Lana Rotaru: „Black: Das Herz der Panther“

Inhaltsangabe:

Buchcover mit brünettem Mädchen und PantherromantischGestaltwandlerJugendbuchDie 17-jährige Lia Bennett ist eine ganz normale Highschool-Schülerin aus Chicago. Doch ihr Leben ändert sich plötzlich, als die attraktiven Zwillingsbrüder Graham und Alexander Black zu Beginn ihres letzten Schuljahres auf ihre Highschool wechseln. Wie ihre beste Freundin Sky findet Lia die beiden ziemlich sexy, doch sie verspürt auch ein seltsames Unbehagen, besonders bei Graham, der ihr ablehnend gegenübersteht und sie aus irgendeinem Grund zu hassen scheint. Doch warum ist das so?

Als eines Tages ein Unfall passiert und Lia auf die Hilfe der beiden Brüder angewiesen ist, kommt sie den beiden langsam näher und ihr Herz beginnt eine Achterbahn-Fahrt der Gefühle. Doch für wen wird es sich entscheiden? Und welches Geheimnis verbergen die Brüder vor ihr?

Meine Meinung zu „Black: Das Herz der Panther“:

Wer mich kennt, der weiß, dass ich mich gerne querbeet durch die Fantasy-Welt lese. Hin und wieder greife ich dann statt zur High Fantasy oder Contemporary Fantasy auch mal zur Romantasy. Da ich lange keinen Gestaltwandler-Roman gelesen hatte und mich das Cover und der Klappentext des 1. „Black“-Bandes von Lana Rotaru ansprachen, habe ich mich mal in die Geschichte von Lia und den Panthern gestürzt.

Worum geht es in „Black: Das Herz der Panther“?

Im Auftakt der Romantasy-Reihe für Jugendliche und junge Frauen geht es eine aufkeimende Liebesgeschichte der Heldin Lia zu den beiden Zwillingsbrüdern Graham und Alexander Black. Die Entwicklung der Dreiecksgeschichte, die Gefühle der drei Protagonisten – nicht nur Lias, sondern auch die Gefühle der beiden Brüder werden beleuchtet, wie man auch am Titel des Romans „Black: Das Herz der Panther“ erkennen kann – sowie die Frage, für wen sich Lia am Ende entscheiden wird, stehen dabei im Mittelpunkt des Romans.

Die Hauptfiguren:

Amelia Bennett, von allen nur Lia genannt, ist die Ich-Erzählerin dieses Romans und erscheint zu Beginn als eine gewöhnliche Highschool-Schülerin. Sie hat einen festen Freund, Lucas, den Kapitän des Basketball-Teams, und ist dank ihrer besten Freundin Sky, der wunderschönen Anführerin der Cheerleader, ebenfalls im Cheerleader-Team. Sie gehört dazu, zu den beliebten Schülern, aber man hat schnell den Eindruck, als wäre sie mehr eine Mitläuferin und fast in ihrem eigenen Leben gefangen.

Bis die beiden neuen Mitschüler es gehörig durcheinander bringen und Gefühle in ihr wecken, die sie lange nicht zulassen will. Von Graham, dem etwas düsteren, abweisenden Bruder mit den citrinfarbenen Augen, fühlt sie sich gleich angezogen, auch wenn er sie immer wieder auf Abstand halten will. Und ihre Anziehung wird noch größer, als sie von seiner besonderen Begabung, Wunden und Verletzungen mithilfe von Berührungen heilen zu können, erfährt.

Ihre Zuneigung zu Alexander, dem fröhlicheren Bruder mit den grünen Augen und der Gabe, Lügen zu erkennen und zu fühlen, kommt für sie beinahe etwas überraschend, denn er schafft es mit Charme, Fürsorglichkeit, seinen Koch- und Flirtkünsten, sich in ihr Herz zu stehlen.

Doch die beiden Brüder verbergen ein großes Geheimnis: Sie sind nämlich Gestaltwandler und können sich in Panther verwandeln. Und ihre Begegnung mit Lia ist auch kein Zufall, vielleicht sogar noch mehr als das. Vielleicht ist sie Schicksal.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

Ja, „Black: Das Herz der Panther“ ist der 1. Band der „Black“-Reihe. Fans dürfen sich also auf eine Fortsetzung freuen.

Wie liest sich das Buch?

Da die Handlung sich primär um die Entwicklung von Lias Beziehung zu Graham und Alexander dreht, die ein Hin und Her und ein emotionales Auf und Ab ist, liest sich „Das Herz der Panther“ wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Spannung speist sich aus der Frage, für wen sich Lia am Ende entscheiden und mit wem sie zusammenkommen wird: Mit Graham? Mit Alexander? Mit beiden? Oder mit gar keinem?

Was hat mir besonders gut an „Black: Das Herz der Panther“ gefallen?

Ich finde die Entwicklung der Figuren sehr gelungen. Alle drei werden als sehr sympathische Charaktere beschrieben, sodass man sich als Leserin beide Paarungen – Lia & Graham, Lia & Alexander – gut vorstellen kann und nicht weiß, welchen der beiden Brüder man der Heldin wünschen soll.

Was hat mir nicht gefallen?

Sorry, aber ich bin kein Fan des Schicksal-Aspekts des Romans. Als es um die indianische Prophezeiung der Prinzessin und ihrer beiden Katzen ging, bin ich ausgestiegen. Das hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht.

Die Hintergrundstory, warum und wie die beiden zu Panthern wurden, ist mir noch nicht tiefgründig genug, aber da rechne ich damit, dass Lana Rotaru im 2. Teil mehr darauf eingehen und noch mehr Geheimnisse und Hintergründe enthüllen wird.

Der Konflikt mit dem Widersacher der Brüder, Alarico, hätte meiner Meinung nach auch anders vorbereitet und umgesetzt werden können. Auch kam der Widersacher durch den Fokus auf die Dreiecksgeschichte etwas kurz.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen, auch wenn ich ja mit Mitte 30 nicht unbedingt zur Zielgruppe gehöre, ähem. 😉

Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Lia und den Zwillingen weitergeht.

Wem würde ich „Black: Das Herz der Panther“ empfehlen?

Der Roman von Lana Rotaru richtet sich in erster Linie an junge Leserinnen, die Romantasy und Liebesromane mögen, weniger an Fans von actionlastiger Fantasy. Wenn ihr sexy Gestaltwandler und romantische Highschool-Lovestories mögt, dann seid ihr hier richtig.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Lias, Grahams und Alexanders Geschichte geht weiter. Nach Band 1 „Black: Das Herz der Panther“ wartet demnächst Band 2 auf uns. „Black: Die Entscheidung der Panther“ ist für den 1. Mai 2016 angekündigt, also nicht mehr sooo lange hin.

Ihr wollt mehr über Gestaltwandler lesen und dazu einen Schuss Romantik? Und vielleicht auch ein bisschen Action? Dann kann ich euch auch die „Stadt der Finsternis“-Reihe von Ilona Andrews empfehlen. Eine Urban Fantasy-Reihe, in der Technik und Magie sich abwechseln und Gestaltwandler in den unterschiedlichsten Tier-Formen alltäglich sind. Eine tolle Welt mit packenden Figuren und spannenden Abenteuern, die mir sehr gut gefällt.

Mehr über Gestaltwandler gibt es hier.

Die Website von Lana Rotaru:

Mehr über die Fantasy-Autorin aus Aachen und ihre „Black“-Reihe erfahrt ihr auf Lana Rotarus Website.

Das Buch:

Buchcover mit brünettem Mädchen und Panther512 Seiten

Taschenbuch

November 2015

Books on Demand

Preis: 14,99 € (D)

ISBN: 978-3-73920341-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits