Richard Schwartz „Die Eule von Askir“

Inhaltsangabe zu „Die Eule von Askir“:

Buchcover Richard Schwartz "Die Eule von Askir"Schwerter & MagieMagische WeltspannendSeit dem Versiegen des Weltenstroms unter Askir gab es in der alten Reichsstadt keine Eulen mehr. Doch nun, mit der Rückkehr der Magie, ist auch die Zeit der Eulen zurückgekehrt. Die junge Desina ist die erste neue Maestra von Askir, doch ohne Lehrer mangelt es ihr trotz intensivem Studium und Begabung an Erfahrung in der Kunst der Magie.

Als in Askir ein Mann von einem Nekromanten, einem sogenannten Seelenreiter, getötet wird, ist es Desinas Aufgabe, den Mörder zu finden und zu besiegen, bevor ihm noch weitere Männer und Frauen zum Opfer fallen. Zusammen mit ihrem neuen Adjutanten Santer, einem Marinesoldaten aus dem Kreis der Seeschlangen, und ihrem Kindheitsfreund Wiesel, dem legendären und berüchtigten Dieb von Askir, macht sie sich auf die Jagd nach dem Nekromanten.

Und noch jemand nimmt die Ermittlungen auf: Baronet Tarkan von Freise, Cousin und Freund des Prinzen von Aldane, wurde nach Askir geschickt, um gegen den einflussreichen Kult der Weißen Flamme zu ermitteln, der für den Tod von Königin Elande von Aldane und die Ermordung unzähliger unschuldiger Kinder mit magischen Talenten verantwortlich ist. In Askir trifft er Desina, Sander, Wiesel und die verführerische Bardin Taride Silberklinge und sie erkennen rasch, dass sie denselben Feind haben.

Doch der Nekromant handelt nicht allein und der hinterlistige Plan der Seelenreiter in Diensten des finsteren Herrschers von Thalak bedroht das Wohl und Leben aller Bewohner von Askir. Und nur die unerfahrene Desina kann die Stadt noch retten.

Meine Meinung zu „Die Eule von Askir“:

„Die Eule von Askir“ ist ein weiteres spannendes Abenteuer aus der Welt von Askir. Der Stand-Alone von Richard Schwartz spielt zur selben Zeit wie die Ereignisse von „Die Feuerinseln – Die Welt von Askir 5“ und begeistert mit einem ausführlichen Einblick in die neuen interessanten Charaktere, die Havald, Leandra und ihre Freunde in „Der Kronrat – Das Geheimnis von Askir 6“ kennen lernen.

Besonders Desina, die junge Eule, und Wiesel, der begabte Dieb, sind sympathische und interessante neue Figuren, die die Leser von „Die Eule von Askir“ schnell in ihren Bann ziehen. Auch Santer, der hünenhafte Marinesoldat, den Schwartz ebenso wie die Bardin Taride bereits in früheren Romanen erwähnt hat, ist eine gute Neuerung. Und ich habe mich beim Lesen immer wieder dabei ertappt, dass ich mir mehr Abenteuer von ihnen wünschte.

Obwohl „Die Eule von Askir“ ein Einzelroman ist, hat Richard Schwartz die Ereignisse des Romans geschickt mit den Geschehnissen aus den Romanen seiner „Das Geheimnis von Askir“-Reihe verwoben. So hat die verräterische Eule Balthasar, welche Havald im ersten Band „Das Erste Horn“ besiegte, wieder einen Auftritt in „Die Eule von Askir“. Nun als Geist und frei von der Magie des finsteren Herrschers von Thalak entpuppt sich Balthasar als sympathischer Charakter, der den Helden heimlich hilfreich zur Seite steht. Auch die mysteriöse Explosion der Feuerinseln wird hier endlich aufgelöst und die Auswirkungen der Wiederherstellung des Weltenstroms durch den Kampf von Havald und Balthasar geschildert.

Besonders gut gefallen hat mir, dass Richard Schwartz seinen Lesers zum ersten Mal einen intensiveren Blick auf die Gesellschaft und Kultur von Askir erlaubt. Während in den früheren Romanen durch die Erzählung aus Havalds Sicht immer nur stückchenweise etwas über Askir und die sieben Königreiche preisgegeben wurde, sind wir jetzt mittendrin. Und ich finde es sehr spannend, wie selbstverständlich in „Die Eule von Askir“ Seeschlangen, Federn, Eulen, Bullen und andere gesellschaftliche Schichten von Askir miteinander agieren und uns Lesern vorgeführt werden.

Fazit: Sehr spannender, interessanter und aufschlussreicher Einzelband aus der Welt von Askir, der sich für Neulinge sehr gut als Einstieg in die Reihe eignet und Lust macht auf mehr Askir-Abenteuer. Weiter geht’s in „Der Kronrat“.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenWer durch „Die Eule von Askir“ Lust auf mehr Abenteuer aus der Welt von Askir, Eulen, Soldaten und Nekromanten bekommen hat, dem kann ich auch die Reihe „Das Geheimnis von Askir“ nur wärmstens ans Herz legen. Eine spannende High Fantasy-Reihe mit einem tollen Mix aus Magie, Kämpfen, interessanten Charakteren und magischen Kreaturen und Völkern im Kampf gegen das Böse in Form von Nekromanten, der süchtig macht.

„Das Geheimnis von Askir“ umfasst folgende Bände:

  1. „Das Erste Horn“
  2. „Die Zweite Legion“
  3. „Das Auge der Wüste“
  4. „Der Herr der Puppen“
  5. „Die Feuerinseln“
  6. „Der Kronrat“

Mehr Abenteuer von Wiesel und Desina erzählt Richard Schwartz auch in der Folgereihe „Die Götterkriege“ und im neuen Zusatzband „Der Inquisitor von Askir“, der im Frühjahr 2014 erscheinen soll.

Wer mehr Sword & Sorcery-Abenteuer mit Elfenkriegern und Magier erleben will, dem kann ich auch die spannende englische Fantasyreihe „Raine Benares“ von Lisa Shearin sehr empfehlen. In „Magic Lost, Trouble Found – Raine Benares 1“ fällt der elfische Sucherin Raine durch Zufall ein magischer Stein in die Hand. Sie ahnt nicht, dass sie nun in Besitz der mächtigsten magischen Waffe der Welt ist und dass mächtige dunkle Magier bereits auf ihrer Spur sind.

Der Autor Richard Schwartz:

Wer mehr über den Autor erfahren möchte, dem empfehle ich das lesenswerte Interview mit Richard Schwartz auf phantastik-couch.de.

Das Buch:

Buchcover Richard Schwartz "Die Eule von Askir"432 Seiten

Taschenbuch

Mai 2009

Piper Verlag

Preis: 9,99 € (D)

ISBN: 978-3-492-26674-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits