Kim Harrison „Böse Mädchen sterben nicht – Madison Avery 3“

Inhaltsangabe zu „Böse Mädchen sterben nicht – Madison Avery 3“:

Buchcover Kim Harrison "Böse Mädchen sterben nicht - Madison Avery 2"EngelJugendbuchDas Leben sieht nicht gerade rosig aus für Madison Avery: Nicht nur dass sie von ihrem Vorgänger Kairos getötet wurde und ihre Seele nur noch dank eines magischen Amuletts weiterlebt und sie nur die Illusion eines Körpers besitzt. Nein, ausgerechnet Madison, die an das Gute und die Fähigkeit des Menschen glaubt, sich zu verändern, ist als neue schwarze Zeitwächterin nun plötzlich für eine Schar schwarzer Todesengel verantwortlich, die so gar nicht an zweite Chancen glauben.

Als Madison beschließt, die Dinge zu ändern, muss sie erkennen, dass dies nicht so einfach ist, wie sie es sich vorgestellt hat. Die himmlischen Mächte und ihre schwarzen Todesengel halten wenig von ihren neuen Plänen und selbst ihre Freunde und Unterstützer, der weiße Todesengel Barnabas und der schwarze Todesengel Nakita, begreifen nicht, warum Madison sich so verzweifelt bemüht, das Leben und die Seelen der Verurteilten zu retten.

Als Madison von den Seraphim ein neuer Fall zugeteilt wird, macht sie sich daher mit Feuereifer daran, das Mädchen Tammy und ihren kleinen Bruder Johnny zu retten und alle von ihren Plänen zu überzeugen.

Doch egal was sie tut, dieses Mal scheint es vergebens zu sein. Als dann auch noch der schwarze Todesengel Demus gegen ihre Anweisungen rebelliert und der weiße Zeitwächter Chronos den weißen Todesengel Arariel und eine Schar Schutzengel zu Tammy schickt, kann ihr plötzlich nur noch einer helfen: Chronos‘ Schüler Paul.

Meine Meinung zu „Böse Mädchen sterben nicht – Madison Avery 3“:

„Böse Mädchen sterben nicht“ ist bereits der 3. Band der zeitgenössischen Fantasy-Jugendbuch-Reihe von Kim Harrison und steht in Punkto Spannung den ersten beiden Bänden in nichts nach.

Madison ist eine tolle, starke Hauptfigur, mit der sich jugendliche Leserinnen gut identifizieren können. Die siebzehnjährige Heldin und die jugendlich aussehenden Todesengel Barnabas und Nakita führen einerseits ein ganz normales Leben als Schüler einer Highschool mit Hausaufgaben, Verpflichtungen und drohendem Hausarrest (in Madisons Fall). Andererseits kämpfen sie gegen anderen Todesengel, gefährliche Schwarzflügler, die verlorene Seelen fressen, die gesamte himmlische Ordnung und den verbohrten weißen Zeitwächter Chronos, dem es gar nicht gefällt, wie Madison alles auf den Kopf stellt.

In „Böse Mädchen sterben nicht – Madison Avery 3“ beginnt Madison endlich, ihre magischen Fähigkeiten langsam zu entdecken und bewusst einzusetzen. Sie entdeckt, dass sie nicht nur die Aura eines Menschen finden, sondern sie auch verändern kann. Und als Zeitwächterin kann sie natürlich auch in die Zukunft und die Vergangenheit sehen und die Zeit anhalten.

Neben dieser spannenden Entwicklung von Madison gibt es auch wieder einige Entwicklungen in den Beziehungen der Figuren untereinander: Madisons Wunsch, ihren Körper wiederzufinden, macht ihrer Freundin Nakita, dem taffen schwarzen Todesengel Angst, da sie befürchtet, Madison könnte ihren Job als Zeitwächterin dann wieder an den Nagel hängen. Barnabas stört es, dass er sich von einem weißen Todesengel immer mehr in einen neutralen Finsterengel verwandelt. Der neue rebellische Todesengel Demus stellt Madisons Geduld ganz schön auf die Probe. Und Madisons menschlichem Freund Josh passt es gar nicht, dass mit Paul, dem jungen Zeitwächter-Lehrling, plötzlich ein unbekannter Rivale auftaucht, der mehr mit Madison gemeinsam hat als er selbst.

Neben den Figuren, der Spannung und der Magie überzeugt „Böse Mädchen sterben nicht – Madison Avery 3“ aber auch mit einer interessanten Engelsgesellschaft aus mächtigen Seraphim, kämpferischen Todesengeln und starken, aber gleichzeitig auch sensiblen Schutzengeln und tollen Engelscharakteren. Eine tolle Fantasyreihe, die nicht nur jugendliche Leser ab 12 Jahren in ihren Bann zieht. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Madison und ihren Freunden weitergeht.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenBislang sind leider erst 3 Bände aus der „Madison Avery“-Reihe von Kim Harrison erschienen. Fans der jugendlichen Zeitwächterin müssen sich daher leider ein bisschen gedulden, bis es (hoffentlich) eine Fortsetzung gibt. Wer Gefallen an Madison und ihren Freunden gefunden hat und die Romane lesen möchte, dies ist die chronologische Reihenfolge der „Madison Avery“-Reihe:

  1. „Totgeküsste leben länger“
  2. „Der Tod trägt Turnschuhe“
  3. „Böse Mädchen sterben nicht“

Kim Harrison schreibt nicht nur tolle Jugendbücher, sondern auch Fantasy für Erwachsene. Bekannt geworden ist sie durch ihre spannende zeitgenössische Fantasyreihe „Rachel Morgan“ mit tollen Hexen, Vampiren, Pixies, Dämonen und Elfen. Wer die sympathische Hexe Rachel und ihre interessanten Freunde kennen lernen möchte, tut dies am besten mit dem ersten Band „Blutspur“. Eine tolle Reihe mit Suchtfaktor!

Wer sich für gute und böse Engel begeistert, dem kann ich auch den Roman „Rebellion der Engel“ von Brigitte Melzer empfehlen. Schutzengel Akashiel hat alle Hände voll zu tun, um seinen Schützling Rachel vor dem gefallenen Engel Kyriel zu beschützen.

Die Website von Kim Harrison:

Mehr zu Kim Harrison und ihren Romanen erfahrt ihr auf ihrer englischsprachigen Website.

Das Buch:

Buchcover Kim Harrison "Böse Mädchen sterben nicht - Madison Avery 2"314 Seiten

Taschenbuch

Mai 2013

Oetinger Verlag

Preis: 7,99 € (D)

ISBN: 978-3-8415-0192-9

Originaltitel: „Something deadly this way comes“

Deutsche Übersetzung: Sandra Knuffinke, Jessika Komina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits