Schlagwort-Archive: Scott Westerfeld

Englische (Lese-)Woche

Simon R. Green "Ghost of a Dream"Englische (Lese-)Woche heißt es dieses Mal bei mir in den Rezensionen der Woche. In der vergangenen Woche machen drei spannende englische Fantasyromane meine Aufmerksamkeit gefesselt. Kennt ihr das auch? Ihr wollt unbedingt einen bestimmten Roman lesen, aber er ist noch nicht ins Deutsche übersetzt worden und das Warten erscheint euch viel zu lang? In diesen Momenten freue ich mich, dass mich mein Schüleraustausch damals nach Amerika und in eine Fantasy begeisterte führte. Seitdem lese ich manche englische Fantasyromane und -reihen gerne mal im Original.

Leider muss man das bei Philippa Ballantines neuem Roman „Wrayth – A Book of the Order 3“ (Update: Die Reihe ist inzwischen von Egmont Lyx veröffentlicht worden, Band 3 ist unter dem Titel „Das zerbrochene Band“ erschienen) auch, denn die Reihe wurde bislang noch von keinem deutschen Verlag entdeckt. Aber vielleicht ändert sich das ja bald, denn unter dem Namen Pip Ballantine erscheint in diesen Tagen die neue Reihe „Books & Braun“ der Autorin und ihres Ehemannes Tee Morris im Lyx Verlag. Und mit steigender Bekanntheit steigen ja auch die Chancen auf eine deutsche Übersetzung der „A Book of the Order“-Reihe, die mit tollen Charaktere, furchteinflößenden Geistern und Geistlords, Verschwörungen und zwei faszinierenden magischen Orden begeistert.

Philippa Ballantine "Wrayth - A Book of the Order 3"Der junge Merrick und die erfahrene Sorcha gehören zum neuen Orden der Deacons in Arkaym. Zusammen bilden sie mit ihren sensitiven und ihren aktiven Kräften ein mächtiges Duo im Kampf gegen die verschiedenen Geistwesen, welche den Kontinent heimsuchen und sich von den Menschen nähren oder von ihnen Besitz ergreifen. Am gefährlichsten sind die Geistlords, die mächtigsten Geister, die mit verschiedenen Listen und Hinterhalten versuchen, dauerhaft in der Welt der Menschen Fuß zu fassen. Einer dieser Geistlords, der Rossin, wohnt seit Generationen im Blut der Rossin-Prinzen, der aktuelle Träger des Fluchs ist der Exilprinz Raed Rossin, der einen brüchigen Waffenstillstand mit dem Geistlord geschlossen. Doch als der ursprüngliche und korrupte Deacon-Orden von Arkaym und die Wrayth, mächtige Geistlords, die Macht auf dem Kontinent ergreifen wollen, müssen sich Merrick, Sorcha, Raed und der Rossin verbünden, um sie zu stoppen. Spannende Fantasy mit außergewöhnlichen faszinierenden Geistern!

Glück haben Simon R. Green-Fans, denn dessen Geister und Geisterjäger-Reihe erscheint im Bastei Lübbe Verlag auch auf Deutsch. „Ghost Hunters – Unheil aus der Tiefe“, der 1. Band der Reihe, ist bereits auf Deutsch erschienen, der 2. Band „Das Haus der Seelen“ ist für Anfang 2013 angekündigt. Band 3 „Ghost of a Dream“ ist wieder genauso spannend und unterhaltsam wie die ersten beiden Bände der Reihe. Das Team aus dem forschen JC Chance, der technikverliebten Melody Chambers und des depressiven Telepathen Happy Jack Palmer bekommt es dieses Mal mit einem spukenden Bahnhof, einem Geisterzug und einem verlassenen Theater und einer Geistershow zu tun. Und sie müssen das Rätsel um die verschwundene Kim lösen, ein Geist und JCs große Liebe. Wieder allerhand Spannung, Gruselmomente, markige Sprüche im zeitgenössischen England erwarten die Leser. Hier geht es zu meiner Rezension zu „Ghost of a Dream“.

Scott Westerfeld "Goliath - Die Stunde der Wahrheit"Auch der 3. englische Fantasyroman erfreut bald schon uns deutsche Leser. „Goliath“  ist der 3. Roman der grandiosen, phantasiereichen Steampunk-Reihe für Jugendliche und All Age-Fans von Scott Westerfeld. Der junge Prinz Alek von Österreich-Ungarn hat auf dem britischen Luftschiff Leviathan nicht nur Unterschlupf vor seinen Feinden, Attentätern und dem Chaos des 1. Weltkriegs gefunden, sondern mit dem Kadetten Dylan auch einen neuen Freund. Doch als der 1. Weltkrieg die ganze Welt erfasst und eine gefährliche neue Erfindung, der Goliath, die Leviathan um die halbe Welt führt, sind es Aleks und Dylans Geheimnisse, welche die ganze Welt verändern können.

Scott Westerfelds Erfindungsreichtum und die grandiosen Tierschöpfungen und Maschinen in dieser alternativen Welt sowie die sympathischen Hauptfiguren machen den Reiz dieses tollen Fantasyromans aus. Mehr erfahrt ihr in meiner Rezension zu „Goliath – Die Stunde der Wahrheit“.

Zeitreise in die Vergangenheit und wieder zurück

Scott Westerfeld "Leviathan - Die geheime Mission"

Das Lesen eines Romans ist stets eine großartige Reise: Neue Orte, neue Leute, unbekannte Sitten und Gebräuche erwarten den Leser. Doch dieses Mal ging es in meinen beiden Romanen in den Rezensionen der Woche dazu noch einmal in die Vergangenheit und wieder zurück.

Scott Westerfeld entführte mich in „Leviathan – Die geheime Mission“ zurück ins Jahr 1914 zum Beginn des 1. Weltkriegs. Der Auftaktroman der spannenden, gut geschriebenen und großartig illustrierten Trilogie für All Age-Fans beschreibt eine atemberaubende und faszinierende Welt des Steampunks. Auf der einen Seite stehen die Dampfmaschinen, Züge, mechanischen Geräte und Kriegsmaschinen der Mechanisten, auf der anderen Seite die gezücheten und erschaffenen Tierschöpfungen in Form von Flugschiffen, Boteneidechsen, Kriegswerkzeugen und Lasttieren der Darwinisten. Neben einer faszinierenden Welt mit vielen neuen, grandiosen Ideen bietet der Roman aber auch noch zwei tolle Hauptfiguren, die junge Deryn, die sich für ihren Traum zu fliegen und ihre Karriere als Kadett auf dem Darwinisten-Luftschiff Leviathan als Junge ausgibt, und der junge Prinz Alek, Sohn des ermordeten Erzherzogs Ferdinand des Mechanisten-Reiches Österreich-Ungarn, der nach dem Tod seiner Eltern von politischen Gegnern quer durch Europa gejagt wird. Die beiden gegensätzlichen Charaktere wachsen einem beim Lesen schnell ans Herz und man möchte mehr von ihren Abenteuern lesen. Gut, dass der 2. Band „Behemoth – Im Labyrinth der Macht“ bereits erschienen ist.

Der 2. Band der tollen Kinderbuch-Reihe „Charlie Bone“ von Jenny Nimmo begeistert wieder einmal mit liebenswerten Figuren, fiesen Bösewichtern und Verwandten und spannenden Abenteuern für Charlie und seine bunte Schar an normalen und magisch begabten Freunden. Dieses Mal müssen sie Charlies Urgroßonkel, den elfährigen Henry, retten, der durch eine Zeitkugel aus dem Jahr 1916 in die Gegenwart verschlagen wurde. Doch der Rückweg entpuppt sich als schwieriger als gedacht – trotz des magischen Hilfsmittels. Wer wissen will, wie es ausgeht, dem empfehle ich die Lektüre von „Charlie Bone und die magische Zeitkugel“. Nicht nur für Kinder ab 10 Jahren ein tolles Leseabenteuer!