Sarah Prineas „Home – Der magische Dieb 4“

Inhaltsangabe zu „Home“:

Buchcover mit Junge und Drache auf einem HausdachKinderbuchZauberlehrlingeMagische WeltConn ist wieder zu Hause in Wellmet. Doch er hat bereits neue Sorgen. Seitdem sich das magische Wesen von Arhionvar in Wellmet niedergelassen hat, sind die beiden Magien der Stadt im Ungleichgewicht, Zaubersprüche haben unerwartete Nebenwirkungen und die Situation wird von Tag zu Tag schlimmer. Conns beste Freundin Rowan, die neue Herzogin von Wellmet, und sein Cousin Embre, der neue Underlord, versuchen zusammen mit den Zauberern die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Doch dann werden nach und nach die Locus Magicalicus, die magischen Fokussteine der Magier, gestohlen, ohne die sie keine Magie ausüben können, und Magier Nimble beschuldigt ausgerechnet Conn des Diebstahls. Dabei ist es natürlich nicht sehr hilfreich, dass er der einzige Mensch ist, der den Locus Magicalicus eines anderen Magiers anfassen kann, ohne zu sterben, und dass sein Drache Pip ihm bei einer Krisensitzung einen der vermissten magischen Steine bringt. Doch wenn Conn seine Unschuld beweisen will, muss er schleunigst die wahren Schuldigen entlarven.

Meine Meinung zu „Home“:

„Home“ ist der zauberhafte 4. Band der „The Magic Thief“-Serie von Sarah Prineas, von der leider nur die ersten beiden Bände unter dem Reihen-Namen „Der magische Dieb“ auf Deutsch erschienen sind. Ich finde das sehr schade, denn die Romane um den einstigen Straßenjungen und Dieb Conn, der zum Zauberlehrling des grummeligen, aber liebenswerten Zauberers Nevery wird, ist einfach wunderbar geschrieben.

Ich liebe Conn. Er ist kein perfekter Zauberlehrling, dem alles gelingt, ganz im Gegenteil. Conns Vergangenheit als Straßenjunge hat ihn geprägt und auch wenn er inzwischen Vertrauen zu Nevery und dessen Angestellten Benet gefasst und mit Rowan und Embre zwei tolle Freunde gefunden hat, so neigt er doch immer noch zu Alleingängen und haut, wenn ihm alles zu viel wird, gerne mal ab. Aber aus jeder neuen Prüfung, der er sich stellt, jeder Schwäche, die er überwindet, geht er gestärkt hervor, so dass man als Leser – egal welchen Alters – gut mit Conn mitempfinden kann.

Eine tolle Bereicherung für die Reihe ist auch Pip, Conns kleiner Babydrache. Pip ist wie Conn ein kleiner Dieb, der Conns Locus Magicalicus verschluckt hat. Aus diesem Grund ist Conn auf ihn angewiesen. Er kann keine Magie ohne seinen Locus Magicalicus, sprich ohne Pip, ausüben. Was Conn wie zu erwarten in einige heikle Situationen bringt, denn er kann Pip nicht einfach in der Tasche tragen, wie einen magischen Stein. Und die konservativen Magier von Wellmet sind ebenso wenig von Pip begeistert.

Insgesamt ist „Home“, der 4. Band von „Der magische Dieb“ von Sarah Prineas, wieder ein überaus gelungener, zauberhaft erzählter Fantasyroman für Fantasyfans ab 10 Jahren über einen ungewöhnlichen Zauberlehrling und Dieb.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenAufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenLeider sind nur die ersten beiden Bände über Conns Abenteuer ins Deutsche übersetzt worden. Neben Band 1 „Auf der Jagd nach dem Stein der Macht“ und Band 2 „Auf der Spur der silbernen Schatten“ ist der 3. Band „Found“ auf Englisch erschienen. Zusätzlich hat Sarah Prineas die Kurzgeschichte „A Proper Wizard“ veröffentlicht.

Ihr wollt mehr von Sarah Prineas? Kein Problem, dann entdeckt auch „Winterkind: Die magische Suche“, in dem Jennifer, genannt Fer, den geheimnisvollen Jungen Rook trifft, der sie in ein magisches Reich führt. Doch dort warten gefährliche Abenteuer auf Fer.

Eure Kinder lieben „Harry Potter“ und andere zauberhafte Romane über junge Zauberlehrlinge? Dann kann ich euch auch die „Septimus Heap“-Reihe von Angie Sage wärmstens empfehlen. Sie schafft es, ihre Leser mit jeder Seite, mit jeder Figur, egal ob wichtig oder unwichtig, mit ihren wunderschön detaillierten Orten und jedem Zauber ein bisschen mehr in ihren Bann zu ziehen. Die Reihe um den jungen Zauberlehrling Septimus Heap, den 7. Sohn eines 7. Sohnes, und seine außergewöhnliche Familie und Freunde eignet sich für Mädchen und Jungen gleichermaßen.

Mehr Fantasy-Empfehlungen für Kinder findet ihr in meiner Rubrik Fantasy für Kinder ab 10.

Die Website von Sarah Prineas:

Mehr Informationen zur Autorin und zur Reihe gibt es auf ihrer englischsprachigen Homepage  und auf der deutschen Verlagswebsite zu „Der magische Dieb“ .

Das Buch:

Buchcover mit Junge und Drache auf einem Hausdach416 Seiten

gebunden

September 2014

HarperCollins

Preis: 17,99 $

ISBN: 978-0-062209542

Originaltitel: „The Magic Thief – Home“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits