Wade Albert White „Zutritt nur für echte Abenteurer! – Saint Lupin’s Academy 1“

Inhaltsangabe:

Annes Abenteuer beginnt einen Tag vor ihrem 13. Geburtstag, dem sie entgegenfiebert, bedeutet er doch, dass die schreckliche Oberin, die Leiterin des Waisenhauses Saint Lupin, sie nBuchcover mit drei abenteuerlich gekleidetenen Kindern vor einem Tor und einem Drachenicht länger festhalten und als billige Arbeitskraft auf ihrer Ebene gefangen halten darf. Zusammen mit ihrer besten Freundin Penelope träumt sie davon, an einer der Abenteuerakademien aufgenommen zu werden und auf Abenteuermission gehen zu können.

Doch es kommt alles anders: Sie muss von der Ebene fliehen, stiehlt dabei unabsichtlich ein Prophezeiungsmedaillon und hat anschließend gerade einmal 4 Tage, um die Mission zu lösen. Zum Glück stehen ihr dabei jedoch Penelope und ihr neuer Freund Hiro beiseite.

Meine Meinung zu „Zutritt nur für echte Abenteurer!“:

Dieses Buch war mein absolutes Must-Have der Februar-Neuheiten und daher war ich sehr gespannt, als ich vor ein paar Tagen endlich mit dem Lesen beginnen konnte.

Worum geht es im Roman?

„Saint Lupin’s Academy – Zutritt nur für echte Abenteurer!“ ist – wie der Titel schon verrät – ein phantastischer Abenteuerroman, in dem ein Heldentrio eine Prophezeiung erfüllen muss und dabei vor zahlreichen Rätseln, besonderen Begegnungen und Gefahren steht. Und am Ende winkt ein Preis – oder das Verderben.

Das Ganze spielt in einer magischen Zukunftswelt, in der sich die Überreste der Technologie und Magie vermischt haben und nicht immer zu trennen sind. Es gibt Zombiehaie, leere Ritterrüstungen, die eigentlich ferngesteuerte Maschinen sind, feuerspeiende Drachen, Zauberbücher, Zauberei, aber auch Computer und Prophezeiungen, die wie kleine Miniprogramme sind und in Medaillons stecken.

Das Buch besteht aus verschiedenen Episoden, die Anne und ihre Freunde ihrem Ziel, die Mission zu erfüllen, immer näher bringen, wobei es nur 2 Alternativen gibt: die Erfüllung der Prophezeiung oder die Vernichtung.

Die Hauptfiguren:

Anne heißt eigentlich Anvil und ist buchstäblich ein Waisenkind, denn sie kennt weder ihre Eltern, noch ihre Herkunft und hat daher auch keinen Nachnamen. Sie träumt davon, aus dem Waisenhaus zu entkommen, und ist bereit, dafür auch die Regeln zu brechen.

Ihre beste Freundin Penelope ist ebenfalls 13 Jahre alt und eine Waise. Ihre Eltern kamen bei einer katastrophal gescheiterten Prophezeiungsmission um, weshalb sie als verflucht gilt. Sie ist manchmal etwas ungestüm.

Hiro ist zurückhaltend und geheimniskrämerisch. Er wurde als drittes Mitglied ihres Teams und als Zauberer ausgewählt. Als ehemaliger Schüler einer Elite-Abenteuerakademie kennt er sich mit den Regeln für Abenteuer bestens aus. Er ist der Gelehrte unter den drei Freunden.

Lady Jocelyn ist Annes Betreuerin und Lehrerin an der Abenteuerakademie und geht gerne mal unorthodoxe Wege, weshalb sie auch beim Rat der Zauberer häufiger aneckt.

Nana ist der Name eines Drachens.

Die Oberin ist die fiese Leiterin des Waisenhauses Saint Lupin und kann Ritterrüstungen fernsteuern.

Gehört das Buch zu einer Reihe?

Ja, „Zutritt nur für echte Abenteurer!“ ist der erste Band der „Saint Lupin’s Academy“-Reihe.

Wie liest sich das Buch?

Wie ein Terry Pratchett-Roman für Kinder, nur leider nicht so packend.

Überspitzt gesagt, aber das war mein persönlicher Leseeindruck. War ich die ersten 100 Seiten noch gespannt, wo mich die Geschichte hinführen würde und was hinter alledem steckte, so ließ mein Lesespaß jedoch immer mehr nach, je mehr ich las.

Vielleicht bin ich zu alt für dieses Buch, aber all die verrückten Ideen rissen mich nicht vom Hocker und ergaben keine spannende Geschichte. Ja, es gab ausreichend Gefahren und lebensbedrohende Momente, nur leider konnte ich nach einer Weile sicher sein, dass der Autor Wade Albert White für jede dieser Gefahren eine unwahrscheinliche, absurde Lösung hatte.

Was hat mir besonders gut an „Zutritt nur für echte Abenteurer! – Saint Lupin’s Academy 1“ gefallen?

Die Handlung war unvorhersehbar und strotzte vor Ideen, die mir so noch in keinem Buch oder Kinderbuch begegnet sind. Die Protagonistin Anne ist eine sympathische Hauptfigur und bietet sich als Identifikationsfigur für junge Leser an.

Was hat mir nicht gefallen?

Unvorhersehbar bedeutete leider viel zu häufig unlogisch im Sinne von absurd und keinen Sinn für den Leser ergebend. Ich glaube schon, dass Wade Albert White sich eine Welt erdacht hat, die für ihn stimmig ist, doch leider ist es nicht sein Ziel, uns den Zusammenhang und Sinn zu erklären, sondern im Vordergrund stehen die absurden Momente und ungewöhnlichen Ideen. Ich erwähnte ja schon Terry Pratchett – wer seine Erzählweise kennt, weiß, was einen ungefähr bei der Lektüre dieses Romans erwartet.

Die Welt besteht aus einer Kombination aus Magie und Technologie – häufig, ohne dass klar ist, was was ist – und voller willkürlich erscheinender, unverständlicher Regeln, die wie Bremsklötze den Helden vor die Füße geworfen werden. Ich fand das auf die Dauer etwas ermüdend, denn es sorgte dafür, dass für mich die Spannung abnahm und ich Zeit damit verschwendete zu verstehen, welchen Sinn das alles ergibt.

Wie hat mir das Buch insgesamt gefallen?

Leider konnte mich das Buch persönlich nicht fesseln. Es war einfach nicht mein Buch, obwohl es originell geschrieben ist und voller ungewöhnlicher Ideen – was ja total meinem Beuteschema entspricht. Das ist schade, kommt aber vor und muss nicht bedeuten, dass das Buch schlecht ist. Ich bin mir sicher, junge Leser können bei diesem Fantasyabenteuer viel Spaß haben.

Wem würde ich „Zutritt nur für echte Abenteurer!“ empfehlen?

Ich würde das Buch eher jungen Lesern ab 10 Jahren empfehlen, die auf Abenteuer und Fantasy stehen. Auch wenn die Hauptfigur ein Mädchen ist, kann ich mir vorstellen, dass das Buch Mädchen und Jungs gleichermaßen anspricht.

Bewertung und weiterführende Empfehlungen:

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden Sternen

Aufgeschlagenes Buch mit aufsteigenden SternenWade Albert White setzt die Fantasyabenteuer-Reihe „Saint Lupin’s Academy“ fort. Der 2. Band „Drachen spucken auch nur Feuer“ erscheint im Oktober 2017.

Auch wenn mich dieses Buch persönlich nicht packen konnte, so lese ich hin und wieder gerne mal Kinderbücher, da diese meistens vor ungewöhnlichen und verrückten Ideen strotzen, zauberhaft geschrieben sind und zum Staunen und Träumen einladen. Für euch habe ich mal meine Empfehlungen der Fantasyromane ab 10 Jahren zusammengestellt.

Die Website von Wade Albert White:

Mehr über den kanadischen Autoren und seine Romane erfahrt ihr auf seiner englischsprachigen Website http://wadealbertwhite.ca.

Das Buch:

Buchcover mit drei abenteuerlich gekleidetenen Kindern vor einem Tor und einem Drachen384 Seiten

gebunden

Februar 2017

Planet! (Thienemann-Esslinger Verlag)

Preis: 14,99 € (D)

ISBN: 978-3-522-50543-7

Originaltitel: „The Adventurer’s Guide to Successful Escapes“

Deutsche Übersetzung: Ulrike Köbele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Fantayfans: phantastische Buchtipps, Rezensionen und Autorenportraits