Lisa Shearin „The Grendel Affair – A SPI Files Novel 1“

Inhaltsangabe zu „The Grendel Affair – A SPI Files Novel 1“:

Buchcover mit 2 paranormalen Agenten mit PistolenMonsterMagie & TechnikModerne WeltMakenna Fraser ist eine Seherin. Da die Gabe, durch Zauber, magische Schleier und Tarnungen sehen zu können, eher selten ist, hat sie ihren Job als Reporterin bei einer paranormalen Enthüllungszeitung nur zu gerne an den Nagel gehängt, um sich dem SPI anzuschließen, dem Institut für Übernatürlichen Schutz und Ermittlungen.

Doch Mac beginnt bald zu begreifen, dass ihr neuer Job gefährlicher ist, als zuerst gedacht. Als sie ihrem Freund und Informanten Ollie helfen will, einen Nachtgnom einzufangen, stolpern sie und ihr Partner Ian Byrne über einen Schauplatz des Gemetzels. Während die beiden noch versuchen herauszufinden, wer das Opfer ist, werden sie auch schon als mögliche Verdächtige von der Polizei verhaftet. Und Mac staunt nicht schlecht, als sie erfährt, dass das Mordopfer ein Foto von ihr in der Tasche hatte. Wer war das Opfer und woher kannte er sie? Und was will das Monster?

Als sich herausstellt, dass es sich um einen Grendel handelt, Bekennerschreiben auftauchen und eine weitere Katastrophe ankündigen, bleiben Mac, Ian und ihre Kollegen nicht mehr viel Zeit. Denn in wenigen Tagen ist Silvester und die Menschenmenge am Times Square ein ahnungsloses Ziel für menschenfressende, nachtaktive Monster.

Meine Meinung zu „The Grendel Affair – A SPI Files Novel 1“:

Ich bin ein Fan von Lisa Shearins „Raine Benares“-Reihe. Daher war für mich klar, dass ich ihren neuen Roman „The Grendel Affair“ unbedingt ebenfalls kaufen und lesen muss. Doch nachdem jetzt die letzte Seite umgeblättert wurde, bleibt bei mir ein fader Nachgeschmack zurück. Es ist nicht so, dass „The Grendel Affair“, der Auftakt der Contemporary Fantasy-Reihe „SPI Files“ schlecht geschrieben oder nicht spannend aufgebaut wäre. Aber dennoch hat mir etwas gefehlt.

Vielleicht liegt es daran, dass die Wendungen mich nicht wirklich überrascht haben. Kennt ihr das? Ihr lest eine Fortsetzung und der Roman fühlt sich genauso an wie der Vorgänger? So erging es mir mit „The Grendel Affair“. Zwar gibt es zwischen dem Roman und der „Raine Benares“ einige Unterschiede, aber Lisa Shearin scheint bei ihrem bewährten „Erfolgsrezept“ geblieben zu sein. Die Heldin Makenna hat eher geringe magische Fähigkeiten, entwickelt sich aber durch einen Zufall zu einem Schlüsselelement in einem paranormalen Konflikt und muss beschützt werden. Auftritt ihres Partners, des Helden, der mit seinen Fähigkeiten als überragender Kämpfer die Heldin aus allerlei Gefahrensituationen rettet und dabei so attraktiv ist, dass sich die Heldin prompt von ihm angezogen fühlt. Danke, kenn ich schon.

Dabei hat die Geschichte auch gute Ansätze, aus denen man mehr hätte machen können. Wie die Tatsache, dass Makenna aus einer Familie von Sehern stammt, ihre Chefin ein echter Drache ist, ihre Kollegen neben Menschen auch Werwölfe und Elfen sind. Oder die Tatsache, dass die Reihe in New York, in der realen Welt spielt, doch die normalen Menschen keine Ahnung haben, was wirklich um sie herum vorgeht. Hieraus hätten sich viele interessante Szenen entwickeln können. Haben sie aber nicht. So hat man am Ende das Gefühl, dass „The Grendel Affair“ leider Potential verschenkt hat. Schade.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenDie Fortsetzung zu „The Grendel Affair – A SPI Novel 1“ ist bereits unter dem Titel „The Dragon Conspiracy“ erschienen. Wie auch schon die „Raine Benares“-Reihe von Lisa Shearin liegen die Romane nur auf Englisch vor.

Wie schon erwähnt hat mir Lisa Shearins „Raine Benares“, eine gelungene Sword & Sorcery-Reihe mit Magiern, Kriegern, Piraten, Elfen und machthungrigen Goblins gut gefallen. Die Reihe umfasst inzwischen 6 Bände um die Heldin Raine Benares, eine Elfen-Sucherin, die durch Zufall in den Besitz eines mächtigen magischen Artefakts gelangt und fortan magisch an das von allen Seiten begehrte Objekt gebunden ist. Was das für Folgen für sie, ihre Freunde, ihre Familie und ihr Liebesleben hat, erfahrt ihr im 1. Band „Magic Lost, Trouble Found“.

Magie und mystische Kreaturen mitten unter uns? Das ist das Thema von Urban Fantasy. Sei es in New York, London, Paris oder anderen Großstädten – überall kann man als Leser Vampire, Werwölfe, Drachen und andere magische Wesen entdecken. Ein paar Buchtipps gibt es in meiner Rubrik Urban Fantasy.

Die Website von Lisa Shearin:

Mehr zu Lisa Shearin und ihren Romanen erfahrt ihr auf ihrer englischsprachigen Homepage.

Das Buch:

Buchcover mit 2 paranormalen Agenten mit Pistolen304 Seiten

Taschenbuch

Dezember 2013

Ace Books

Preis: 7,99 $

ISBN: 978-0-42526691-5

Deutsche Übersetzung: bislang nicht geplant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits