Matt Ralphs „Fire Girl – Gefährliche Suche“

Inhaltsangabe:

rotes Buchcover mit einer Hexe, Feuer und einem WaldHexenDämonenMagie & GeschichteEngland im Jahr 1656: Auch 12 Jahre nach dem Ende des Hexenkriegs ist die Furcht vor den Hexen im ganzen Land groß. Noch immer jagen die Hexenjäger in den Diensten von Lordprotektor Oliver Cromwell jede Hexe und jeden Angehörigen des Hexenvolks.

Die 12-jährige Hazel Hooper lebt zusammen mit ihrer Mutter Hecate, einer Hexe und Heilerin, in einem abgelegenen Wald. Als jedoch eines Tages ein Dämon die magische Barriere um ihr Zuhause durchbricht und ihre Mutter entführt, muss sich das Mädchen erstmalig in eine ihr feindliche Welt hinauswagen.

Zusammen mit dem einst berühmten Hexenfinder Titus White und seinem jungen Lehrling David Drake macht sich Hazel auf die Suche nach ihrer Mutter. Die beiden ahnen jedoch nicht, dass Hazel selbst eine Hexe ist und Macht über das Feuer hat …

Meine Meinung zu „Fire Girl – Gefährliche Suche“:

Ich hatte das Glück, dass ich den Roman bei einer Verlosungsaktion des Bloomoon Verlags auf Lovelybooks gewonnen hatte. Das Cover hat mich gleich angesprochen und so habe ich mich gefreut, dass das Buch im Überraschungspaket war.

Worum geht es im Roman?

Beim Buch handelt es sich um einen historischen Fantasyroman für Jugendliche. Die Geschichte spielt im England des 17. Jahrhunderts vor der Kulisse echter geschichtlicher Ereignisse und der Hexenverfolgung. Nur dass es im Roman wirklich Hexen und gefährliche Dämonen gibt.

Neben der Frage, ob alle Hexen böse sind oder ob sie nur dazu gemacht werden, fand ich auch die Unterscheidung von Hexen, als Bezeichnung eines Volkes, und Träger bzw. Trägerinnen, als Magier, spannend. Denn die Hexenjäger interessiert weder, ob die Hexe magisch begabt, noch ob sie böse ist. Einzig allein die Hexenfinder, von denen es nicht mehr viele gibt, haben vor dem Hexenkrieg diese Unterscheidung getroffen.

Neben den Hexen spielt auch noch ein zweites phantastisches Volk eine Rolle, das der Dämonen. Die leben in einem anderen Reich und können für finstere Zwecke von Hexen gerufen werden. Wenn diese auf der Erde wandeln, sind sie nicht nur überaus hässlich, gefährlich und verfressen, sondern sie stinken zudem auch noch.

Die Hauptfiguren:

Im Mittelpunkt des Buchs steht die 12-jährige Hazel Hooper. Sie ist sehr isoliert aufgewachsen und kennt eigentlich nur ihre Mutter Hecate, deren Katzen-Vertrauten Tom und eine Freundin ihrer Mutter, die alte Heckenhexe Mary Applegate. Von den Vorgängen in England oder den Hintergründen für ihr abgeschiedenes Leben hat sie keine Ahnung. Das ändert sich, als ihre Mutter entführt wird, sie entdeckt, dass sie eine Feuerhexe ist, und sie plötzlich auf sich allein gestellt ist.

Bramley ist eine teilweise recht unfreundliche, nervige Haselmaus und Hazels Vertrauter. Hazel kann daher verstehen, was er sagt. Da er in ihren Feuerzauber geraten ist, kann er sich nun manchmal selbst in Brand setzen, jedoch ohne sich zu verletzen.

David Drake hat sich in den Kopf gesetzt, ein Hexenfinder zu werden und von dem besten zu lernen. Daher ist der 15-jährige Sohn eines Herzogs der Lehrling von Titus White geworden, obwohl dieser ein Trunkenbold ist. David hasst Hexen.

Nicholas Murrell war vor dem Hexenkrieg Minister für Magie und Hexerei unter dem früheren König, wurde dann jedoch inhaftiert und konnte irgendwann fliehen. Er ist fasziniert von Dämonen und dämonischer Magie.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

Ja, es ist der 1. Band der Reihe um Hazel.

Wie liest sich das Buch?

Man merkt dem Buch nicht an, dass es sich um einen Debütroman handelt. Das Jugendbuch liest sich flüssig und auch Kinder, die wenig oder nichts über die historischen Hintergründe wissen, können sich gut zurecht finden, da wir Leser zusammen mit Hazel nach und nach mehr darüber erfahren, was im Hexenkrieg und danach vorgefallen ist.

Was hat mir besonders gut an „Fire Girl – Gefährliche Suche“ gefallen?

Mir gefiel es, dass Matt Ralphs der Geschichte seinen eigenen Stempel aufgedrückt hat. Die Unterscheidung von Hexen und Trägern der Magie sowie Hexenjägern und Hexenfindern hat mir gefallen.

Auch die Utensilien, die Titus White bei seiner Suche und Bekämpfung von Dämonen verwendet, waren mal was anderes.

Außerdem mochte ich Hazels unerschrockene Art und ihre Loyalität zu ihrer Mutter. Bramley meckert zwar schon recht viel, aber auch er ist mir im Laufe des Romans ans Herz gewachsen.

Was hat mir nicht gefallen?

Ich hätte mir manchmal ein bisschen mehr Erklärungen und Hintergründe gewünscht, zum Beispiel zum Hexenkrieg, der Gesellschaft früher, aber auch zu den Utensilien der Hexenfinder. Hier standen mir manchmal noch Fragezeichen in den Augen und ich muss gestehen, dass hier auch nicht alles bei mir haften geblieben ist, weil ich nicht alles gut einordnen konnte.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Obwohl der Roman eigentlich kein All Age-Roman, sondern klar ein Jugendroman ist, hat er mir gut gefallen. Es gab ein paar Schwächen und Stellen, an denen ich gerne mehr Informationen gehabt hätte, aber insgesamt war es ein interessanter historischer Fantasyroman, der sich flott weggelesen hat.

Wem würde ich „Fire Girl“ empfehlen?

Bei „Fire Girl – Gefährliche Suche“ handelt sich um einen Jugendroman für Leser ab 12 Jahren. Ich würde ihn auch dieser Altersklasse empfehlen und besonders Mädchen ans Herz legen.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

„Fire Girl – Gefährliche Suche“ ist der 1. Band von Matt Ralphs‘ Jugendfantasy-Reihe. Der 2. Band „Fire Witch – Dunkle Bedrohung“ erscheint im April 2017.

Historische Fantasy lese ich eher selten, muss ich gestehen. Am bekanntesten ist hier sicher der Steampunk (was das ist, könnt ihr in meiner Rubrik Steampunk nachlesen), aber auch andere Epochen und Kulturen werden in der Fantasy gerne aufgenommen und in eine alternative Vergangenheit verwandelt.

Ich mag die Steampunk-Trilogie von Scott Westerfeld. Der 1. Band „Leviathan – Die geheime Mission“ spielt zu Beginn des 1. Weltkriegs und vereint Technik und phantastische Wesen zu einer wirklich atemberaubenden Reihe für Jugendliche und Erwachsene.

Etwas zurückhaltender auf dem Gebiet der Phantastik, dafür aber mit fundiert recherchiertem historischem Hintergrund erzählt dagegen Björn Springorum seinen Roman „Der Ruf des Henkers“, der auch männlichen Teenagern gefallen wird.

Die Website von Matt Ralphs:

Mehr über den englischen Debütautoren und Lektoren Matt Ralphs erfahrt ihr auf seiner Website: https://mattralphs.wordpress.com/.

Das Buch:

rotes Buchcover mit einer Hexe, Feuer und einem Wald320 Seiten

gebunden

August 2016

Bloomoon Verlag

Preis: 14,99 € (D)

ISBN: 978-3-8458-1640-1

Originaltitel: „Fire Girl“

Deutsche Übersetzung: Doris Hummel

 

Vielen Dank an den Bloomoon Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits