Simon R. Green „Spirits from Beyond“

Inhaltsangabe zu „Spirits from Beyond“:

Vuchcover Simon R. Green "Spirits from Beyond"GeisterModerne WeltMagie & TechnikSie sind die letzte Verteidigung der Menschheit gegen Geister, Monster aus anderen Dimensionen, Seelenfresser, rachsüchtige Poltergeister und andere Heimsuchungen: die Geisterjäger des Carnacki Instituts. Ihr Auftrag: etwas mit den Geistern anstellen.

Zu den Besten des Instituts gehört das Team um den charismatischen Anführer JC Chance, Optimist, Trickser und Fan von flapsigen Sprüchen: Während Technikfreak Melody Chambers mit ihren Geräten, dem festen Glauben an die Macht der Wissenschaft und ihren Waffen Geister aufspürt und bekämpft, sieht der depressive Telepath des Teams, Happy Jack Palmer, das, was normalen Menschen und der Wissenschaft verborgen bleibt.

Als Kim, die Geisterfrau, die JC liebt, unerwartet wieder auftaucht, stürzen sich er, Melody und Happy in ihren neuen Fall, um Kim vor ihren Verfolgern und Feinden zu retten. Die Spur führt sie in eine verborgene Stadt unterhalb von London, zu einem verstorbenen Gott, einer Armee aus Geister-Druiden und einem spukenden Gasthof auf dem Land, wo ein unnatürlicher Sturm tobt und immer wieder Gäste spurlos verschwinden …

Meine Meinung zu „Spirits from Beyond“:

Simon R. Greens Geisterjäger-Reihe ist eine unterhaltsame Mischung aus schrägen Charakteren, gefährlichen Geistern und Spukphänomenen, coolen Sprüchen und spannender Unterhaltung. „Spirits from Beyond“ ist bereits der 4. Band der Reihe und begeistert wieder mit seinen altbewährten Erfolgsfaktoren.

Was mir an der Reihe und „Spirits from Beyond“ besonders gut gefällt? Die Figuren bringen einfach Spaß. Das Team besteht nicht aus klassischen Helden, wie man sie in der Fantasy häufig trifft. JC ist bis zum Auf-die-Nerven-Gehen optimistisch, glänzt mit coolem Selbstvertrauen, seiner Liebe zu seiner Geisterfreundin Kim und seiner Loyalität zu seinem Team. Gleichzeitig ist er leicht arrogant, geheimniskrämerisch (selbst seinem Team gegenüber) und ein Regelbrecher, der es liebt, seinem Boss gefährliche und verbotene Waffen unter der Nase wegzustehlen und sie gegen ihre Feinde einzusetzen. Happy Jack schwankt zwischen drogeninduzierten Glücksgefühlen, echter Liebe zu Melody, Loyalität zu seinen Freunden, Depressionen, panischer Angst vor der Welt, wie nur er und andere Telepathen sie sehen können, und genialem Wahnsinn. Er ist ein Widerspruch in sich und bei jedem neuen Band der Reihe frage ich mich, welche Seite von Happy wir wohl dieses Mal zu sehen bekommen. Melody ist ebenfalls ein Paradoxon: sowohl ein kühler Wissenschaftsfreak als auch ein leidenschaftlicher Fan von Liebesromanen. Sie verlässt sich auf ihre Geräte mehr als auf Happys Telepathie, obwohl sie ihre Geräte manchmal im Stich lassen.

Der Humor der Reihe ist Geschmackssache: Manche finden die Sprüche des Teams cool, andere einfach nur flach. Doch egal wie man sie findet, sie sind definitiv unterhaltsam und sorgen dafür, dass die Lektüre kurzweilig und schnell vorbeigeht.

Wer ein Fan von modernen Geistergeschichten à la James Bond meets Ghostbusters ist, der ist bei „Spirits from Beyond“ auf jeden Fall goldrichtig.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen„Spirits from Beyond“ ist der 4. Band der Geisterjäger-Reihe von Simon R. Green. Band 1 „Ghost Hunters – Unheil aus der Tiefe“ und Band 2 „Das Haus der Seelen“ sind auf Deutsch erschienen. Leider liegen die weiteren Bände nur auf Englisch vor.

Die „Ghost Hunters“-/“Ghost Finders“-Reihe auf einen Blick:

  1. „Unheil aus der Tiefe“ / „Ghost of a Chance“
  2. „Das Haus der Seelen“ / „Ghost of a Smile“
  3. „Ghost of a Dream“
  4. „Spirits from Beyond“
  5. „Voices from Beyond“
  6. „Forces from Beyond“

Wer Gefallen an moderner Contemporary Fantasy in England und Simon R. Greens Mischung aus Action, coolen Sprüchen, genialen Erfindungen und magischen Waffen und übernatürlichen Feinden gefunden hat, der sollte auch seine „Shaman Bond“-Reihe nicht verpassen. Hauptfigur Eddie Drood, alias Shaman Bond, und seine Familie, die Droods, mit ihren Torcs und magischen goldenen Rüstungen gehören zu den faszinierendsten gut-bösen Helden, welche die zeitgenössische Fantasy zu bieten hat. Kennen lernen könnt ihr Eddie und seine Familie im 1. Band „Wächter der Menschheit“.

Gefährliche Geister, welche die Menschheit bedrohen, spielen auch in Philippa Ballantines High Fantasy-Reihe „Die Runen der Macht“ eine Rolle. In einer magischen Welt bedrohen nicht-menschliche Geisterwesen und verschlagene Geisterlords von der anderen Seite die Menschheit, die nur von dem Orden der Diakone, aktiven und sensitiven Magiern, beschützt wird. Zu ihnen gehören auch die Helden der Reihe Sorcha Faris und Merrick Chambers, die in „Der verfluchte Prinz“ Raed Rossin kennenlernen, einen gepeinigten Mann, der einen Geisterlord in seinem Blut trägt.

Die Website von Simon R. Green:

Mehr zu Simon R. Green und seinen Romanen erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Website.

Das Buch:

Vuchcover Simon R. Green "Spirits from Beyond"304 Seiten

Taschenbuch

August 2013

Ace Books (Penguin Group) 

Preis: 7,99 $

ISBN: 978-0-425-25993-1

Deutsche Übersetzung: bislang nicht geplant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits