Nina MacKay „Plötzlich Banshee“

Inhaltsangabe:

Buchcover mit bunt dekoriertem Totenschädel und VogelwitzigUrban FantasyromantischDie 20-jährige Privatdetektivin Alana McClary aus Santa Fe würde vermutlich zugeben, dass es nicht ganz normal ist, die verbleibende Lebenszeit von anderen Menschen als rote Leuchtziffern über ihren Köpfen zu sehen und unwillkürlich einen lauten Schrei auszustoßen, sollte derjenige nur noch wenige Tage oder Minuten zu leben haben. Aber eine Banshee? Nein, das ist sie garantiert nicht. Oder retten die schrecklichen Todesfeen etwa anderen Leuten das Leben?

Als ihr bester Freund Clay mit der Theorie ankommt, dass sie eine Banshee ist, ist Alana daher mehr als skeptisch. Doch als in Santa Fe plötzlich Menschen verschwinden und es so aussieht, als würde jemand Feenwesen ins Visier nehmen, muss sich Alana nicht nur mit ihrer übernatürlichen Identität herumschlagen, sondern auch mit dem attraktiven, nervenden Detective Dylan Shane, während sie sich dank ihrer Neugier und ihrer Tollpatschigkeit schnell mittendrin in ihrem aufregendsten Fall befindet.

Meine Meinung zu „Plötzlich Banshee“:

Selten habe ich so lange und so gespannt auf das Erscheinen eines Buchs gewartet wie auf „Plötzlich Banshee“. Die humorvolle Urban Fantasy-Geschichte aus der Feder von Nina MacKay überzeugte schon während des Piper Schreibwettbewerbs #erzaehlesuns auf Wattpad unzählige Leser und gehörte zu den Finalisten. Nun endlich ist der Roman als Buch im Piper Verlag erschienen und es ist klar, dass ich ihn mir sofort kaufen und erneut lesen musste.

Worum geht es im Roman?

In „Plötzlich Banshee“ geht es um eine tollpatschige Privatdektivin, die herausfindet, dass sie eine Banshee ist und somit zu den Lichtfeen gehört. Bei den Lichtfeen und den Dunkelfeen handelt es sich um die Nachkommen von einst unsterblichen Engeln, die auf die Erde in abgelegene Gegenden wie die Wüste von Santa Fe verbannt wurden. Aus den Engeln entwickelten sich verschiedene phantastische Wesen wie Banshees, Leprechauns, Waldelfen und viele mehr.

Alana muss nun feststellen, dass das, was sich anhört wie Märchen oder Mythen, aber keine sind, sondern Realität. Und während sie noch versucht, die paranormale Seite ihres neuesten Falles zu verstehen, macht ihr auch die weltliche Seite in Form von Detective Dylan Shane größte Schwierigkeiten. Der ist nämlich nicht nur verdammt attraktiv, sondern denkt auch, dass sie mehr über die Vermisstenfälle weiß, als sie ihm und seinen Kollegen von der Polizei von Santa Fe verrät.

Die Mischung aus paranormalem Krimi und Liebesgeschichte ist gewürzt mit reichlich Humor und Alana macht ihrem Ruf als Tollpatsch und Unglücksrabe alle Ehre. Ob sie es schafft, den Fall zu lösen, ohne ihr Geheimnis zu verraten?

Die Hauptfiguren:

Alana McClary ist 20 Jahre alt, hübsch, aber leider scheint sie das Unglück regelrecht anzuziehen. Immer wieder gerät sie in peinliche oder gefährliche Situationen und ja, manchmal springt sie auch auf fahrende Züge, um jemandem das Leben zu retten. Als Banshee kann sie nämlich erkennen, wie lange jemand noch zu leben hat. Wie digitale Uhren wird die verbleibende Lebenszeit von anderen Personen wie rote Leuchtziffern über deren Köpfen angezeigt. Ist die Lebenszeit gering, stößt Alana den typischen schrillen Banshee-Schrei aus – und rennt los, um die Person zu retten. Sie ist daher eine überaus sympathische Ich-Erzählerin und sorgt mit ihren Fettnäpfchen-Momenten und ihren Sprüchen für viel Heiterkeit.

Clay ist ebenfalls 20 Jahre alt und Alanas bester Freund und Mitbewohner. Sie sind im selben Waisenheim aufgewachsen und seitdem unzertrennlich. Während Alana das Unglück anzieht, ist Clay ein echter Glückspilz. Als Leprechaun, einem irischen Feenwesen, das Glück hat und Glück bringt, ist er vor Alanas Unglück gefeit.

Dylan Shane ist 26 Jahre alt und Detective bei der Polizei von Santa Fe. Er ist attraktiv und fühlt sich von Alana angezogen, an dieser Informantin bleibt er daher nur zu gerne dran – wofür ihm Alana heimlich den Spitznamen „Detective Sockenschuss“ verpasst.

Trinity Wood ist eine Waldelfe und arbeitet im Blumenladen unter Alanas und Clays Wohnung. Sie ist eine gute Freundin für Alana und Clay.

Ebenfalls zu ihren Freunden gehörte Ava, eine Aiobhell, die beim Einsturz der Mall vor Kurzem ums Leben kam. Alana gibt sich die Schuld an ihrem Tod und hat ihn noch nicht verkraftet. Als sie Avas Nichte Morgan Green kennen lernt, die eine Cailleach, eine Wetterhexe, ist und ins Visier der Entführer gerät, kommen die alten Gefühle wieder in ihr hoch.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

Nein, „Plötzlich Banshee“ ist ein Einzelband.

Wie liest sich das Buch?

Der Roman bietet eine bunte Mischung aus Urban Fantasy, Detektivroman und Liebesgeschichte und ist sehr unterhaltsam, kurzweilig und lustig geschrieben. Da das Buch überwiegend aus der Ich-Perspektive von Alana erzählt wird, kann man sich als Leserin super mit ihr identifizieren, mit ihr lachen, mit ihr mitfiebern … und in peinlichen Momenten mit ihr mitleiden. Der Roman lässt sich so wunderbar in einem Rutsch durchlesen.

Was hat mir besonders gut an „Plötzlich Banshee“ gefallen?

Alana ist eine tolle Protagonistin und die Tatsache, dass sie eine moderne Banshee ist, hat mir super gefallen. Besonders die Idee, dass sie die Lebenszeit bis zum Tod als Digitalanzeige über den Köpfen der Menschen sieht, finde ich klasse. Sympathisch ist auch, dass Alana beschlossen hat, die Totgeweihten nicht einfach ihrem Schicksal zu überlassen, sondern dass sie beim Versuch, sie zu retten, sich selbst auch in Gefahr bringt.

Auch Alanas Love Interest Dylan ist sehr sympathisch beschrieben und ich mag die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen den beiden. Es wird zu keiner Zeit kitschig-romantisch, sondern durch Alanas Tollpatschigkeit gibt es beim Lesen zwischendrin auch viele lustige Momente.

Was hat mir nicht gefallen?

Ich habe absolut nichts zu meckern. 🙂

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Super! Ich mag Nina MacKays Schreibstil und habe schon einiges von ihr gelesen. Auch „Plötzlich Banshee“ bietet wieder die besondere Mischung aus Fantasy, Liebesgeschichte und Humor, für die sie einfach ein Talent hat.

Wem würde ich „Plötzlich Banshee“ empfehlen?

Fans von Kerstin Gier, merkt euch den Namen Nina MacKay! Wer Kerstin Giers „Rubinrot“-Reihe liebt, der wird auch von „Plötzlich Banshee“ begeistert sein. Versprochen!

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenVon Nina MacKay ist bereits die lustige Liebesgeschichte „Queen on Heels“ erschienen. Aber auch Fantasyfans dürfen sich schon auf Nachschub freuen. Neben ihrer Urban Fantasy-Geschichte „Plötzlich Banshee“ erscheint diesen Herbst auch noch ihre humorvolle und moderne Märchen-Adaption „Rotkäppchen und der Hipster-Wolf“, auf die ich auch schon sehr gespannt bin.

Humor, Fantasy und Lovestory? Klar, da denke ich als Erstes an Kerstin Gier und ihre „Liebe geht durch alle Zeiten“-Trilogie. Wer Gwens romantische und aufregende Zeitreise-Abenteuer noch nicht kennt, der sollte „Rubinrot“, „Saphirblau“ und „Smaragdgrün“ schnellstens lesen. Ich sage nur: „Bereit, wenn du es bist“. 😉

Ihr liebt die Vorstellung, dass ihr um die nächste Ecke, im nächsten Café, etc. eventuell einem phantastischen Wesen begegnen könntet? Die Stadt hat in der Urban Fantasy viel zu bieten. Ein paar aufregende Buchtipps aus diesem phantastischen Genre habe ich für euch in meinen Buchtipps Urban Fantasy zusammengestellt. Viel Spaß beim Entdecken!

Die Website von Nina MacKay:

Mehr über Nina MacKay, ihre Romane und aktuellen Projekte erfahrt ihr auch auf ihrer Facebook-Seite und auf ihrem Instagram-Profil. Wer Lust hat, mal in eine ihrer Geschichten reinzuschnuppern, Nina hat auch ein Wattpad-Profil, auf dem sie einige Geschichten kostenlos mit uns teilt: https://www.wattpad.com/user/NinaMacKay

Das Buch:

Buchcover mit bunt dekoriertem Totenschädel und Vogel400 Seiten

Paperback

September 2016

ivi (Piper Verlag)

Preis: 15,00 € (D)

ISBN: 978-3-492-70393-2

 

Vielen Dank an Nina MacKay und den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits