Sam Bowring „Der Herr der Tränen“

Inhaltsangabe zu „Der Herr der Tränen“:

Buchcover eines Fantasyromans mit einem zerrissenen Himmeldunkle HeldenKrieger & MagieMagische WeltEinst unterjochte der Herr der Tränen, ein mächtiger Fadenwirker, die Welt, bis ihn die 8 Wächter besiegten und töteten. Doch sein düsteres Erbe bleibt bestehen, denn der Riss im Schleier der Welt konnte nicht geschlossen werden, seine verkrüppelten Untertanen und Kreaturen bestehen fort und auch die düstere Magie, die er der Großen Magie, der Welt selbst, stahl, lebte in den Wächtern weiter, die daraufhin zum Teil wahnsinnig und böse wurden.

Als dreihundert Jahre später die Wächter von den Toten auferstehen, steht der alte Krieger Rostigan vor einem neuen, unerwarteten Abenteuer. Seine Bardin Tarzi, die den einstigen Helden der Felder von Ilduin begleitet, meldet ihn kurzerhand als Freiwilligen in die Dienste des wiederauferstandenen König Braston, dem Herrn der Gerechtigkeit. Nun sollen sie gegen die düsteren Wächter in den Krieg ziehen: gegen Karrak, den Herrn der Krähen, gegen Forger, den Herrn der Qualen, gegen Jillan, die Diebin, gegen Salarkis, das geschuppte Monster, und gegen Despirrow, den Mann, der die Zeit anhalten kann.

Und während sich Braston und seine Verbündete Yalenna, die Wächterin und Priesterin der Stürme, auf die Jagd nach den dunklen Wächtern machen, beobachten Rostigan und Tarzi, wie der Riss im Schleier der Welt immer größer wird. Und der Krieg der Wächter droht noch verheerender zu werden als der Herr der Tränen. Doch Rostigan hat ein Geheimnis, das den Kampf gegen das Ende der Welt eine entscheidende Wende geben kann …

Meine Meinung zu „Der Herr der Tränen“:

Ich muss gestehen, selten hat mich in letzter Zeit ein Fantasyroman so überrascht wie „Der Herr der Tränen“ von Sam Bowring. Eher durch Zufall gekauft, dann die erste Seite aufgeschlagen, im Roman versunken und erst über 400 Seiten später wieder aufgetaucht. Wow!

Nachdem der Klappentext von „Der Herr der Tränen“ ja eher nichtssagend ist, haben mich die Figuren dieses Romans überrascht und schnell gefesselt. Gut oder böse, das ist besonders bei den Wächtern eine Frage, die sich nicht so schnell beantworten lässt – zum Glück, denn so haben die Charaktere beim Lesen für einige Überraschungen und unerwartete Wendungen gesorgt. Neben Rostigan, dem geheimnisvollen Krieger, hat mir besonders Yalenna gut gefallen. Beide sind sehr sympathisch, stehen mit beiden Beinen auf dem Boden und versuchen das Richtige zu tun – auch wenn sie sich bewusst sind, dass sie dafür einen Preis bezahlen müssen. Besonders Yalenna, die ihre Gabe kaum unter Kontrolle hat, weiß dass ihre Segnungen ein zweischneidiges Schwert und dass des einen Glück des anderen Unglück sein können.

Zu Rostigan möchte ich nicht zu viel verraten, nur eins: Sein Geheimnis kam für mich echt unerwartet und hat mich richtig vom Stuhl gehauen. Eine klasse Idee, die Sam Bowring im Laufe von „Der Herr der Tränen“ plausibel rüberbringt.

Insgesamt finde ich die Idee der Wächter, die sich nach dem Sieg über den Herrn der Tränen verändern und neue, düstere Gabe bekommen, super. Braston, der einstige König, kann erkennen, wenn Menschen anderen ein Unrecht getan haben. Yalenna segnet die Menschen mit kleinen oder großen Gaben – klasse: „Möge dein Morgenbad niemals kalt werden“ und ähnliche Dinge! Forger, der Mann, der buchstäblich wächst, wenn er Schmerzen verursacht oder Schmerzen nimmt – die Figur, die ich am Anfang echt unterschätzt habe. Interessant fand ich auch Salarkis, das geschuppte Monster, das durch Yalennas Segen seine Menschlichkeit und sein Mitgefühl wiederbekommt. Ich bin echt gespannt, wie sich die Figur noch entwickeln wird. Und auch die anderen Wächter sind gut ausgearbeitet.

Insgesamt ist „Der Herr der Tränen“ heroische Fantasy der Spitzenklasse, die ich nur empfehlen kann.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Der Herr der Tränen“ ist der erste Band einer zweiteiligen Fantasyreihe. Der zweite Band von Sam Bowring erscheint im Juni 2014 unter dem Titel „Wächter der Lüge“. Wir dürfen gespannt sein, wie es mit Rostigan und den Wächtern weitergeht.

Wer an Heroischer Fantasy Gefallen findet, dem kann ich auch die „Klingen“-Reihe von Joe Abercrombie empfehlen. Ein toller Mix unterschiedlicher Charaktere, spannende Kämpfe und eine packende Story voller Helden und Magie lässt die Leser ab dem 1. Band „Kriegsklingen“ auf jeder Seite mitfiebern.

Weitere packende Heldenromane und Empfehlungen findet ihr in meiner Rubrik Heroische Fantasy.

Die Website von Sam Bowring:

Mehr über den Fantasyautor und seine Romane erfahrt ihr auf Sam Bowrings Website.

Das Buch:

Buchcover eines Fantasyromans mit einem zerrissenen Himmel448 Seiten

Taschenbuch

November 2013

Blanvalet Verlag

Preis: 9,99 € (D)

ISBN: 978-3-442-26943-3

Originaltitel: „The Legacy of Lord Regret – Strange Threads 1“

Deutsche Übersetzung: Michaela Link, Andreas Helweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits