Coyotes Volk eine Goldmine erschaffen und nutzbar machen.

Doch die Aufgabe entpuppt sich mehr als nur schwierig: Atticus muss nicht nur einen widerstrebenden Elementargeist der Erde überzeugen, dass eine Goldmine zu seinem Vorteil ist, und seine Fähigkeiten und Identität vor den Minenarbeitern verbergen, sondern auch zwei bösartige Skinwalker – Gestaltwandler mit übermenschlicher Stärke und Schnelligkeit, die Häute für ihre Verwandlungen nutzen – abwehren, auf deren Gebiet die Mine liegt. Doch gegen die Skinwalker erweisen sich Atticus‘ Kräfte als wirkungslos. Als dann auch noch die nordische Göttin Hel, Herrscherin über die Toten, auftaucht und ihm ihre Kreaturen auf den Hals hetzt, Leif ihn um Hilfe bittet und Atticus sich um eine Vampirinvasion kümmern soll, da erkennt er, dass die Mission nach Asgard der größte Fehler seines über zweitausendjährigen Lebens war.

Meine Meinung zu „Getrickst – Die Chronik des Eisernen Druiden 4“:

„Getrickst– Die Chronik des Eisernen Druiden 4“ ist die spannende Fortsetzung zu „Gehämmert“. Kevin Hearne schafft es wieder einmal, seinen Helden, einen über 2000 Jahre alten, aber jugendlich wirkenden Druiden, vor eine Reihe unlösbar scheinender Probleme zu stellen. Wie der Vorgängerband andeutete, muss sich Atticus nun den Konsequenzen ihres Angriffs auf Thor und die übrigen Götter von Asgard stellen.

Doch nicht nur rachesüchtige nordische Götter, sondern auch Vampire, Granuailes Geheimnisse, Atticus‘ Werwolf-Anwälte, Coyotes Hintergedanken und äußerst gefährliche Skinwalker tragen wieder zu einem spannenden, Kevin Hearne-typischen Mix an Problemen und Herausforderungen für Atticus bei. Die Geschichte um Atticus bleibt damit spannend und natürlich dürfen auch der Humor in Form von Oberon und erotische Spannungen mit Granuaile nicht fehlen. Besonders Oberon, Atticus‘ intelligenter Wolfshund, hat sich zu einer meiner Lieblingsfiguren entwickelt. Klasse sind wieder einmal seine Dialoge mit Atticus, die Witze, Wetten und kulturellen Anspielungen der beiden.

Trotz der erotischen Spannung zwischen Atticus und ihr, bleibt Granuaile in diesem Roman etwas blass. Ich hätte mir mehr Action von ihr gewünscht. Wir erfahren zwar mehr über ihre Vergangenheit, doch sie akzeptiert mir zu bereitwillig Atticus‘ Weigerung, sich mit ihr einzulassen, solange sie sein Lehrling ist. Ich hoffe, dass die Liebesgeschichte im fünften Band eine größere Rolle spielt.

Großartig fand ich dieses Mal wieder, mehr aus Atticus‘ langem, spannendem Leben zu erfahren. Kevin Hearne verrät uns in diesem Band endlich, wie Atticus nach Amerika kam, und es ist eine andere, definitiv bessere Einwanderungsgeschichte, als ich sie erwartet hatte. Klasse, mehr davon bitte!

Insgesamt wieder ein großartiger Contemporary Fantasy-Roman aus Kevin Hearnes grandioser „Die Chronik des Eisernen Druiden“-Reihe. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen!

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenWer ungewöhnliche Contemporary Fantasy mit einem starken Helden mag, der ist bei Kevin Hearnes Reihe „Die Chronik des Eisernen Druiden“ goldrichtig. Sein Druide Atticus steht in den ersten drei Bänden der Reihe „Gehetzt“, „Verhext“ und „Gehämmert“ vor einer Reihe spannender Probleme und Kämpfe, die an Spannung und Dramatik immer mehr zunehmen. Ich bin daher schon gespannt, womit Kevin Hearne das alles in seinem folgenden Romanen noch toppen will. Absolut empfehlenswert!

„Die Chronik des Eisernen Druiden“ besteht aus folgenden Bänden:

  1. „Gehetzt“ / „Die Hetzjagd“
  2. „Verhext“
  3. „Gehämmert“
  4. „Getrickst“
  5. „Trapped“
  6. „Hunted“
  7. „Shattered“
  8. „Staked“

Götter spielen auch in Rick Riordans All Age-Reihe „Percy Jackson“ eine Rolle. In „Percy Jackson – Diebe im Olymp“ erfährt der junge Titelheld Percy, dass es die griechischen Götter wirklich gibt und er ein Halbgott ist, der sich großen Missionen, Prophezeiungen und allerlei mythischen Gegner und Gefahren stellen muss. Eine spannende Reihe, deren ersten beiden Bände verfilmt wurde.

Die Website von Kevin Hearne:

Mehr zu Kevin Hearne und seinen Büchern erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Homepage.

Das Buch:

Buchcover mit rothaarigem Magierca. 384 Seiten

Paperback

Februar 2016

Klett-Cotta Verlag

Preis: 16,95 € (D)

ISBN: 978-0-345-53362-3

Originalausgabe: „Tricked – The Iron Druid Chronicles 4“ (Basis der Rezension)

Übersetzung: Friedrich Mader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits